Michelangelo Buonarroti (der Jüngere)


Michelangelo Buonarroti (der Jüngere)

Michelangelo Buonarroti (der Jüngere) (* 4. November 1568 in Florenz; † 11. Januar 1646 ebenda) war ein italienischer Dichter und Schriftsteller.

Leben und Werk

Michelangelo der Jüngere war ein Sohn des Leonard di Buonarroti Simoni und der Cassandra di Donato di Vincenzio Ridolfi. Sein viel berühmterer Namensvetter, der Maler, Bildhauer und Dichter der Hochrenaissance, war sein Onkel. Um von ihm unterscheidbar zu sein, erhielt er den Beinamen der Jüngere.

Er wuchs in Florenz und in Pisa auf. In der letzteren Stadt lernte er Galileo Galilei kennen. Als junger Mann schrieb er Verse, die den Stil Petrarcas nachahmten. Um das Jahr 1600 wurde er unter dem Großherzog der Toskana Ferdinando I. de’ Medici zum Hofpoeten ernannt.

Zu den erwähnenswerten Theaterstücken, die Michelangelo verfasste, gehören Il Natal d'Ercole (1605, Die Geburt des Herkules), Il Giudizio di Paride (1608, Das Urteil des Paris), La Tancia (1612) und La Fiera (1618). Während eines Aufenthalts bei der toskanischen Adelsfamilie der da Filicaja schrieb er 1623 L'Ajone, seine Wiedergabe der Gründungslegende dieser Familie in Versen. Er besorgte die Ausgabe der Dichtungen (Rime) seines berühmten Onkels und widmete sie dem Papst Urban VIII.

Michelangelo Buonarroti war Mitglied der Accademia Fiorentina und der Accademia della Crusca und arbeitete aktiv an der ersten (1612) und der zweiten Ausgabe des Vocabulario della Accademia della Crusca, dem ersten italienischen Wörterbuch, mit.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Michelangelo Buonarroti — in einem Porträt von Jacopino del Conte Michelangelo Buonarroti [mikeˈlanʤelo bwɔnarˈrɔːti] (* 6. März 1475 in Caprese (im Casentino – oberes Arnotal nördlich von Arezzo), Toskana; † …   Deutsch Wikipedia

  • Michelangelo (Name) — Michelangelo ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Bekannte Namensträger 2.1 Fiktion 3 Siehe auch …   Deutsch Wikipedia

  • Buonarroti — bezeichnet Filippo Buonarroti (1761–1837), italienischer Politiker und Publizist Michelangelo Buonarroti (1475–1564), italienischer Maler und Bildhauer Michelangelo Buonarroti (der Jüngere) (1568–1646), italienischer Dichter und Schriftsteller …   Deutsch Wikipedia

  • Michelangelo di Lodovico Buonarroti Simoni — Michelangelo Buonarroti in einem Porträt von Jacopino del Conte Michelangelo Buonarroti [mikeˈlanʤelo bwɔnarˈrɔːti] (* 6. März 1475 in Caprese (im Casentino – oberes Arnotal nördlich von Arezzo), Toskana; † …   Deutsch Wikipedia

  • Michelangelo — Buonarroti in einem Porträt von Jacopino del Conte …   Deutsch Wikipedia

  • Michelangelo Bounarroti — Michelangelo Buonarroti in einem Porträt von Jacopino del Conte Michelangelo Buonarroti [mikeˈlanʤelo bwɔnarˈrɔːti] (* 6. März 1475 in Caprese (im Casentino – oberes Arnotal nördlich von Arezzo), Toskana; † …   Deutsch Wikipedia

  • Michelangelo Buonaroti — Michelangelo Buonarroti in einem Porträt von Jacopino del Conte Michelangelo Buonarroti [mikeˈlanʤelo bwɔnarˈrɔːti] (* 6. März 1475 in Caprese (im Casentino – oberes Arnotal nördlich von Arezzo), Toskana; † …   Deutsch Wikipedia

  • Michelangelo Buonarotti — Michelangelo Buonarroti in einem Porträt von Jacopino del Conte Michelangelo Buonarroti [mikeˈlanʤelo bwɔnarˈrɔːti] (* 6. März 1475 in Caprese (im Casentino – oberes Arnotal nördlich von Arezzo), Toskana; † …   Deutsch Wikipedia

  • Michelangelo Buonarrotti — Michelangelo Buonarroti in einem Porträt von Jacopino del Conte Michelangelo Buonarroti [mikeˈlanʤelo bwɔnarˈrɔːti] (* 6. März 1475 in Caprese (im Casentino – oberes Arnotal nördlich von Arezzo), Toskana; † …   Deutsch Wikipedia

  • Architektur der Renaissance — Tempietto di Bramante, Rom, 1502 Die Architektur der Renaissance ist die Architektur des Zeitraums zwischen dem frühen 15. und späten 16. Jahrhundert in verschiedenen Regionen Europas, die bewusst ein Wiederbeleben und Weiterentwickeln bestimmter …   Deutsch Wikipedia