Populisten und Urbane (Ungarn)


Populisten und Urbane (Ungarn)

Populisten und Urbane sind zwei gegensätzliche politisch-publizistische Strömungen im Ungarn insbesondere der Zwischenkriegszeit, die bis heute im politischen und intellektuellen Feld Ungarns nachwirken.

Inhaltsverzeichnis

Urbane

Die Urbanen (ung.: urbánusok, urspr. von lat. urbs ~ „Stadt“, gemeint ist im Speziellen Budapest) vertraten eine enge Anlehnung an die westeuropäische Kultur und Moderne. Wichtigstes Organ dieser weitgehend auf Budapest beschränkten Literatengruppe war die Monatszeitschrift Szép szó (~ „Schönes Wort“). [1] Die Urbanen werden auch als Anhänger eines "zweiten Ungarn" bezeichnet. Die Begriffe „Urbane“ und „Westler“ überschneiden sich, sind aber nicht identisch, da der Begriff Urbane enger auf eine bestimmte literarische Strömung eingegrenzt werden kann. Ebenso ist der Literatenkreis um die Zeitschrift Nyugat (~ „Westen“) nicht mit den Urbanen identisch, obwohl es hier personelle Überschneidungen gibt.[2]

Bedeutende Urbane sind nach Gyula Borbándi[3]:

Populisten

Politisch-intellektuelle Antagonisten der Urbanen waren die Populisten (ung.: népiek, von nép ~ Volk), auch bekannt als „Ländler“, „Volksleute“ oder „Volkstümler“[4]. Diese Denker eines „dritten Ungarn“ sahen sich als Sprachrohr der Landbevölkerung; sie forderten eine Agrarreform und setzten auf einen neuen kulturellen Aufschwung, einen Aufschwung gestützt durch die ländliche Bevölkerung und auf die bäuerlichen (ungarischen) Traditionen.[5]

Bedeutende Populisten sind nach Gyula Borbándi[6]:

Budapest und die ungarische Kultur

Die Urbanen sahen nicht zuletzt in der Metropole Budapest die Entstehung einer modernen ungarischen Zivilisation verkörpert, während für die Populisten Budapest geradezu den Inbegriff für den Verfall der ungarischen Kultur darstellte. In den politischen Auseinandersetzungen und der politischen Rhetorik wirkt der Gegensatz zwischen beiden intellektuellen Strömungen bis heute nach. Rechte und rechtsextreme politische Kräfte in Ungarn bedienen sich bis heute typischer Argumente der Populisten.

Siehe auch

Literatur

Einzelnachweise

  1. http://epa.oszk.hu/01500/01536/00006/pdf/UJ_1974_1975_131-147.pdf
  2. Borbándi nennt zum Beispiel die Nyugat-Literaten Attila Jószef sowohl als Populisten als auch als Urbanen sowie Gyula Illyés als Populisten, ebd.
  3. Ebd.
  4. So übersetzt unter http://www.siebenbuerger.de/zeitung/artikel/kultur/9410-tagung-in-eisenstadt-das-dorf-in-den.html
  5. So bei http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=954&count=81&recno=7&sort=beitraeger&order=up&epoche=17
  6. http://epa.oszk.hu/01500/01536/00006/pdf/UJ_1974_1975_131-147.pdf
  7. Vgl. hierzu auch http://www.europa.clio-online.de/site/lang__de/ItemID__158/mid__12205/40208771/Default.aspx

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Urbane (Ungarn) — Als Urbane (Ungarn, 20. Jahrhundert) wird eine politisch publizistische Richtung im Ungarn der Zwischenkriegszeit bezeichnet (Gegensatz: Populisten , auch Ländler oder „Volksleute“), die sich ursprünglich um die ungarische Zeitschrift Nyugat… …   Deutsch Wikipedia

  • Populisten (Ungarn) — Als Urbane (Ungarn, 20. Jahrhundert) wird eine politisch publizistische Richtung im Ungarn der Zwischenkriegszeit bezeichnet (Gegensatz: Populisten , auch Ländler oder „Volksleute“), die sich ursprünglich um die ungarische Zeitschrift Nyugat… …   Deutsch Wikipedia

  • Westler (Ungarn) — Als Urbane (Ungarn, 20. Jahrhundert) wird eine politisch publizistische Richtung im Ungarn der Zwischenkriegszeit bezeichnet (Gegensatz: Populisten , auch Ländler oder „Volksleute“), die sich ursprünglich um die ungarische Zeitschrift Nyugat… …   Deutsch Wikipedia

  • Populismus — (lat.: populus, „Volk“) bezeichnet eine um „Nähe zum Volk“ bemühte Politik, die Unzufriedenheit, Ängste und aktuelle Konflikte für ihre Zwecke instrumentalisiert, indem sie Gefühle anspricht und einfache Lösungen vorstellt. Populistische… …   Deutsch Wikipedia

  • Attila József — Attila József, ungarische Namensform József Attila [ˈjoːʒɛf ˈɒtilːɒ] (* 11. April 1905 in Budapest; † 3. Dezember 1937 (Suizid) in Balatonszárszó, Gebiet Balatonföldvár, am Pl …   Deutsch Wikipedia

  • Nyugat — [ˈɲuɡɒt] (ungarisch „Westen“ bzw. „Abendland“) ist der Name einer 1908 gegründeten einflussreichen Zeitschrift, nach der bisweilen eine ganze Epoche der ungarischen Literatur benannt wird (etwa von 1908 bis 1941). Einer ihrer bedeutendsten… …   Deutsch Wikipedia

  • Antal Szerb — [ˈɒntɒl sɛrb] (* 1. Mai 1901 in Budapest; † 27. Januar 1945 in Balf, Kleingebiet Sopron Fertőd) war ein ungarischer Schriftsteller. Er schrieb auch unter dem Pseudonym A. H. Redcliff. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Urban — (lat. urbanus ‚zur Stadt gehörend, städtisch‘, zu urbs ‚Stadt‘) bezieht sich auf: Urbaner Raum, das städtische Siedlungsgebiet Urbanität, das städtische Lebensgefühl und die Sozialstruktur Urbanisierung, Verstädterung Urbane Seilbahn,… …   Deutsch Wikipedia

  • Gyula Illyés — [ˈɟulɒ ˈijːeːʃ] (eigentlich Gyula Illés; * 2. November 1902 in Felső Rácegrespuszta; † 15. April 1983 in Budapest) war ein ungarischer Schriftsteller, Dichter, Übersetzer und Redakteur …   Deutsch Wikipedia