Mike Brown (Eishockeyspieler, 1979)


Mike Brown (Eishockeyspieler, 1979)
KanadaKanada Mike Brown
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 29. April 1979
Geburtsort Surrey, British Columbia, Kanada
Größe 193 cm
Gewicht 100 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1997, 1. Runde, 20. Position
Florida Panthers
Spielerkarriere
1993–1994 Penticton Panthers
1994–1995 Merritt Centennials
1995–1997 Red Deer Rebels
1997–1999 Kamloops Blazers
1999–2000 Syracuse Crunch
2000–2001 Kansas City Blades
2001–2002 Vancouver Canucks
2002–2003 Mighty Ducks of Anaheim
2003–2004 St. John’s Maple Leafs
2004 Binghamton Senators
2004–2006 Norfolk Admirals

Michael W. Brown (* 29. April 1979 in Surrey, British Columbia) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler, der in seiner aktiven Zeit von 1994 bis 2006 unter anderem für die Vancouver Canucks, Mighty Ducks of Anaheim und Chicago Blackhawks in der National Hockey League gespielt hat.

Karriere

Mike Brown begann seine Karriere in der Western Hockey League bei den Red Deer Rebels und Kamloops Blazers. 1997 wurde er beim NHL Entry Draft als insgesamt 20. Spieler von den Florida Panthers ausgewählt. Während der Spielzeit 1999/2000 gab er sein Debüt in der American Hockey League für die Syracuse Crunch. Zwei Spielzeiten später debütierte er in der National Hockey League für die Vancouver Canucks. Während der Spielzeit 2001/02 absolvierte er weitere 15 NHL-Partien für die Canucks, kam aber ansonsten in der AHL für die Manitoba Moose zum Einsatz. Vor der folgenden Spielzeit wurde er von den Mighty Ducks of Anaheim unter Vertrag genommen und ging in insgesamt 16 Spielen für die Ducks aufs Eis, in denen ihm sein einziges NHL-Tor gelang.

Während der Spielzeit 2005/06 spielte er hauptsächlich für die Norfolk Admirals. Zudem wurde er für zwei Spiele in den Kader der Chicago Blackhawks berufen, bevor er seine Karriere beendete.

NHL-Statistik

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 4 34 1 2 3 130
Playoffs

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mike Brown — ist der Name folgender Personen: Mike Brown (Badminton) (* 1957), englischer Badmintonspieler Mike Brown (Basketballtrainer) (* 1970), Basketball Trainer Mike Brown (Eishockeyspieler, 1979) (* 1979), kanadischer Eishockeyspieler Mike Brown… …   Deutsch Wikipedia

  • Brown (Familienname) — Brown ist ein englischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Name ist die englische Entsprechung des deutschen Namens Braun. Varianten Browne, Broun Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G …   Deutsch Wikipedia

  • 1979 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1940er | 1950er | 1960er | 1970er | 1980er | 1990er | 2000er | ► ◄◄ | ◄ | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 |… …   Deutsch Wikipedia

  • Mike Gillis — Kanada Mike Gillis Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 1. Dezember …   Deutsch Wikipedia

  • Anaheim Mighty Ducks — Anaheim Ducks Gründung 15. Juni 1993 Geschichte Mighty Ducks of Anaheim 1993 – 2006 Anaheim Ducks seit 2006 …   Deutsch Wikipedia

  • Mighty Ducks of Anaheim — Anaheim Ducks Gründung 15. Juni 1993 Geschichte Mighty Ducks of Anaheim 1993 – 2006 Anaheim Ducks seit 2006 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Persönlichkeiten aus Montréal — Diese Liste zählt Personen auf, die in der kanadischen Stadt Montréal geboren wurden. A Ramzi Abid, Eishockeyspieler (* 1980) Jasey Jay Anderson, Snowboarder (* 1975) Violet Archer, Komponistin (1913–2000) Donald Alarie, Autor (* 1945) Montagu… …   Deutsch Wikipedia

  • S.J. Sharkie — San Jose Sharks Gründung 9. Mai 1990 Geschichte San Jose Sharks seit 1991 Stadion HP Pavilion …   Deutsch Wikipedia

  • San José Sharks — San Jose Sharks Gründung 9. Mai 1990 Geschichte San Jose Sharks seit 1991 Stadion HP Pavilion …   Deutsch Wikipedia

  • Boston University — Motto Learning, Virtue, Piety Gründung 1839 Trägerschaft privat Ort …   Deutsch Wikipedia