Montignoso


Montignoso
Montignoso
Wappen
Montignoso (Italien)
Montignoso
Staat: Italien
Region: Toskana
Provinz: Massa-Carrara (MS)
Koordinaten: 44° 1′ N, 10° 10′ O44.01666666666710.166666666667130Koordinaten: 44° 1′ 0″ N, 10° 10′ 0″ O
Höhe: 130 m s.l.m.
Fläche: 16 km²
Einwohner: 10.549 (31. Dez. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte: 659 Einw./km²
Postleitzahl: 54038
Vorwahl: 0187
ISTAT-Nummer: 045011
Demonym: Montignosini und Monceri
Schutzpatron: San Vito (15. Juni)
Website: Gemeinde Montignoso

Montignoso ist eine Gemeinde mit 10.549 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2010) in der Provinz Massa-Carrara in der Region Toskana in Italien.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Lage von Montignoso in der Provinz Massa-Carrara

Die Gemeinde erstreckt sich über ca. 16 km², die Einwohnerdichte beträgt etwa 656 Einwohner/km². Sie liegt ca. 100 km nordwestlich von Florenz, ca. 5  km südlich von Massa und 10  km südlich von Carrara in den Apuanischen Alpen und in der Versilia. Sie ist Teil des Weinbaugebietes Candia dei Colli Apuani und die südlichste Gemeinde der Provinz. Der Ortsteil Cinquale liegt an dem Fluss Versilia und deren Mündung ins Ligurische Meer.

Zu den Ortsteilen zählen Capanne, Cerreto, Cervaiolo, Cinquale, Corsanico, Debbia, Palatina, Pasquilio, Piazza, Porta (lago), Prato, Renella, Rifugio Pasquilio, Sant'Eustachio, San Vito, Serra und Vietina.

Die Nachbargemeinden sind Forte dei Marmi (LU), Massa, Pietrasanta (LU) und Seravezza (LU).

Geschichte

Erstes Bauwerk des Ortes war das Castello Anghinolfi, welches im 7. Jahrhundert von Rothari erobert wurde. 753 wurde der Ort erstmals schriftlich erwähnt[2]. Um das Jahr 1000 fiel der Ort an den Bischof von Luni. Ab dem 13. Jahrhundert gehörte es zu Lucca. Als Pietrasanta 1514 von Florenz eingenommen wurde, wurde der Ort zu einer Exklave von Lucca[3]. Von 1847[4] bis zur italienischen Einigung gehörte die Gemeinde zu Modena. In der Zeit des italienischen Faschismus wurde sie 1938 mit den Orten Massa und Carrara zur Gemeinde Apuania zusammengefasst. Diese Gemeinde wurde 1946 wieder aufgelöst[5]. Seitdem ist der Ort selbstständig.

Sehenswürdigkeiten

  • Villa Giorgini Schiff
  • Castello Anghinolfi

Söhne und Töchter der Gemeinde

Gemeindepartnerschaften

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica vom 31. Dezember 2010.
  2. Premio Maccari, abgerufen am 26. Februar 2010 [1]
  3. carloforza.info, abgerufen am 26. Februar 2010 [2]
  4. massacarrara-live.it, abgerufen am 26. Februar 2010 [3]
  5. massacarrara-live.it, abgerufen am 26. Februar 2010 [4]
  6. Offizielle Webseite der Gemeinde Montignoso, abgerufen am 26. Februar 2010 [5]
  7. Offizielle Webseite der Gemeinde Montignoso, abgerufen am 26. Februar 2010 [6]

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Montignoso — Escudo …   Wikipedia Español

  • Montignoso —   Comune   Comune di Montignoso …   Wikipedia

  • Montignoso — Administration Pays  Italie Région …   Wikipédia en Français

  • Montignoso — Montignoso, Gräfin von, s. Luise 9) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Montignoso — (spr. innjōso), Gräfin, jetziger Name der geschiedenen Gemahlin des Königs Friedrich August III. (s.d.) von Sachsen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Montignoso — Original name in latin Montignoso Name in other language Montignoso, montinyozo State code IT Continent/City Europe/Rome longitude 44.02404 latitude 10.17259 altitude 328 Population 10023 Date 2012 02 15 …   Cities with a population over 1000 database

  • Montignoso — Sp Montinjòsas Ap Montignoso L Š Italija …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • Apartment Montignoso Via dell´Ecce Homo — (Castagno,Италия) Категория отеля: Адрес: 50050 Castagno, И …   Каталог отелей

  • Holiday Home Cinquale Sopra Cinquale Montignoso — (Монтиньйозо,Италия) Категория отеля: 2 звездочный отель Адре …   Каталог отелей

  • Carlo Sforza — President of the Italian National Consult In office 25 September 1945 – 1 June 1946 Preceded by Vittorio Emanuele Orlando Succeeded by Giuseppe Saragat …   Wikipedia