Onkel Filser


Onkel Filser
Filmdaten
Deutscher Titel Onkel Filser – Allerneueste Lausbubengeschichten
Produktionsland Deutschland
Originalsprache deutsch
Erscheinungsjahr 1966
Länge 83 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Stab
Regie Werner Jacobs
Drehbuch Franz Seitz[1]
Produktion Franz Seitz
Musik Rolf Wilhelm
Kamera Werner Kurz
Schnitt Jane Sperr
Besetzung

Onkel Filser – Allerneueste Lausbubengeschichten ist der dritte Teil der Lausbubenfilme nach Motiven von Ludwig Thoma. Uraufführung war am 20. Dezember 1966.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Bayern im Jahre 1886. Der Lausbub Ludwig muss wieder einmal das Gymnasium wechseln. Sein Onkel und Firmpate, der Landtagsabgeordnete Josef Filser, soll sich diesmal um ihn kümmern und reist mit seinem Neffen nach München. Sie wohnen bei der Familie Damböck. Deren Mitglieder verdächtigen Filser, ein uneheliches Kind zu haben. Doch Ludwig spielt ihnen üble Streiche.

Zurück daheim versucht der Bezirksamtmann, die Witwe Thoma zugunsten seines Schwagers aus ihrer Wohnung vertreiben. Obwohl Ludwig seiner Mutter versprochen hat, sich auf die Schule zu konzentrieren, kann er da nicht tatenlos zusehen. Im Dienstzimmer des Bezirksamtmannes hinterlegt er Kröten und Reptilien und bei der Enthüllung eines Kriegerdenkmals macht er ihn lächerlich.

Produktion und Veröffentlichung

Der Film entstand unter der Regie von Werner Jacobs bei Taurus Film. Er kam am 20. Dezember 1966 in die westdeutschen Kinos. Später erschien der Film auf VHS und DVD.

Kritik

„Mäßiger dritter Teil der Reihe.“

Cinema[2]

„Dritte Auflage der Lausbubengeschichten nach Motiven von Ludwig Thoma, diesmal ... in derbem Schwankstil inszeniert. Kein Kinderfilm.“

Lexikon des internationalen Films[3]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. als „Georg Laforet“
  2. Onkel Filser – Allerneueste Lausbubengeschichten, Cinema. Abgerufen am 20. Juni 2009
  3. film-lexikon.de

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Onkel Filser — Allerneueste Lausbubengeschichten is a 1966 West German comedy film directed by Werner Jacobs and starring Michl Lang, Hans Kraus and Fritz Tillmann. It was based on a novel by Ludwig Thoma and is the fifth in series of films. Partial cast Michl… …   Wikipedia

  • Onkel Filser – Allerneueste Lausbubengeschichten — Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion:Film und Fernsehen eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Film und Fernsehen auf ein akzeptables Niveau… …   Deutsch Wikipedia

  • Josef Filser — ist eine von Ludwig Thoma erfundene literarische Figur vom Anfang des 20. Jahrhunderts. Inhaltsverzeichnis 1 Die Figur 1.1 Historie 2 Urfassung 2.1 Bücher von L …   Deutsch Wikipedia

  • Jozef Filser — Josef Filser ist eine von Ludwig Thoma erfundene literarische Figur vom Anfang des 20. Jahrhunderts. Inhaltsverzeichnis 1 Die Figur 1.1 Historie 2 Urfassung 2.1 Bücher von Ludwig Thoma 2.2 Thea …   Deutsch Wikipedia

  • Charleys Onkel — is a 1969 German comedy film directed by Werner Jacobs and starring Gila von Weitershausen, Karl Michael Vogler and Heidy Bohlen.[1] The film was a loose adaptation of Charley s Aunt and depicts the bond between a young woman and her uncle. Main… …   Wikipedia

  • Georg Laforet — Franz Seitz (Pseudonym: Georg Laforet, * 22. Oktober 1921 in München; † 19. Januar 2006 in Schliersee) war ein deutscher Filmproduzent, Filmregisseur, Drehbuchautor und 1980 Oscargewinner in der Kategorie „Bester fremdsprachiger Film“ für Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Tante Frieda - Neue Lausbubengeschichten — Filmdaten Deutscher Titel: Tante Frieda – Neue Lausbubengeschichten Produktionsland: Deutschland Erscheinungsjahr: 1965 Länge: 83 Minuten Originalsprache: deutsch Altersfreigabe …   Deutsch Wikipedia

  • Tante Frieda – Neue Lausbubengeschichten — Filmdaten Deutscher Titel: Tante Frieda – Neue Lausbubengeschichten Produktionsland: Deutschland Erscheinungsjahr: 1965 Länge: 83 Minuten Originalsprache: deutsch Altersfreigabe …   Deutsch Wikipedia

  • Lausbubengeschichten — Filmdaten Deutscher Titel: Lausbubengeschichten Produktionsland: BR Deutschland Erscheinungsjahr: 1964 Länge: 95 Minuten Originalsprache: deutsch Altersfreigabe …   Deutsch Wikipedia

  • Beppo Brehm — Beppo Brem, fälschlich auch Brehm geschrieben, (* 11. März 1906 in München; † 5. September 1990 ebenda) war ein bayerischer Volksschauspieler. Obwohl er lange Zeit als „Bayerisches Urviech“ und Vorzeige Dorfdepp in unzähligen Klamauk Filmen… …   Deutsch Wikipedia