Music & PC


Music & PC
Music & PC
Logo musicundpc.gif
Beschreibung Fachmagazin
Fachgebiet Computer und Musik
Sprache deutsch
Verlag Schiele & Schön (Berlin)
Erstausgabe 1997
Erscheinungsweise alle 2 Monate
Chefredakteur Helge Beckmann
Weblink http://www.music-und-pc.de
ISSN 1434-7830

Die Music & PC ist ein Musikmagazin, das sich mit dem PC und seinen Fähigkeiten zur Produktion und Bearbeitung von Musik beschäftigt.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Erstmals 1997 publiziert, informiert Music & PC ihre Leser seither über allgemeine Themen rund um die Hard- und Software für einen leistungsfähigen Musik-PC. Herausgegeben wird die Zeitschrift vom Fachverlag Schiele & Schön in Berlin, für die Position als Chefredakteur zeichnet seit 2009 Helge Beckmann verantwortlich.

Zielgruppen von Music & PC sind sowohl erfahrene Profis als auch ambitionierte Hobby-Musiker ohne großen Erfahrungsschatz, die sich für die nötigen und möglichen technischen Voraussetzungen eines musikbearbeitenden Computers interessieren.

Geschichte & Philosophie

Die bereits 1950 sichtbar werdende Tendenz, mit dem Computer elektronische Musik zu produzieren, gipfelte in den 80er Jahren in einer beinahe flächendeckenden Fokussierung auf die Digitalisierung von Musik. Diese Entwicklung erlangte Mitte der 90er Jahre eine völlig neue Bedeutung, als die Produktion von elektronische Musik durch immer leistungsstärkere Computer und im Grunde leicht zugängliche Hard- und Software auch für den Otto Normalverbraucher in erreichbare Nähe rückte.[1]

In ebendiese Zeit der ‚Demokratisierung’ der elektronischen Musik, genauer ins Jahr 1997, fällt auch die Publikation der ersten Ausgabe von Music & PC, auf deren Titelblatt jedoch noch ihr alter Name zu lesen war: PC & Musik. Die Tatsache, dass der PC damals noch im Vordergrund, respektive an erster Stelle des Titels stand, erklärt sich aus dem Verständnis, dass die Aufnahme und Produktion von Musik per Computer noch als Besonderheit betrachtet wurde.[2]

Als die Zeitschrift 2007, nachdem sie zehn Jahre lang vom Tetrix-Verlag in Eschwege herausgegeben wurde, vom Berliner Fachverlag Schiele & Schön übernommen wurde, wurde die Umbenennung in Music & PC vorgenommen. Ziel dieser Aktion war es, den Schwerpunkt der Berichterstattung noch weiter in den Bereich der Musikproduktion zu verschieben. Gleichzeitig symbolisiert der neue Titel jedoch auch den technischen Fortschritt, der die Arbeit an Musikcomputern so weit vereinfacht hat, dass die Musik wieder in den Vordergrund rückt – sie kann heute am Laptop zu jeder Zeit und an jedem Ort produziert werden.[2]

Inhalte

Der Intention folgend, sich ausschließlich mit den musikalischen Möglichkeiten des PCs zu beschäftigen, werden in Music & PC vornehmlich praktische Themen behandelt. So werden technische Mittel und Techniken beschreiben, die für die Produktion und Bearbeitung von Musik am Computer nötig beziehungsweise möglich sind. Im Mittelpunkt der Berichterstattung stehen deshalb der Test und die Beschreibung von relevanter Hard- und Software. Geprüft werden hierfür unter anderem digitale Instrumente, Synthesizer, Mikrofone, Kabel, Plug-ins und MIDI-Controller, aber auch Sampling-CDs und Software zum Erstellen, Verändern und Mischen von digitalen Musikdateien.

Neben diesen praxisorientierten Artikeln zur Arbeit am Musik-PC werden in Music & PC auch regelmäßige Workshops zu komplexen Themen angeboten, die den Umgang mit den oben genannten Medien näher bringen. Der Rezipient erfährt hier beispielsweise näheres über das Verfahren des Harddisk-Recordings, die Erstellung von MIDI-Signalen oder die Bearbeitung von Musik mit unterschiedlichen elektronischen Mitteln.

Die Music & PC fungiert zudem als Distribuent von Informationen, weshalb in aktuellen Reportagen auch immer auf Fortschritte und Neuheiten in den Bereichen Musik im Internet, Podcast und MP3 hingewiesen wird.

Der Music & PC liegt stets eine CD bei, die als Ergänzung der im Heft behandelten Themen dient. Sie enthält multimediale Erweiterungen zu einzelnen Artikel, deren Inhalt sie sowohl visuell als auch akustisch illustriert. So dient sie beispielsweise der Darstellung von klanglichen Unterschieden zwischen verschiedenen im Test befindlichen Röhrenmikrofonen.

Seit Ausgabe 03.2009 liegt dem Heft keine CD mehr bei. Hörbeispiele, etc. sind seitdem über die Homepage vom Music & PC abrufbar.

Auflage und Verbreitung

Music & PC erschien bereits unter seinem Namen PC & Musik alle zwei Monate, dieser Rhythmus wurde auch nach dem Relaunch beibehalten. Das Fachmagazin ist deutschlandweit erhältlich, im Abonnement ist es auch im Ausland zu beziehen.

Einzelnachweise

  1. SWR: Glossar: Elektronische Musik zur Sendung Erlebte Geschichte. Letzte Änderung am 14. November 2006, Abruf am 23. November 2007.
  2. a b Harald Wehnhardt: Editorial der Music & PC (PDF, 780 KB). Abruf am 28. Juli 2010.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Music & Me — Об альбоме Nate Dogg см. Music Me (альбом Nate Dogg). Music Me …   Википедия

  • Music & Me (альбом Nate Dogg) — Об альбоме Майкла Джексона см. Music Me. Music Me …   Википедия

  • Music & PC — Music PC Beschreibung Fachmagazin Fachgebiet Computer und Musik Sprache …   Deutsch Wikipedia

  • Music City Motorplex — The Fairgrounds Streckeninformation Standort …   Deutsch Wikipedia

  • Amp — or AMP may refer to: cience* Adenosine monophosphate, a nucleotide found in RNA; * Ampere, a unit of electrical current; * Amplifier, a device that increases the amplitude of a signal; * Antimicrobial peptides, immune system… …   Wikipedia

  • Music Man (company) — Music Man Stingray in Trans Gold finish, 2001 model Music Man is an American guitar, and bass guitar manufacturer. It is a division of the Ernie Ball corporation. Contents 1 …   Wikipedia

  • Music of North Dakota — Music of the United States AK AL AR AS AZ CA CO CT DC DE FL GA GU HI IA ID IL IN KS KY LA MA …   Wikipedia

  • Music for Mechanics — Cover of Music for Mechanics Publication information Publisher Fantagraphics …   Wikipedia

  • Music City Walk of Fame — Nashville Spitzname: Music City Nashvilles Skyline …   Deutsch Wikipedia

  • Amp (band) — Infobox Musical artist Name = Amp Img capt = Img size = Landscape = Background = group or band Alias = Origin = London, England Genre = Space rock Years active = 1992 1994 ndash;present Label = Associated acts = URL = [http://www.ampbase.net/ www …   Wikipedia

  • Music Television — In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Führung, Mitarbeiter, Umsatz, Quoten sowie andere Unternehmensdaten insbesondere Expandierung ins Ausland fehlen, Belege im Absatz Geschichte fehlen Du kannst Wikipedia… …   Deutsch Wikipedia