Charles Vilain XIIII


Charles Vilain XIIII
Charles Vilain XIIII

Charles Ghislaine Guillaume Burggraf Vilain XIIII (* 15. Mai 1803 in Brüssel; † 16. November 1878 auf Schloss Leut bei Maaseik) war ein belgischer Politiker.

Vilain XIIII („Vilain Quatorze“) studierte in Lüttich und wurde nach der belgischen Revolution gegen die Niederlande in den Kongress gewählt, in dem er für eine erbliche Monarchie, aber mit demokratischen Einrichtungen, stimmte. Als Sekretär des Kongresses las er dem gewählten König Leopold von Sachsen-Coburg die Verfassung auf dem Königsplatz zu Brüssel vor. 1831 wurde er Mitglied der legislativen Zweiten Kammer, dann Gouverneur von Flandern, 1832-1839 Gesandter an verschiedenen italienischen Höfen. Vom 30. März 1855 bis zum 31. Oktober 1857 war er Minister des Auswärtigen, in welcher Eigenschaft er das Prinzip der Freiheit, verbunden mit dem des Rechts, unerschütterlich vertrat. Er starb am 16. November 1878 auf seinem Schloss Leut bei Maaseik.

Vorgänger Amt Nachfolger
belgischer Botschafter beim heiligen Stuhl[1]
1832-1834
Prosper Edouard Noyer ( * 1800; †1846)
Prosper Edouard Noyer belgischer Botschafter beim heiligen Stuhl
1835-1839
Émile d'Oultremont de Wégimont ( * 1787; †1851)

Einzelnachweise

  1. http://www.ars-moriendi.be/VILAIN_14FR.HTM

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Charles Vilain XIIII — Pour les articles homonymes, voir Vilain XIIII. Charles Vilain XIIII Le vicomte Charles Ghislain Guillaume Vilain XIIII (Bruxelles 15 mai 1803 …   Wikipédia en Français

  • Charles Ghislaine Guillaume Vilain XIIII — Charles Vilain XIIII Charles Ghislaine Guillaume Burggraf Vilain XIIII (* 15. Mai 1803 Brüssel; † 16. November 1878 auf Schloss Leut bei Maaseik) war ein belgischer Politiker. Vilain XIIII („Vilain Quatorze“) studierte in Lüttich und wurde nach… …   Deutsch Wikipedia

  • Charles Vilain — XIIII Charles Ghislaine Guillaume Burggraf Vilain XIIII (* 15. Mai 1803 Brüssel; † 16. November 1878 auf Schloss Leut bei Maaseik) war ein belgischer Politiker. Vilain XIIII („Vilain Quatorze“) studierte in Lüttich und wurde nach der belgischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Charles Vilain — XIIII Pour les articles homonymes, voir Vilain XIIII. Charles Vilain XIIII Le vicomte Charles Ghislain Guillaume Vilain XIIII ( …   Wikipédia en Français

  • Vilain XIIII — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Charles Vilain XIIII (1803–1878) est un homme politique belge. Rue Vilain XIIII à Bruxelles. Catégorie : Homonymie …   Wikipédia en Français

  • Vilain XIIII — (spr.: Vilain Quatorze) ist ein belgisches Adelsgeschlecht, dessen Stammvater ein gewisser Wennemar (* 860/870) ist. Den Namen Villain (später Vilain ), unbekannter Herkunft, trug erstmals Walter von Gent, jüngerer Sohn des Burggrafen Hugo II.… …   Deutsch Wikipedia

  • Vilain XIIII — (spr. wiläng katórs ), Charles, Vicomte, belg. Staatsmann, geb. 15. Mai 1803 in Brüssel, gest. 16. Nov. 1878 auf Schloß Leuth (Limburg), entstammte einem alten, 1758 von Maria Theresia zu Vicomten erhobenen Geschlecht, dessen Name auf einem… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Charles Ghislaine Guillaume Vilain — Charles Vilain XIIII Charles Ghislaine Guillaume Burggraf Vilain XIIII (* 15. Mai 1803 Brüssel; † 16. November 1878 auf Schloss Leut bei Maaseik) war ein belgischer Politiker. Vilain XIIII („Vilain Quatorze“) studierte in Lüttich und wurde nach… …   Deutsch Wikipedia

  • Vilain — ist der Familienname folgender Personen: Charles Vilain XIIII (1803–1878), belgischer Politiker Siehe auch: Vilain Frères, ehemaliger französischer Automobilhersteller Diese Seite ist eine Begriffsklä …   Deutsch Wikipedia

  • Vilain — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sur les autres projets Wikimedia : « Vilain », sur le Wiktionnaire (dictionnaire universel) Au Moyen Âge, les vilains étaient des paysans… …   Wikipédia en Français