Maximiliane Borzaga


Maximiliane Borzaga
Maximiliane Borzaga

Maximiliane Borzaga (* 1806 in München; † 15. Mai 1837) war eine Münchener Schönheit italienischer Herkunft, deren Porträt in die berühmte Schönheitengalerie des bayerischen Königs Ludwig I. aufgenommen wurde.

Leben

Sie wurde 1806 in München geboren. Ihr Vater war Salinen- und Leihhauskassierer, ihre Mutter die Tochter des Messners an der Kirche St. Salvator in München. Die Familie wohnte in der Rochusgasse neben der Dreifaltigkeitskirche. Um 1830 heiratete sie den Arzt Joseph Krämer in Kreuth. Gemeinsam hatten sie einen Sohn und eine Tochter. Sie starb am 15. Mai 1837.

Ihr Bildnis wurde im April 1826 durch Joseph Karl Stieler begonnen und im Juni 1827 vollendet. Es war eines der ersten Porträts, die der Künstler während der 27 Jahre seines Schaffens zwischen 1823 und 1850 für den König malte. Der König ließ sie in einem dunklen Samtkleid mit Spitzen- und Pelzbesatz porträtieren. Sie trägt eine Goldkette, einen schräg sitzenden Hut mit Seidenschleife auf den dunklen Locken und kostbaren Perlenschmuck. Sie strahlt Reichtum und Noblesse aus. Das Bildnis ist ein Beispiel dafür, dass König Ludwig I. sich von Schönheit bezaubern ließ, ungeachtet der gesellschaftlichen Schranken.

Literatur

Gerhard Hojer: Maximiliane Borzaga In: Die Schönheitsgalerie König Ludwig I. Verlag Schnell & Steiner GmbH, Regensburg. 6. Auflage 2006


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Borzaga — steht für: Maximiliane Borzaga, eine Münchener Schönheit italienischer Herkunft Mario Borzaga, Ordenspriester, Missionar, Märtyrer Siehe auch: Borzaga (Familie) …   Deutsch Wikipedia

  • Borzaga (Familie) — Die Familie Borzaga (di Borzaga) ist eine alte Adelsfamilie aus dem Nonstal in Südtirol. Geschichte Dem Familienwappen nach zu urteilen geht die Geschichte der Familie bis ins 13. Jahrhundert zurück. Gegen 1890 gab es eine Welle von Auswanderen… …   Deutsch Wikipedia

  • Schönheitengalerie — Die Schönheitengalerie König Ludwigs I. im inneren südlichen Pavillon des Schlosses Nymphenburg umfasst 36 Porträtmalereien von Münchner Frauen sowohl adeliger als auch bürgerlicher Herkunft, die fast alle von Joseph Karl Stieler gemalt wurden,… …   Deutsch Wikipedia