metaphorik.de


metaphorik.de
metaphorik.de
Beschreibung Onlinemagazin
Fachgebiet Sprachwissenschaft
Sprache Deutsch
Verlag Wehrhahn Verlag
Erstausgabe Dezember 2001
Erscheinungsweise zweimal jährlich
Weblink metaphorik.de
Artikelarchiv 2001 ff.
ISSN 1618-2006

metaphorik.de ist eine sprachwissenschaftliche Zeitschrift, in der Forschungsbeiträge zur Metapher und zur Metonymie sowie deren Gebrauch in Sprache, Literatur und Medien erscheinen. Die erste Ausgabe wurde im Dezember 2001 veröffentlicht. Seitdem hat sich die Zeitschrift zu einem wichtigen Instrument der internationalen Metaphernforschung entwickelt.[1]

Die Erscheinungsweise der Zeitschrift ist zweimal jährlich, jeweils im Juni und Dezember. Seit der Ausgabe Nr. 12/2007 wird metaphorik.de über den Wehrhahn Verlag auch in einer parallel veranstalteten Druckversion vertrieben.

Sitz der Redaktion ist das Institut für Romanische Sprachen und Literaturen der Universität Duisburg-Essen. Die Redaktion besteht im Moment (Mai 2011) aus: Hildegard Clarenz-Löhnert (Bonn), Martin Döring (Universität Hamburg), Klaus Gabriel (Attendorn), Olaf Jäkel (Universität Flensburg), Katrin Mutz (Universität Bremen), Dietmar Osthus (Universität Duisburg-Essen), Claudia Polzin-Haumann (Universität des Saarlandes) und Judith Visser (Universität Bonn).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Vgl. zum Beispiel die Referenzen auf die Zeitschrift bei Google Books.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Metaphorik — Die Metapher (griechisch μεταφορά „Übertragung“, von metà phérein „anderswohin tragen“) ist eine rhetorische Figur, bei der ein Wort nicht in seiner wörtlichen, sondern in einer übertragenen Bedeutung gebraucht wird, und zwar so, dass zwischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Metaphorik — Me|ta|pho|rik 〈f. 20; unz.〉 die Kunst, Metaphern zu bilden, Gebrauch von Metaphern * * * Me|ta|pho|rik, die; (Stilkunde): a) Bildung, Gebrauch von Metaphern (als Stilmittel); b) in einem Text verwendete Gesamtheit von Metaphern. * * *… …   Universal-Lexikon

  • Metaphorik — Me|ta|pho|rik 〈f.; Gen.: ; Pl.: unz.〉 die Kunst, Metaphern zu bilden, der Gebrauch von Metaphern …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Metaphorik — Me|ta|pho|rik die; <zu ↑metaphorisch u. 2↑...ik> das Vorkommen, der Gebrauch von Metaphern [als Stilmittel] …   Das große Fremdwörterbuch

  • Metaphorik — Me|ta|pho|rik, die; (Verbildlichung, Übertragung in eine Metapher) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Interpretative Semantik — Die Interpretative Semantik ist Kern der semantischen Theorie, die 1963 von dem Linguisten Jerrold Katz und dem Kognitionswissenschaftler Jerry Fodor publiziert wurde, um zu erklären, mit welchem Regelapparat ein Sprecher korrekte Sätze bildet… …   Deutsch Wikipedia

  • Metonym — Die Metonymie (griechisch μετωνυμία, metonymía – die Namensvertauschung, Umbenennung, lateinisch metonymia, denominatio, transnominatio) gehört als rhetorische Stilfigur zu den Tropen, den Formen uneigentlichen Ausdrucks, die auf einem… …   Deutsch Wikipedia

  • Metonymisch — Die Metonymie (griechisch μετωνυμία, metonymía – die Namensvertauschung, Umbenennung, lateinisch metonymia, denominatio, transnominatio) gehört als rhetorische Stilfigur zu den Tropen, den Formen uneigentlichen Ausdrucks, die auf einem… …   Deutsch Wikipedia

  • Galápagos-Affäre — Der von Journalisten geprägte Begriff Galápagos Affäre bezeichnet Ereignisse, die sich zwischen März und November 1934 hauptsächlich unter deutschen Ansiedlern auf der zum Galápagos Archipel gehörenden Insel Floreana ereigneten und im Zuge derer… …   Deutsch Wikipedia

  • Metaffer — Die Metapher (griechisch μεταφορά „Übertragung“, von metà phérein „anderswohin tragen“) ist eine rhetorische Figur, bei der ein Wort nicht in seiner wörtlichen, sondern in einer übertragenen Bedeutung gebraucht wird, und zwar so, dass zwischen… …   Deutsch Wikipedia