Nelson W. Aldrich


Nelson W. Aldrich
Portrait von Nelson W. Aldrich (Aufnahme zwischen 1905 und 1915)

Nelson Wilmarth Aldrich (* 6. November 1841 in Foster, Rhode Island; † 16. April 1915 in New York City) war ein einflussreicher amerikanischer Politiker und von 1881 bis 1911 Mitglied des Senats der Vereinigten Staaten für Rhode Island. In der Zeit seiner Mitgliedschaft bekleidete er lange das Amt des Parteivorsitzenden der Republikanische Partei. Sein Vorgänger in dieser Position war Ambrose Burnside, sein Nachfolger Henry F. Lippitt.

Inhaltsverzeichnis

Privatleben

Aldrich ist das Kind von Abby Burgess (Mutter) und Anan E. Aldrich (Vater); letzterer war Hilfskraft in einer industriellen Mühle. Nelson W. Aldrich besuchte die Öffentliche Schule in East Killingly (Connecticut) sowie die Academy of East Greenwich.[1] Er arbeitete zunächst als Einzelhändler und Unternehmer, bevor er in in der Politik tätig wurde. Während des Bürgerkrieges diente Aldrich von 1862 bis 1865 als Private (Gefreiter) in der Rhode Island National Guard.[2]

Aldrich heiratete am 9. Oktober 1866 Abigail "Abby" Pearce Truman Chapman, die aus reichem Hause stammte. Pearce Truman Chapmans und Nelson W. Aldrichs Tochter Abby Greene Aldrich (* 1874) heiratete am 9. Oktober 1901 in Warwick Neck (Rhode Island) John D. Rockefeller, Jr., den einzigen Sohn des seinerzeit reichsten Mannes der Welt, John D. Rockefeller. Deren gemeinsamer Sohn Nelson A. Rockefeller war Vizepräsident der Vereinigten Staaten unter Gerald Ford.

Winthrop W. Aldrich (* 1885), ein weiterer Sohn von Pearce Truman Chapman und Nelson W. Aldrich, wurde Bankier bei der Chase Manhattan Bank (zuletzt Vorstandmsitglied) und Botschafter der Vereinigten Staaten in Großbritannien. Der Regisseur Robert Aldrich (* 1918) war der Enkel von Nelson W. Aldrich.

Aldrich tätigte ab etwa 1906 vor allem Investitionen/Aktiengeschäfte (z.B. Rhode Island street Railway System; Minengeschäfte und Gummiindustrie in Belgisch-Kongo).

Politisches Leben und Wirken

Aldrichs politisches Leben begann mit der Wahl in den Providencer Stadtrat (city council) im Jahr 1869; von 1872 bis 1873 war er dessen Präsident.[3] Von 1875 bis 1876 wurde er in das Rhode Island State House of Representatives gewählt und war 1876 Sprecher (speaker) des Hauses.

Als Congressman für den Bundesstaat Rhode Island (4. März 1879 bis 4. Oktober 1881) konnte er seine politische Einflussnahme auf Bundesebene ausdehnen. 1908 war er der Hauptsponsor des Aldrich-Vreeland Act[4], durch das die National Monetary Commission geschaffen wurde. Die Verwirklichung war ein wichtiger Schritt in Aldrichs Plan, das Federal Reserve System aufzubauen. Er brachte gemeinsam mit anderen Senatoren den Gesetzentwurf für den Payne-Aldrich Tariff Act of 1909 ein. Ebenfalls im Jahr 1909 brachte er den 16. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten (16th Constitutional amendment to establish an income tax) in das Gesetzgebungsverfahren ein, um eine Einkommensteuer zu schaffen; zehn Jahre zuvor eine ähnliche Gesetzesinitiative als kommunistisch eingestuft und abgelehnt hat. 1910 bereitete er im Geheimen zusammen mit sechs anderen Personen die Gesetzesvorlage für das Gesetz Federal Reserve Act vor, siehe Jekyll_Island_Club.

Aldrich war Mitglied resp. Vorsitzender verschiedener Komitees im Senat. Er hatte den Vorsitz des United States Senate Committee on Finance (1899–1911), United States Senate Committee on Transportation Routes to the Seaboard (1883–1887), United States Senate Committee on Rules (1874–1947) und United States Senate Select Committee on Corporations Organized in the District of Columbia (1893–1895) inne. Er wirkte ferner als Vorsitzender (chairman) der Republican Conference of the United States Senate.

