Masako Sakamoto


Masako Sakamoto

Masako Sakamoto (jap. 阪本 雅子, Sakamoto Masako; * 10. Oktober 1972 in der Präfektur Kumamoto) ist eine japanische Badmintonspielerin.

Karriere

Masako Sakamoto nahm 1996 im Damendoppel an Olympia teil. Sie verlor dabei in Runde zwei gemeinsam mit Tomomi Matsuo und wurde somit 9. in der Endabrechnung. 1994 und 1995 waren beide japanische Meisterinnen im Doppel geworden. Schon 1990 hatte Sakamoto erstmals auf sich aufmerksam gemacht, als sie die Deutschen Internationalen Juniorenmeisterschaften im Doppel mit Mayumi Watanabe gewinnen konnte.

Sportliche Erfolge

Saison Veranstaltung Disziplin Platz Name
1989/1990 Deutsche Internationale Juniorenmeisterschaften Damendoppel 1 Masako Sakamoto / Mayumi Watanabe
1994 Japan: Einzelmeisterschaften Damendoppel 1 Masako Sakamoto / Tomomi Matsuo
1995 Japan: Einzelmeisterschaften Damendoppel 1 Masako Sakamoto / Tomomi Matsuo
1996 Olympia Damendoppel 9 Masako Sakamoto / Tomomi Matsuo

Quellen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sakamoto — bezeichnet: ein Dorf in der Präfektur Gifu: Sakamoto (Gifu) (heute: Nakatsugawa) eine Stadt in der Präfektur Gunma: Sakamoto (Gunma) (heute: Annaka) ein Dorf in der Präfektur Shiga: Sakamoto (Shiga) (heute: Ōtsu) 9851 Sakamoto (Asteroid), einen… …   Deutsch Wikipedia

  • Masako, Crown Princess of Japan — nihongo|Masako, Crown Princess of Japan|雅子皇太子妃殿下| Masako kōtaishihi denka , the Crown Princess Masako|extra=born December 9 1963 is the wife of Naruhito, Crown Prince of Japan, the first son of the Emperor Akihito and the Empress Michiko, and a… …   Wikipedia

  • Crown Princess Masako — Masako 皇太子妃雅子 Spouse Crown Prince Naruhito Issue Aiko, Princess Toshi Father Hisashi Owada Mother …   Wikipedia

  • Maaya Sakamoto — 坂本 真綾 Datos generales Nombre real 坂本 真綾 (Sakamoto Ma aya) Nacimiento 31 de marzo de 1980 (31 años) Origen Itabashi Tokio …   Wikipedia Español

  • Japanische Badminton-Meisterschaft — Bei den Japanischen Badminton Meisterschaften (jap. 全日本総合バドミントン選手権大会, zen nihon sōgō badominton senshuken taikai, dt. „Alljapanische Allgemeine Badminton Meisterschaften“) werden die Titelträger des Landes in dieser Sportart ermittelt. Japan… …   Deutsch Wikipedia

  • Japanische Meisterschaft (Badminton) — Bei den Japanischen Badminton Meisterschaften (jap. 全日本総合バドミントン選手権大会, zen nippon sōgō badominton senshuken taikai, dt. „Alljapanische Allgemeine Badminton Meisterschaften“) werden die Titelträger des Landes in dieser Sportart ermittelt. Japan… …   Deutsch Wikipedia

  • Tomomi Matsuo — (jap. 松尾 知美, Matsuo Tomomi; * 15. August 1968 in der Präfektur Kumamoto) ist eine ehemalige Badmintonspielerin aus Japan. Karriere Matsuo machte international das erste Mal auf sich aufmerksam, als sie sich im Damendoppel mit Kyoko Sasage für die …   Deutsch Wikipedia

  • japan — japanner, n. /jeuh pan /, n., adj., v., japanned, japanning. n. 1. any of various hard, durable, black varnishes, originally from Japan, for coating wood, metal, or other surfaces. 2. work varnished and figured in the Japanese manner. 3. Japans,… …   Universalium

  • Japan — /jeuh pan /, n. 1. a constitutional monarchy on a chain of islands off the E coast of Asia: main islands, Hokkaido, Honshu, Kyushu, and Shikoku. 125,716,637; 141,529 sq. mi. (366,560 sq. km). Cap.: Tokyo. Japanese, Nihon, Nippon. 2. Sea of, the… …   Universalium

  • Japanische Tischtennismeisterschaft — Die Alljapanische Tischtennismeisterschaft (jap. 全日本卓球選手権大会, Zen Nihon takkyū senshuken taikai) ermittelt jedes Jahr im Januar die nationalen japanischen Meister im Tischtennis. Ausrichter ist die Nihon Takkyū Kyōkai, der japanische… …   Deutsch Wikipedia