Norma Group


Norma Group
NORMA Group AG
Logo der NORMA Group AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE000A1H8BV3
Gründung 2006
Sitz Maintal, Deutschland

Leitung

Mitarbeiter 2.853 (2010)[2]
Umsatz 490,40 Mio. (2010)[2]
Branche Industrie
Website www.normagroup.com

Die NORMA Group AG ist ein führender Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für die Verbindungstechnik mit Sitz in Maintal im Main-Kinzig-Kreis in Hessen. Das Unternehmen ist in über achtzig Ländern aktiv und unterhält 24 Niederlassungen sowie 13 Produktionsstandorte in Westeuropa, Zentral- und Osteuropa, Nordamerika und Asien.

Im Jahresdurchschnitt wurden 2010 weltweit 2.853 Mitarbeiter beschäftigt. Im Geschäftsjahr 2010 erwirtschaftete das Unternehmen Umsatzerlöse in Höhe von 490,40 Millionen Euro.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Unternehmenssitz in Maintal

Die Norma Group entstand 2006 als Zusammenschluss der „Norma Rasmussen GmbH“ und der „ABA Group“. Die Gründung des deutschen Unternehmens Norma Rasmussen erfolgte 1949 als „Rasmussen GmbH“ durch Ove Skafte Rasmussen, einen Sohn Jørgen Skafte Rasmussens. 2006 wurde das Unternehmen von der Gründerfamilie an den britischen Finanzinvestor 3i Group verkauft. Es produziert Verbindungs- und Befestigungselemente sowie technische Lösungen für medienleitende Systeme. Die Produkte werden weltweit unter dem Markennamen Norma vertrieben.

Die schwedische ABA Group wurde bereits 1896 als Allmänna Brandredskaps Affären gegründet und ist auf die Entwicklung, die Herstellung und den Vertrieb spezifischer Schlauch- und Rohrverbindungen sowie Verbindungselemente für industrielle Anwendungen spezialisiert. Seit 1999 ist ABA auch durch die Übernahme unterschiedlicher Anbieter für Verbindungstechnik gewachsen. Beispiele hierfür sind TERRY (Großbritannien), Serratub (Italien), Serflex (Frankreich) und GEMI (Deutschland).

Im Jahr 2007 erwarb die Norma Group die US-amerikanische „Breeze Industrial Products Corporation“. Gegründet im Jahr 1948 hat Breeze im Laufe der letzten sechzig Jahre die Angebotspalette systematisch um Verbindungstechnologien für Hochleistungsanwendungen erweitert. Diese Produkte werden vermehrt in den Märkten für Nutzfahrzeuge, PKW, Motoren, Flugzeuge und in verschiedenen weiteren Industrie- und Handelssegmenten eingesetzt. Im Jahr 2003 erwarb Breeze in den USA das auf Verbindungstechnologie spezialisierte Unternehmen Torca Products.

2010 übernahm die Norma Group das US amerikanische Unternehmen R.G.Ray. R.G.Ray wurde 1972 gegründet und bediente industrielle Erstausrüster sowie Kunden im Ersatzteilgeschäft mit Verbindungskomponenten für Motoren, Pumpen und Filter, Nutzfahrzeuge, für die Luftfahrtindustrie und andere Industrieanwendungen.[3]

Mit Wirkung zum 14. März 2011 firmierte die „NORMA Group GmbH“ in die „NORMA Group AG“ um. Am 8. April 2011 folgte die Erstnotierung im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse. Die Aktie des Unternehmens ist im SDAX gelistet.

Produkte und Anwendungsgebiete

Die Norma Group entwickelt, produziert und vertreibt mehr als 35.000 Verbindungs-Lösungen für unterschiedlichste Industrieanwendungen.[4]

Zu den Anwendungsgebieten zählen:

  • Infrastruktur: Leitungssysteme, Trinkwasserversorgung, Abwassersysteme, Be- und Entwässerungssysteme
  • Emissionskontrolle: Kraftstoffversorgung, Motorentlüftung, Abgasanlagen
  • Kühlsysteme: Getriebe- und Steuerungskühlung, Klimaanlagen, Wärme- und Kühlkreislauf
  • Luftzuführung: Frischluftsysteme, Ladeluftkühler, Ladeluftverbindungen

Norma ist für mehr als 20.000 Kunden aus den Branchen Öl, Gas und Chemie, Wasser und Abwasser, Infrastruktur und Bewässerung, PKW, Motorräder, Luft- und Raumfahrt, Schienenfahrzeuge, Schiffe, Nutzfahrzeuge, Bau, Landwirtschaft, Bergbau, Maschinenbau und weiteren Sektoren sowie Handelsunternehmen tätig.

Weiterführende Informationen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. NORMA Group AG: NORMA Group AG benennt Aufsichtsrat. 24. März 2011, abgerufen am 3. Mai 2011 (PDF).
  2. a b NORMA Group AG: Geschäftsbericht 2010. Abgerufen am 3. Mai 2011 (PDF).
  3. NORMA Group: Die Norma Group
  4. NORMA Group: Hochentwickelte Verbindungstechnik

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Norma — ist der Vorname von: Norma Aleandro (* 1936), argentinische Schauspielerin Norma Beecroft (* 1934), kanadische Komponistin Norma Connolly (1927–1998), US amerikanische Schauspielerin Norma Croker (* 1934), australische Leichtathletin Norma… …   Deutsch Wikipedia

  • Norma (supermarket) — NORMA WARENHANDELS GmbH Type GmbH Industry Retail (Grocery) Founded 1960th Headquarters Nürnberg, Germany Products Mainly own brand, with a few larger and regional brands …   Wikipedia

  • Norma Chávez — Member of the Texas House of Representatives from the 76th district In office January 1997 – January 2011 Preceded by Nancy McDonald Succeeded by Naomi Gonzalez …   Wikipedia

  • Norma Zimmer — Zimmer and Lawrence Welk, 1961. Background information Birth name Norma Larsen …   Wikipedia

  • Norma Waterson — Martin Carthy and Norma Waterson at a Waterson:Carthy performance in Cranleigh, April 2006 Background information Born 15 August 1939 …   Wikipedia

  • Norma Jean — may refer to: Norma Jeane Mortenson, the given name of actress Marilyn Monroe Norma Jean (band), a metalcore band from Douglasville, GA Norma Jean (singer), country music singer, nicknamed Pretty Miss Norma Jean Norma Jean, the stage name of… …   Wikipedia

  • NORMA — (Natural ORM Architect for Visual Studio)[1] is a software based conceptual modeling tool based on Object Role Modeling (ORM), and is a free and open source plug in to Microsoft Visual Studio 2005 and Visual Studio 2008. It supports ORM 2 (second …   Wikipedia

  • Norma Jean Wright — (born in Elyria, Ohio) was the lead vocalist of the soul, R B and disco group Chic, from 1977 to 1978.[1] Before joining Chic in 1977, she sang in the female trio, the Topettes, and toured for a short time with The Spinners. She also attended… …   Wikipedia

  • Norma Paulus — Paulus in 2008 Oregon Secretary of State In office 1977–1985 Preceded by …   Wikipedia

  • Norma Elizabeth Boyd — Born August 9, 1888 [1] Washington, D.C., U.S …   Wikipedia