Von 1908 bis 1912 war er Vorsitzender der National Monetary Commission.[5]

Zusammenfassung wichtiger politischer Ämter:

  • 1879–1881 Mitglied des Repräsentantenhauses von Rhode Island, 1. Distrikt
  • 1881–1911 United States Senator (Class 1) für Rhode Island
  • 1899–1911 Vorsitz des U.S. Senate Committee on Finance (Finanzausschuss)

Sonstiges

Nelson W. Aldrich House

Aldrich war Mitglied bei den Freimaurern; er war unter anderem Kassier (Treasurer) der Grand Lodge of Rhode Island.

Das Nelson W. Aldrich House in Providence (110 Benevolent Street) ist heute ein Museum in der Trägerschaft der Rhode Island Historical Society. Es wurde im Jahr 1976 zum National Historic Landmark erklärt.

Aldrich starb 73-jährig in New York City an einer unbekannten Todesursache.[6] Er ist im Swan Point Cemetery in Providence begraben worden.

Siehe auch

Literatur

  • American National Biography; Dictionary of American Biography; Stephenson, Nathaniel W., Nelson W. Aldrich: A Leader In American Politics, New York City, C. Scribners Sons, 1930. Reprint. New York: Kennikat Press, 1971 → online
  • Sternstein, Jerome L., “Corruption in the Gilded Age Senate: Nelson W. Aldrich and the Sugar Trust.” Capitol Studies 6 (Spring 1978): p. 13-37.

Einzelnachweise und Anmerkungen

  1. bioguide.congress.gov
  2. andere Information: "Tenth Rhode Island Volunteers" Notable Names Database (Engl.)
  3. www.spartacus.schoolnet.co.uk
  4. gemeinsam mit Edward B. Vreeland (R-NY), Vice-chairman of the Monetary Commission und Chairman of the House Committee on Banking and Currency [1] sowie Bankier
  5. Encyclopædia Britannica (engl.)
  6. Notable Names Database (Engl.)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nelson W. Aldrich — Nelson Wilmarth Aldrich United States Senator from Rhode Island In office 1881 – 1911 Preceded by Ambrose Burnside Succeeded …   Wikipedia

  • Nelson Wilmarth Aldrich — (né le 6 novembre 1841, mort le 16 avril 1915) est un homme politique américain qui fut un des dirigeants du parti républicain au sénat où il siégea de 1881 à 1911. Son rôle influent dans la vie politique américaine et sa position au sein de l… …   Wikipédia en Français

  • Nelson W. Aldrich Jr. — Nelson W. Aldrich Jr. (born 1935) is an American editor and the author of Old Money: The mythology of Wealth in America (Alfred A. Knopf, 1988; Allworth Press, 1996) and George, Being George (Random House, 2008), the story of author and socialite …   Wikipedia

  • Nelson Wilmarth Aldrich — (6 de noviembre de 1841, Foster, Rhode Island 16 de abril de 1915, Nueva York) fue un banquero y senador de los Estados Unidos. Prestó servicio en la Cámara de Representantes de los Estados Unidos desde 1879 hasta 1881 y en el Senado a partir de… …   Wikipedia Español

  • Nelson W. Aldrich House — U.S. National Register of Historic Places U.S. National Historic Landmark …   Wikipedia

  • Nelson Rockefeller — 41st Vice President of the United States In office December 19, 1974 – January 20, 1977 President Gerald Ford …   Wikipedia

  • Nelson Aldrich Rockefeller — Nelson Rockefeller  Pour les autres membres de la famille, voir : Rockefeller. Nelson Rockefeller Nelson A. Rockefeller, le 1er mars 1975 …   Wikipédia en Français

  • Nelson Aldrich Rockefeller — Nelson A. Rockefeller am 1. März 1975 Nelson Aldrich Rockefeller (* 8. Juli 1908 in Bar Harbor, Maine; † 26. Januar 1979 in New York), ein Enkel des berühmten Ölmagnaten John D. Rockefeller (1839–1937), war Gouverneur von …   Deutsch Wikipedia

  • Nelson A. Rockefeller — Nelson Rockefeller  Pour les autres membres de la famille, voir : Rockefeller. Nelson Rockefeller Nelson A. Rockefeller, le 1er mars 1975 …   Wikipédia en Français

  • Nelson A. Rockefeller — am 1. März 1975 Nelson Aldrich Rockefeller (* 8. Juli 1908 in Bar Harbor, Maine; † 26. Januar 1979 in New York), ein Enkel des berühmten Ölmagnaten John D. Rockefeller (1839–1937), war Gouverneur von …   Deutsch Wikipedia