Oasis (Plattenlabel)


Oasis (Plattenlabel)

Oasis war ein 1975 von Giorgio Moroder in München gegründetes und mit Pete Bellotte betriebenes Plattenlabel. Der Vertrieb erfolgte durch Ariola, ab 1979 durch Teldec. In den USA vertrieb zunächst Casablanca Records die Produkte von Oasis. 1976 willigte Moroder ein, seine Tonträger in den USA vollständig unter dem Label von Casablanca Record & FilmWorks, Inc. zu vermarkten. Oasis stellte seinen Geschäftsbetrieb 1983 ein.

Geschichte

Moroder veröffentlichte zunächst seine eigenen Platten, die er als Künstler oder Produzent (z.B. als "Einzelgänger" und "Schloss") aufgenommen hatte, auf Oasis. Er verpflichtete 1975 Donna Summer, die zu dieser Zeit in München lebte und im Musical Hair sang, für Oasis und nahm das Album Love To Love You Baby in den Münchener Musicland-Studios mit ihr auf.[1]

Im Bemühen, einen Vertriebskanal für die USA zu bekommen, schickte Moroder seine Agentin Trudy Meisel nach Los Angeles. Sie suchte Neil Bogart von Casablanca Records auf und bot ihm einen Vertriebsdeal an, doch Bogart entschied sich, Moroder ein eigenes Label anzubieten. Im Gegenzug sollte Moroder seine bisherigen Veröffentlichungen kostenlos an Casablanca abtreten, zu denen auch Donna Summers Album Love to Love You Baby gehörte. Moroder willigte ein und eröffnete Oasis als Sublabel von Casablanca Records.[2]

Die Veröffentlichungen von Oasis waren in den USA zunächst nicht sonderlich erfolgreich, bis Bogart auf einer Party die Platte laufen ließ und jemand gegen den Plattenspieler stieß und die Nadel zum Anfang der Rille zurück rutschte, sodass der Song von vorn begann. Der Effekt überzeugte Bogart davon, dass Love To Love You Baby als lange Version Erfolg haben würde. Er rief Moroder an und überzeugte ihn, den Titel neu aufnehmen und ließ ihn in einer beinahe siebzehn Minuten langen Fassung abmischen.[3] Im Zuge der Discowelle sollte die 12"-Maxisingle mit Remixes bekannter Songs eine besondere Rolle bei den DJ's einnehmen, was Bogart frühzeitig erkannt hatte.

Am 27. August 1975 wurde das Album Love to Love You Baby mit dem Titelsong in voller Länge als A-Seite in den USA veröffentlicht. Gleichzeitig veröffentlichte Oasis Moroder's Album Schloss und schickte auch Einzelgänger noch einmal ins Rennen, nachdem die Platte vorab bereits auf Casablanca veröffentlicht worden war. Es brauchte einige Zeit, bis Donna Summers 17-Minuten-Single abhob, aber Discotheken in Florida begannen, den Song zu spielen, und der Titel begann von dort aus seinen Siegeszug durch die Vereinigten Staaten und die Charts.[4]

Im Laufe des kommenden Jahres wurde Oasis durch Casablanca Records gewissermaßen aufgesogen - das Mutterlabel übernahm mehr und mehr die Kontrolle über Oasis' Geschäfte in den USA. In Europa existierte Oasis aber als eigenständiges Label weiter. Moroder veröffentlichte weiterhin seine eigenen Produkte, aber auch die anderer Künstler auf dem Label, unter anderem Keith Forsey und Laura Branigan.[5]

Literatur

  • And Party Every Day - The Inside Story of Casablanca Records; Larry Harris, Curt Gooch und Jeff Suhs; Backbeat Books, 2009; ISBN 978-0-87930-982-4

Einzelnachweise

  1. Moroder-Interview auf soundonsound.com
  2. And Party Every Day - The Inside Story of Casablanca Records
  3. And Party Every Day - The Inside Story of Casablanca Records
  4. And Party Every Day - The Inside Story of Casablanca Records
  5. Infos zum Label auf rateyourmusic.com

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Oasis (Begriffsklärung) — Oasis (englisch Oase) bezeichnet: Oasis (Krater), ein Einschlagkrater in der Libyschen Wüste Oasis (Limonade), eine Handelsmarke für Limonaden von Cadbury Schweppes in Frankreich, BeNeLux Oasis, eine Marke für Floristikbedarf, siehe Smithers… …   Deutsch Wikipedia

  • Wonderwall (Oasis) — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Standing On The Shoulder Of Giants — Oasis – Standing on the Shoulder of Giants Veröffentlichung 2000 Label Epic/Sony BMG, Big Brother Format(e) CD, Vinyl, Kassette, DVD, MiniDisc Genre(s) …   Deutsch Wikipedia

  • Standing on the Shoulder of Giants — Studioalbum von Oasis Veröffentlichung 2000 Label Epic/Sony BMG, Big Brother …   Deutsch Wikipedia

  • Casablanca KidWorks — Logo Plattenlabel Ronald McDonald V …   Deutsch Wikipedia

  • Casablanca Record & FilmWorks — Logo Casablanca Record FilmWorks Casablanca Record FilmWorks, Inc. entstand im Oktober 1976 durch die Verschmelzung der von Neil Bogart 1973 gegründeten Schallplattenfirma Casablanca Records und der von seinem langjährigen Freund Peter Guber 1975 …   Deutsch Wikipedia

  • Casablanca Records — war eine 1973 von Neil Bogart gegründete Schallplattenfirma, die zunächst von Warner Bros. Records finanziert wurde, und als erste Band die Gruppe Kiss unter Vertrag nahm. Weitere bekannte Künstler der Firma waren Donna Summer, Giorgio Moroder,… …   Deutsch Wikipedia

  • Boardwalk Entertainment Corporation — Logo Boardwalk Entertainment Die Boardwalk Entertainment Corporation war eine 1980 von Neil Bogart gegründete unabhängige Schallplattenfirma und hatte unter anderem Joan Jett, Curtis Mayfield und Ohio Players unter Vertrag. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Casablanca ArtWorks — Logo der Galerie Casablanca ArtWorks war eine 1976 von Neil Bogart und Richard Trugman gegründete Kunstgalerie in Los Angeles und eine Abteilung von Casablanca Record FilmWorks. Geschichte Mit dem Hintergedanken, Peter Mühldorfer, einen Münchener …   Deutsch Wikipedia

  • Casablanca FilmWorks — war eine Sparte des 1976 durch die Fusion von Casablanca Records und der Filmproduktionsfirma FilmWorks entstandenen Medienunternehmens Casablanca Record FilmWorks. Inhaltsverzeichnis 1 Gründung 2 Filme 3 Erfolge …   Deutsch Wikipedia