Matthias Hofbauer


Matthias Hofbauer

Matthias Hofbauer (* 22. Mai 1981) ist ein Schweizer Unihockey-Spieler. Sein jüngerer Bruder Christoph Hofbauer ist ebenfalls Unihockey-Spieler.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Hofbauer entwickelte sich beim Schweizer Topverein SV Wiler-Ersigen, für den er seit 1994 spielt, zu einem der besten Spieler der Welt. 1999 debütierte er in der Nationalmannschaft der Schweiz. 2000 konnte er mit ihr Bronze bei der WM in Norwegen gewinnen. 2002 wechselte er erstmals ins Ausland: Für Jönköpings IK spielte er eine Saison in Schweden. Danach kehrte er zu Wiler-Ersigen zurück und konnte in den nächsten Jahren drei Schweizer Meisterschaften gewinnen. 2004 wurde er bei der Heim-WM in Zürich und Kloten Topscorer. 2005 holte er zudem den Europacup mit Wiler-Ersigen. 2005/06 spielte er seine bislang stärkste Saison (Stand 2010): In 31 Spielen gelangen ihm 94 Scorerpunkte (39 Tore und 55 Assists).[1] Zur Saison 2007/08 wurde er von seinem Stammverein zusammen mit seinem Bruder Christoph an den schwedischen Klub IBK Dalen ausgeliehen. Zuvor hatte er bei Wiler einen Vertrag bis 2013 unterschrieben.[2] In Schweden wurde er 2008 zu Dalens Kapitän ernannt.[3] Bei der Weltmeisterschaft 2010 in Finnland wurde er Topscorer mit 20 Punkten. Das Schweizer Team verpasste es jedoch eine Medaille zu gewinnen.

Vereine

  • 1997 - 2002: SV Wiler-Ersigen - 122 Spiele, (80 Tore + 98 Assist = 178 Scorerpunkte)
  • 2002 - 2003: Jönköpings IK
  • 2003 - 2007: SV Wiler-Ersigen - 119 Spiele, (118 Tore + 160 Assist = 278 Scorerpunkte)
  • 2007 - 2009: IBK Dalen - 48 Spiele, (30 Tore + 27 Assist = 57 Scorerpunkte)
  • 2009 -: SV Wiler-Ersigen - 31 Spiele, (27 Tore + 36 Assist = 63 Scorerpunkte)

Erfolge

  • Europacupsieger mit Wiler-Ersigen 2005
  • Europacup Allstar-Team 2006
  • dreimal Schweizer Meister mit Wiler-Ersigen 2004, 2005 und 2007
  • MVP 2004
  • Cupsieger mit Wiler-Ersigen 2005
  • 244 Spiele und 469 Scorerpunkte für Wiler-Ersigen (Stand 2010)

Sonstiges

Seit einem Unfall trägt Hofbauer bei Spielen eine spezielle Brille.[4]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. svwe.ch: #19 - Matthias Hofbauer (abgerufen am 16. Dezember 2010)
  2. news.ch: Gebrüder Hofbauer wechseln nach Schweden (abgerufen am 16. Dezember 2010)
  3. unihockey.ch: Matthias Hofbauer neuer Dalen-Captain (abgerufen am 16. Dezember 2010)
  4. uhclaupen.ch: Schutzbrillen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hofbauer — ist ein häufiger deutscher Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Namensherkunft 2 Bekannte Namensträger Namensherkunft Als Hofbauer bezeichnet man einen zu einem Gehöft zugehörigen oder dem Hof zum Dienst verpflichteten Bauer ähnlich wie Hofmann bzw …   Deutsch Wikipedia

  • Matthias Forster — Deutschland Matthias Forster Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 26. April 1985 Geburtsort Bobingen, Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Matthias Otto — Max Raabe (* 12. Dezember 1962 in Lünen) ist ein deutscher Sänger im Stimmfach Bariton und Mitbegründer sowie Leiter des Palast Orchesters in Berlin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Filme …   Deutsch Wikipedia

  • Maximilian Hofbauer — Deutschland Maximilian Hofbauer Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 2. Januar 1990 Geburtsort Landshut, Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • SV Wiler-Ersigen — Logo Der SV Wiler Ersigen ist ein schweizer Unihockeyverein, welcher in der höchsten schweizer Spielklasse, der Swiss Mobiliar League mitspielt. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Wiler-Ersigen — Der SV Wiler Ersigen ist ein Schweizer Unihockeyverein welcher in der höchsten Schweizer Spielklasse, der Swiss Mobiliar League mitspielt. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Vereinchronik 3 Mannschaft 3.1 Torhüter 3.2 …   Deutsch Wikipedia

  • SV Wiler-Ersigen — Le SV Wiler Ersigen est un club d unihockey suisse, basé dans le canton de Berne, jouant en 2011 en Swiss Mobiliar League, la plus haute division suisse. Sommaire 1 Histoire 2 Palmarès 3 Faits particuliers …   Wikipédia en Français

  • Unihockey-Weltmeisterschaft 2004 — Die 5. Unihockey Weltmeisterschaft der Herren wurde vom 16. bis 24. Mai 2004 in der Schweiz ausgetragen. Spielorte waren die Saalsporthalle in Zürich für die Gruppenspiele der Gruppe A und die Eishalle Schluefweg in Kloten für die Gruppenspiele… …   Deutsch Wikipedia

  • IBK Dalen — IBF Dalen Spitzname Gründungsdatum 1990 Arena Gammlia Halle Plätze 2 000 Stadt Umeå …   Deutsch Wikipedia

  • Rasmus Sundstedt — (* 8. Januar 1989) ist ein schwedischer Unihockeyspieler. Seit 2008 spielt er für den schwedischen Klub Caperiotäby FC. Mit der Nationalmannschaft Schwedens gewann er 2010 die Silbermedaille bei der Weltmeisterschaft in Finnland. Von 2005 bis… …   Deutsch Wikipedia