Mohammed Rafi


Mohammed Rafi

Mohammed Rafi (auch Mohammad Rafi; * 24. Dezember 1924[1] im Dorf Kotla Sultan Singh in Punjab; † 31. Juli 1980 in Bombay, Maharashtra) war ein indischer Playbacksänger des Hindi-Films. Er gehörte neben Kishore Kumar und Mukesh zu den drei erfolgreichsten männlichen Playbacksängern Indiens der 1950er und 1960er Jahre und nahm Lieder für mehr als 700 Filme auf.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Im Alter von 14 Jahren kam er nach Lahore, dem kulturellen Zentrum in Punjab, und wurde Schüler der Musiker Khan Abdul Waheed Khan, Jeevanlal Matto und Ghulam Ali Khan. Durch den Komponisten Feroz Nizami erhielt er Zugang zu Radio Lahore und der in der Stadt angesiedelten panjabischen Filmindustrie. Sein Filmdebüt hatte Mohammed Rafi als Sänger für den Komponisten Shyam Sundar in Gul Baloch (1944). Noch im selben Jahr zog er nach Bombay und sang Naushads Komposition in dem Film Pehle Aap von dem ebenfalls aus Punjab stammenden Regisseur Abdul Rashid Kardar.

1946 erlebte Rafi seinen sängerischen Durchbruch mit Mehboob Khans Film Anmol Ghadi und dem Duett Meri sapnon ki rani mit Kundan Lal Saigal in Shahjehan (1946). Die ersten großen Erfolge hatten seine Duette mit der Sängerin und Schauspielerin Nurjehan in ihren letzten indischen Filmen Jugnu (1946), Saajan (1947) und Mela (1948), bevor sie im Zuge der Teilung Indiens nach Lahore (Pakistan) umsiedelte. Mohammed Rafis Popularität dauerte bis zu seinem Tod an. Seine Arbeit ist eng mit dem Wirken der Filmmusikkomponisten Sachin Dev Burman, Shankar-Jaikishan und Naushad verbunden. Zu seinen besten Stücken der 1950er Jahre gehören seine Interpretationen für den Darsteller Dilip Kumar und sein Playbackgesang in Guru Dutts Pyaasa (1957) und Kaagaz Ke Phool (1959). In den frühen 1960er Jahren gelang Mohammed Rafi ein stilistischer Wandel mit den jugendlich-schwungvollen Filmen mit Shammi Kapoor Junglee (1961) und Kashmir Ki Kali (1964), der ihn bis Ende der 1960er Jahre zum führenden Playbacksänger der Hindi-Filmindustrie machte. Erst Kishore Kumars Erfolge mit den Rajesh-Khanna-Filmen drängte Rafis Einfluss zurück.

Mohammed Rafi starb im Alter von 55 Jahren an einem Herzinfarkt.

Auszeichnungen

  • Filmfare Awards als bester Playbacksänger
    • 1961 für "Chaudhvin Ka Chand Ho" aus dem Film Chaudhvin Ka Chand
    • 1962 für "Teri Pyaari Pyaari Surat Ko" aus dem Film Sasural
    • 1965 für "Chahunga Mein Tujhe" aus dem Film Dosti
    • 1967 für "Baharo Phool Barsao" aus dem Film Suraj
    • 1969 für "Dil Ke Jharoke Mein" aus dem Film Brahmachari
    • 1978 für "Kya Hua Tera Vaada" aus dem Film Hum Kisi Se Kum Nahin
  • Bengal Film Journalists' Association Awards als bester Playbacksänger
    • 1965 für Dosti[2]
    • 1966 für Arzoo[3]

1965 wurde Mohammed Rafi der Orden Padma Shri verliehen.

Einzelnachweise

  1. auch 4. Dezember 1924 oder im Jahr 1926
    Where the Rafi saga began... Ishtiaq Ahmed in Daily Times vom 25. April 2004
  2. 1965- 28th Annual BFJA Awards - Awards For The Year 1964. Bengal Film Journalists' Association. Abgerufen am 31. Oktober 2009.
  3. 1966: 29th Annual BFJA Awards - Awards For The Year 1965. Bengal Film Journalists' Association. Abgerufen am 31 October 2009.

Literatur

Ashish Rajadhyaksha, Paul Willemen, Encyclopaedia of Indian Cinema, S. 182

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mohammed Rafi — Background information Birth name Mohammed Haji Ali Mohammed Rafi Born 24 December 1924 Kotla Sultan Singh, Punj …   Wikipedia

  • Mohammed Rafi — Mohammed Rafi, né à Kotla Sultan Singh (près de Amritsar, Punjab) le 24 décembre 1924 et mort le 31 juillet 1980 est un chanteur indien. Il détiendrait le record mondial du nombre d enregistrements musicaux par un chanteur,… …   Wikipédia en Français

  • Mohammed Rafi Academy — was launched by Shahid Rafi on the 30th death anniversary of the legendary Hindi film singer, Mohammed Rafi. The Academy was launched at the hands of legendary Bollywood actor Shammi Kapoor who said he felt he lost his voice when somebody told… …   Wikipedia

  • Mohammed Zahur Khayyam — Born 1927 Rahon, Nawanshahr District, Punjab Occupation Composer, film score composer Mohammed Zahur Khayyam Hashmi, better known as Khayyam, is an Indian music composer whose career spanned four decades (1953–1990).[1 …   Wikipedia

  • Mohammed Aziz — Birth name Syed Mohammed Aziz un Nabi Also known as Munna Born Kolkata Genres Playback singer Occupations …   Wikipedia

  • Rafi — is a male name used among Muslims, Jews, and Hispanics. The word Rafi is of Arabic origin, and its meaning is holding high or servant of the exalted one . Common variants include Rafik , Rafee , Raffi , Rafiq and Raffy . Amongst Jews, Rafi is a… …   Wikipedia

  • Rafi (homonymie) — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Rafi est : un acronyme hébreu ayant servi à désigner un parti politique israélien, le Rafi. un acronyme hébreu ayant servi dans un premier temps… …   Wikipédia en Français

  • Mohammed — Mohamed Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Mohamed ou Mohammed[1] est un prénom masculin d origine arabe. Très populaire parmi les musulmans, il est souvent donné par tradition à l aîné des …   Wikipédia en Français

  • Rafi's Revenge — Infobox Album | Name = Rafi s Revenge Type = Album Artist = Asian Dub Foundation Released = 1998 Recorded = UK Genre = Jungle, Breakbeat, Rap, World music Length = 57:06 Label = London Records Producer = Asian Dub Foundation Reviews = * Allmusic… …   Wikipedia

  • Mohammed Ibrahim — ou Muhammad Ibrâhâm (محمد ابراهيم), né le 9 août 1703 à Delhi et mort dans cette ville le 31 janvier 1746, a été le quatorzième empereur moghol, entre le 17 octobre et le 13 novembre 1720. Frère de Rafi ud Darajat et Rafi ud Daulat, il monte sur… …   Wikipédia en Français