Nordbad (München)


Nordbad (München)
Eingang mit Skulptur von Anne und Patrick Poirier

Das Nordbad ist ein Schwimmbad im Münchner Stadtbezirk Schwabing-West mit Entspannungs- und Fitnessangeboten. Es wird durch die Stadtwerke München (SWM) betrieben.

Inhaltsverzeichnis

Gebäude

Das Nordbad in der Schleißheimer Straße 142 wurde von Karl Meitinger und Philipp Zametzer in monumentalem neoklassizistischen Stil erbaut und im Oktober 1941 eröffnet. Gegenüber der Fensterreihe, oberhalb der Sitzstufen, wurde beim Bau ein von Günther Grassmann gestaltetes Monumentalmosaik eingefügt. Nach starker Beschädigung im Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude 1949 bis 1951 wieder aufgebaut. In den Jahren 1991 und 1992 wurde das Nordbad grundlegend saniert und der Außenbereich angelegt. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz.

Zwei den Eingang des Nordbads flankierende Skulpturen – sie stellen ein Augenpaar dar – sind Teil des Ensembles Oculus historiae, oculus memoriae, oculus oblivionis von Anne und Patrick Poirier. Im Außenbereich befindet sich zudem die Skuptur Schreitendes Mädchen von Ottmar Obermaier von 1938.

Schwimmbecken

Charakteristisch ist die imposante Schwimmhalle, die mit einer großzügigen Tribüne versehen ist. Das Schwimmbecken ist hier 33 x 13 Meter groß, durch eine im Normalbetrieb völlig versenkte Trennwand kann es in einen Teil mit der Normlänge von 25 m und ein Nichtschwimmerbecken geteilt werden. Es verfügt über zwei Sprungtürme mit einer Höhe von einem Meter bzw. drei Metern. Auch bietet das Nordbad in einem Innenbereich, der der Schwimmhalle angeschlossen ist, einen Whirlpool und für Kinder ein Kinderschwimmbecken, eine Rutsche, Wasserspiele und einen Kinderplantschbereich.

Im Außenbereich verfügt das Nordbad über ein großes, modern gestaltetes, 34 Grad Celsius warmes Außenbecken mit Strömungskanal, Massagedüsen und Sprudelliegen, das ganzjährig im Betrieb ist. Es ist umgeben von einer Liegewiese, die im Sommer genutzt werden kann.

Fitness und Entspannung

Der Saunabereich (Sanarium) verfügt neben einer großen finnischen Sauna (ca. 95° C) mit zwei großen Tauchbecken (ca. 15° C bzw. ca. 34° C) über unterschiedlich temperierte Warmlufträume (ca. 60° C, ca. 65° C und ca. 45° C), die verschieden gestaltet wurden. Hier sollen ein Sternenhimmel, wechselndes Farblicht, ein Wasserfall, ein Saunaofen mit Bergkristall und sanftes Vogelgezwitscher alle Sinne ansprechen. Hinzu kommen Ruhekabinen und Ruheräume, ein Dampfbad (ca. 45° C) mit Kaskadenbrunnen und im Außenbereich auf der Freiluftterrasse eine Außensauna (ca. 95° C) mit Tauchbecken (15° C).

Darüber hinaus wird im Nordbad ein Fitnessprogramm angeboten – mit Aqua-Fitness, Aquacycling, (rhythmischer) Wassergymnastik, Schwangerenschwimmen, Babyschwimmen, Wassergewöhnung für Kleinkinder und Schwimmkurse für Kinder sowie Wirbelsäulengymnastik.

Massagen und die Nutzung des Solariums runden das breite Angebotsspektrum im Nordbad ab.

Angebote im Überblick

  • Behindertenfreundliche Gestaltung mit Aufzug, Außenrampe, Lift zum Cafe (Treppenaufzug), Rampe zur Liegewiese, Beckeneinstiegshilfe, behindertenfreundlicher Dusch- und Sanitärbereich, Umkleiden in der Sauna und im Schwimmbereich sowie zwei Dusch-Rollstühle für die Schwimmhalle und die Sauna.
  • 33-m-Sportschwimmbecken (ca. 27° C)
  • Außenbecken (ca. 34° C) mit Sprudelliegen, Strömungskanal und Massagedüsen
  • Im Sommer: Liegewiese, Kinderplanschbecken und Kinderspielplatz im Außenbereich
  • Nichtschwimmerbecken (ca. 30° C)
  • Planschbecken (ca. 34° C)
  • Whirlpool (ca. 36° C)
  • Dampfkabine (ca. 45° C)
  • Saunalandschaft
  • Massageangebot
  • Fitnessangebote
  • Solarien
  • Café am Nordbad mit Bereichen für Badegäste und Besucher
  • Badeboutique
  • Erfrischungsautomaten

Café am Nordbad

Das Café am Nordbad bedient einerseits die Badegäste des Nordbades. Andererseits verfügt das Café über einen eigenen Gästebereich mit Außenterrasse, der sich zum Viertel hin öffnet und unabhängig vom Nordbad betrieben wird.

Literatur

Weblinks

 Commons: Nordbad – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
48.16027777777811.563888888889

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nordbad — ist der Name mehrerer Bäder: Nordbad (Dresden) Nordbad (Erfurt) Nordbad (München) Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • Straßenbahn München — Geografischer Netzplan …   Deutsch Wikipedia

  • Tram München — Netzplan …   Deutsch Wikipedia

  • Schleißheimer Straße (München) — Die Schleißheimer Straße ist mit 8,14 km Länge nach der Dachauer Straße (11,2 km) die längste Straße in München. Inhaltsverzeichnis 1 Verlauf 2 Geschichte 3 Siehe auch 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Stadt München — Faksimile des Augsburger Schieds, der „Geburtsurkunde“ Münchens Münchner Stadtsiegel von 1330 …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof München Sendlinger Tor — Der U Bahnhof Sendlinger Tor im Süden der Münchner Altstadt ist eine Station der U Bahn München. Der U Bahnhof ist neben dem Hauptbahnhof und Odeonsplatz ein Verkehrsknotenpunkt des Münchner Nahverkehrs. Dort treffen sich die U Bahnlinien U1, U2 …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Heiszenberger — (* 1969 in Budapest) ist ein deutscher Maler und Musiker. Malerei Von 1992 bis 1997 studierte er zunächst Kunstgeschichte und Philosophie in Regensburg. Danach folgte das Studium der Malerei bei Rolf Gunter Dienst an der Akademie der Bildenden… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Meitinger — (* 11. Februar 1882 in München; † 2. März 1970 ebenda) war ein deutscher Architekt und Baubeamter, der als Stadtbaurat in München wirkte. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 2.1 Bauten …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Münchner Buslinien — Im Auftrag der MVG verkehrender Stadtbus Im Auftrag der MVG betriebener MAN NL 263 (260 PS) …   Deutsch Wikipedia

  • Oculus historiae, oculus memoriae, oculus oblivionis — ist ein vierteiliges Installationskunstwerk im Münchner Stadtteil Schwabing von Anne und Patrick Poirier. Inhaltsverzeichnis 1 Standort und Geschichte 2 Installation 3 Bedeutung und Bezug zum Ort …   Deutsch Wikipedia