Monte Leone-Sankt Gotthard-Alpen (SOIUSA)


Monte Leone-Sankt Gotthard-Alpen (SOIUSA)

p1p5

Monte Leone-Sankt Gotthard-Alpen (SOIUSA)
Monte Leone

Monte Leone

Höchster Gipfel Monte Leone (3.552 m)
Lage Kantone Tessin, Wallis, Uri (Schweiz)
Teil der Lepontinische Alpen
Einteilung nach SOIUSA 10.I
Koordinaten (668744 / 149134)46.498.3343552Koordinaten: 46° 29′ N, 8° 20′ O; CH1903: (668744 / 149134)

Nach einem Vorschlag zur Einteilung der Alpen nach Sergio Marazzi (SOIUSA) sind die Monte Leone-Sankt Gotthard-Alpen Untersektion 10.I der dortigen Lepontinischen Alpen. Der höchste Berg wäre der Monte Leone, der 3552 m. ü. M. erreicht.

Sie befinden sich in Italien (Region Piemont) und Schweiz im (Kanton Wallis, Kanton Tessin, Kanton Uri und Kanton Graubünden).

Der Name kommt von seinen beiden wichtigsten Gebirgsgruppen Monte Leone und Gotthard-Massiv.

Inhaltsverzeichnis

Grenzen

Sie grenzen:

Aufteilung

Es wird in 2 Supergruppen, 8 Gruppen unterschieden (in Klammern die Codes der SOIUSA)

  • Monte Leone-Blinnenhorn-Kette (A)

Wichtigste Gipfel

  • Monte Leone - 3'552 m
  • Breithorn (Simplon) - 3'438 m
  • Blinnenhorn - 3'374 m
  • Helsenhorn - 3'274 m
  • Wasenhorn - 3'246 m
  • Ofenhorn - 3'235 m
  • Scherbadung - 3'210 m
  • Bortelhorn - 3'195 m
  • Pizzo Rotondo - 3'192 m
  • Hübschhorn - 3'192 m
  • Hillehorn - 3'181 m
  • Schwarzhorn (Lepontinische Alpen) - 3'108 m
  • Witenwasserenstock - 3'084 m
  • Chüebodenhorn - 3'070 m
  • Piz Blas - 3'023 m
  • Monte Giove - 3'009 m
  • Pizzo Centrale - 3'003 m
  • Punta Gallina - 2'999 m
  • Bättlihorn - 2'992 m
  • Punta di Valrossa - 2'968 m
  • Pizzo Lucendro - 2'964 m
  • Pizzo Diei - 2'906 m
  • Monte Cistella - 2'880 m
  • Pizzo Sole - 2'773 m
  • Pizzo Molare - 2'558 m
  • Monte Cazzola - 2'330 m

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Monte Leone-Gruppe im weiteren Sinne (SOIUSA) — p1p5 Monte Leone Gruppe im weiteren Sinne Monte Leone Höchster Gipfel Monte Leone (3 552  …   Deutsch Wikipedia

  • SOIUSA — Aufteilung der Alpen nach SOIUSA. Die SOIUSA, Akronym aus italienisch Suddivisione Orografica Internazionale Unificata del Sistema Alpino, deutsch Internationale vereinheitlichte orographische Einteilung der Alpen (IVOEA)[1], ist …   Deutsch Wikipedia

  • Vergleich der Einteilungen der Schweizer Alpen — Die folgende Aufstellung vergleicht die Einteilungen der Schweizer Alpen nach Schweizer Alpen Club[1], SOIUSA und Alpenvereinseinteilung der Ostalpen/AVE. Als Referenz sind die Alpinführer des Schweizer Alpen Clubs vorne geführt. Sollte ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Lepontinische Alpen — nach SOIUSA …   Deutsch Wikipedia

  • Schweizer Alpen — Die naturräumliche Gliederung der Schweiz. Bl …   Deutsch Wikipedia

  • Urner Alpen — p1 Urner Alpen Dammastock Höchster Gipfel Dammastock (3 630 m ü. M.) …   Deutsch Wikipedia

  • Osturner Alpen — p1 Osturner Alpen Oberalpstock Höchster Gipfel Oberalpstock (3 328 m ü. M.) …   Deutsch Wikipedia

  • Gotthardmassiv — Das Gotthardmassiv ist ein Gebirgsmassiv in der Schweiz auf der Grenze der Kantone Graubünden, Tessin, Wallis und Uri, benannt nach dem gleichnamigen Sankt Gotthard Pass in den Lepontinischen Alpen. Nach der SOIUSA Kategorisierung gehören die… …   Deutsch Wikipedia

  • Geographie der Schweiz — Schweiz Kontinent: Europa Fläche:  – Total  – Wasser 133. Platz 41 285 km² (4,2 %) …   Deutsch Wikipedia

  • Mittaghorn (Nufenenpass) — Mittaghorn Bild gesucht  BWf1 Höhe 3 015  …   Deutsch Wikipedia