Pam-Inseln


Pam-Inseln
Pam-Inseln
Admiralitätsinseln, Pam-Inseln 6 km südlich von Lou
Admiralitätsinseln, Pam-Inseln 6 km südlich von Lou
Gewässer Bismarcksee
Archipel Admiralitätsinseln
Geographische Lage 2° 30′ S, 147° 20′ O-2.5147.33333333333Koordinaten: 2° 30′ S, 147° 20′ O
Pam-Inseln (Papua-Neuguinea)
Pam-Inseln
Anzahl der Inseln 2
Hauptinsel Pam Mandian
Gesamtfläche 1 km²
Einwohner 200

Die Pam-Inseln (auch Maitland-Inseln) sind eine Inselgruppe im Norden von Papua-Neuguinea. Politisch sind sie Teil der Provinz Manus.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Die Pam-Inseln sind eine Untergruppe der Admiralitäts-Inseln. Sie liegen in der Region der St. Andrew-Straße, 4 km nordöstlich von Baluan und 5 km südwestlich der St. Andrew-Inseln. Lou, die größte Insel der Region, befindet sich 6 km nördlich der Pam-Inseln.[1]

Die beiden Hauptinseln sind von einem gemeinsamen Korallenriff umgeben. Die etwas größere Insel Pam Mandian befindet sich an der südwestlichen Seite des Riffs, die kleinere Insel Pam Lin an der nördlichen Seite. Die bewaldeten Inseln sind vulkanischen Ursprungs. Sie erreichen Höhen von 65 m bzw. 81 m.

Die Bevölkerung lebt isoliert. Auf den Inseln werden Kokosnüsse, Gemüse, Bananen, Betelnüsse, Kakao und Früchte angebaut.

Geschichte

Die Inseln werden wahrscheinlich seit etwa 1500 v. Chr. von Melanesiern bewohnt. Das Gebiet kam im Jahr 1885 unter deutsche Verwaltung und gehörte seit 1899 zu Deutsch-Neuguinea. Während des Ersten Weltkrieges wurden die Inseln von australischen Truppen erobert und nach dem Krieg als Mandat des Völkerbundes von Australien verwaltet.

1942 bis 1944 wurden die Inseln von Japan besetzt, kehrten aber 1949 in australische Verwaltung zurück, bis Papua-Neuguinea 1975 unabhängig wurde.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Admiralty Islands, Landkarte US Army Map Service, 1942

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • PAM — steht als Abkürzung für: Pomorska Akademia Medyczna w Szczecinie, siehe Medizinische Akademie Stettin Pulsamplitudenmodulation Pluggable Authentication Modules sind eine Softwarebibliothek für Authentifizierungsdienste Partitioning Around Medoids …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Inseln von Papua-Neuguinea — In dieser unvollständigen Liste sind einige der Inseln, Inselgruppen und Atolle von Papua Neuguinea aufgeführt. Die Artikel sind nach Archipel und danach alphabetisch eingeordnet. Meeresinseln: Neuguinea (Hauptinsel) Bismarck Archipel:… …   Deutsch Wikipedia

  • St. Andrew-Inseln — Admiralitätsinseln, St. Andrew Inseln 6 km südlich von Lou Gewässer Bismarcks …   Deutsch Wikipedia

  • Melanesischer Obsidianspeer — Angaben Waffenart …   Deutsch Wikipedia

  • Lou (Insel) — Lou Admiraltätsinseln mit Manus und Lou Gewässer Bismarcksee …   Deutsch Wikipedia

  • Maitland (Begriffsklärung) — Maitland ist der Name mehrerer: Orte in den Vereinigten Staaten: Maitland (Florida) Maitland (Missouri) Maitland (Pennsylvania) Maitland (South Dakota) Maitland (West Virginia) in Australien: Maitland Personen: Bob Maitland (1924–2010),… …   Deutsch Wikipedia

  • Saint Kitts und Nevis — Saint Kịtts und Nevis     Kurzinformation:   Fläche: 262 km2   Einwohner: (2000) 45 000   Hauptstadt: Basseterre   Amtssprache: Englisch   Nationalfeiertag: 19. 9.   …   Universal-Lexikon

  • Mikis Theodorakis — (2004) Mikis Theodorakis (griechisch Μίκης Θεοδωράκης, * 29. Juli 1925 auf der Insel Chios, Griechenland) ist Komponist, Schriftsteller und Politiker. Sein Vater Giorgos Theodorakis stammte aus Galata bei …   Deutsch Wikipedia

  • Soul — Star der Sechziger: Dionne Warwick Soulmusik oder einfach Soul bezeichnet eine Hauptströmung der afroamerikanischen Unterhaltungsmusik. Sie entwickelte sich Ende der 1950er Jahre aus Rhythm and Blues und Gospel. In den 1960er Jahren war Soul fast …   Deutsch Wikipedia

  • Nu Soul — Soul Star der Sechziger: Dionne Warwick Soulmusik oder einfach Soul bezeichnet eine Hauptströmung der afroamerikanischen Unterhaltungsmusik. Sie entwickelte sich Ende der 1950er Jahre aus Rhythm and Blues und Gospel. In den 1960er Jahren war Soul …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.