Maximos IV. Sayegh


Maximos IV. Sayegh

Maximos IV. Kardinal Sayegh SMSP, auch Maximos IV. Saïgh, (* 10. April 1878 in Aleppo, Syrien; † 5. November 1967 in Beirut, Libanon) war Patriarch von Antiochien und dem ganzen Orient, von Alexandrien und Jerusalem der Melkitisch Griechisch-Katholischen Kirche.

Leben

Sayegh empfing am 17. September 1905 die Priesterweihe. 1919 wurde er zum Erzbischof von Tyros ernannt. Am 30. August 1919 empfing er durch Patriarch Demetrius I. Qadi die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren Bischof Ignazio Homsi und Erzbischof Flaviano Khoury. 1933 erfolgte die Ernennung zum Erzbischof von Beirut und Jbeil.

Am 30. Oktober 1947 wurde er durch die Heilige Synode der Melkitisch Griechisch-Katholischen Kirche in Ain Traz zum Patriarchen gewählt.

Traditionsgemäß ist der Patriarch von Antiochia auch der Geistliche Protektor des über 900 Jahre alten Militärischen und Hospitalischen Ordens des Heiligen Lazarus von Jerusalem, der den Ordensregeln des heiligen Augustinus folgt. Er war Wiederbegründer und erster Großmeister des Patriarchalischen Ordens vom Heiligen Kreuz zu Jerusalem.

Er war Teilnehmer des Zweiten Vatikanischen Konzils und galt als wesentlicher „Verteidiger der erhaltenswerten Eigenart der orientalischen Kirchen auf dem Vaticanum II.“[1] Am 22. Februar 1965 nahm ihn Papst Paul VI. als Kardinal in das Kardinalskollegium auf.

Einzelnachweise

  1. „Theologische Realenzyklopädie, Band 18“, Google Books, eingesehen am 3. Oktober 2009

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Kyrillos IX. Moghabghab Patriarch von Antiochia
1947–1967
Maximos V. Hakim

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Maximos IV Sayegh — Patriarch of Antioch Church Melkite Greek Catholic Church See Patriarch of Antioch Enthroned 30 October 1947 Reign ende …   Wikipedia

  • Maximos V Hakim — Maximos V Patriarch of Antioch Church Melkite Greek Catholic Church See Patriarch of Antioch Enthroned November 22, 1967 Reign ended …   Wikipedia

  • Sayegh — ist der Name folgender Personen: Maximos IV. Sayegh (1878–1967), syrischer Geistlicher, Patriarch von Antiochia Salim Sayegh (* 1935), jordanischer Geistlicher, Patriarchalvikar von Jordanien und Weihbischof im Lateinischen Patriarchat von… …   Deutsch Wikipedia

  • Maximos V. Hakim — Ben Gurion und George Hakim im Jahr 1960 Maximos V. Hakim (* als George Selim Hakim 18. Mai 1908 in Tanta, Ägypten; † 29. Juni 2001 in Beirut, Libanon) war Patriarch von Antiochia der Melkitisch …   Deutsch Wikipedia

  • Maxime IV Sayegh — Biographie Naissance 10 avril 1878 à Alep (Syrie) Ordination sacerdotale 17 septembre 1905 Évêque de l Église catholique …   Wikipédia en Français

  • Melkite Greek Catholic Church — The coat of arms of the Melkite Greek Catholic Church. Founder Apostles Peter and Paul Independence Apostolic Era Recogn …   Wikipedia

  • Maximus — (lateinisch: der Größte) war der Beiname zahlreicher römischer Politiker und sonstiger Persönlichkeiten der Antike. Einige weströmische Träger dieses Namens wurden schlichtweg nur als Maximus bekannt. Die griechische Form des Namens lautete… …   Deutsch Wikipedia

  • Elias Zoghby — infobox bishopbiog name = Archbishop Elias Zoghby Melkite Greek Catholic See = Eparchate of Baalbek Title = Archbishop of Baalbek Period = September 9, 1968 mdash;October 24, 1988 consecration = November 21, 1954 [cite web last = Cheney first =… …   Wikipedia

  • Cyril IX Moghabghab — Patriarch of Antioch Church Melkite Greek Catholic Church See Patriarch of Antioch Enthroned 8 December 1925 Reign end …   Wikipedia

  • Joseph Tawil — infobox bishopbiog name = Archbishop Joseph Tawil Melkite Greek Catholic See = Eparchate of Newton, Massachusetts Title = Archbishop of Newton Period = March 15, 1970 mdash;December 12, 1989 consecration = January 1, 1960| Predecessor = Bishop… …   Wikipedia