Chickasaw


Chickasaw
Ehemaliges Stammesgebiet der Chickasaw und erste Reservation (1838), Trail of Tears (Pfad der Tränen) und Gefechte mit indianischer Beteiligung im Südosten der USA zwischen 1811 und 1847

Die Chickasaw sind ein nordamerikanisches Indianervolk und stammen ursprünglich aus dem heutigen US-Bundesstaat Mississippi, leben heute aber hauptsächlich in Oklahoma. Der Name „Chickasaw“ kommt von „chikasha“ und bedeutet entweder „Rebell“ oder „aus Chicsa stammend“. Es gibt zwei Gruppen: die „Impsaktea“ und die „Intcutwalipa“. Sie sind verwandt mit den Choctaw, die auch eine dem Chickasaw sehr ähnliche Sprache sprechen. Beide Sprachen, Chickasaw und Choctaw bilden die westliche Gruppe der Muskogee-Sprachfamilie. Die Chickasaw waren eine der Fünf zivilisierten Nationen, wurden aber während der Ära der Indianer-Umsiedlung gewaltsam ins Indianerterritorium ausgewiesen. Die Chickasaw-Nation ist der dreizehntgrößte föderal anerkannte Indianerstamm der USA.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Herkunft der Chickasaw ist ungewiss. Als sie das erste Mal von den Europäern beschrieben wurden, lebten die Chickasaw in Dörfern im heutigen Mississippi und West-Tennessee, mit einer kleineren Anzahl in South Carolina. Sie sind wahrscheinlich in diese Gegend eingewandert und waren vielleicht nicht die Nachfahren der prähistorischen Indianer der Mississippi-Kultur.

Die Chickasaw hatten den Ruf, tapfere und starke Krieger zu sein. Ihre kriegerische Kultur kann mit derjenigen der alten Spartaner verglichen werden. Der erste Kontakt der Europäer mit den Chickasaw war 1540, als der spanische Entdecker Hernando de Soto sie beschrieb. Nach mehreren Missverständnissen attackierten die Chickasaw die Expedition De Sotos und der Spanier zog weiter.

Die Chickasaw begannen mit den Briten Handel zu treiben, nachdem die Kolonie Carolina 1670 gegründet worden war. Von den Briten mit Waffen versorgt, überfielen die Chickasaw ihre Feinde, die Choctaw, nahmen sie gefangen und verkauften sie in die Sklaverei, eine Praxis, die erst ein Ende nahm, als die Choctaw von den Franzosen Waffen erhielten. Die Chickasaw hatten im 18. Jahrhundert oft Kämpfe gegen die Franzosen und Choctaw, so in der Schlacht von Ackia im Mai 1736, bis Frankreich seine Gebiete in der Region nach dem Siebenjährigen Krieg aufgab.

Die Mehrheit des Stammes wurde während der Indianer-Umsiedlung in den 1830er Jahren ins Indianerterritorium deportiert (Hauptquartier im heutigen Ada (Oklahoma)). Angehörige der South Carolina-Chickasaw, auch als Chaloklowa Chickasaw bekannt, organisierten eine Stammesregierung und wurden im Sommer 2005 offiziell vom Staat South Carolina anerkannt (Hauptquartier in Indiantown (South Carolina).

Während des Amerikanischen Bürgerkrieges war die Chickasaw-Nation mit den Südstaatlern alliiert und war die letzte konföderierte Gemeinde, die vor den US-Truppen kapitulierte.

Die Hauptstadt der Chickasaw-Nation war von 1855 bis 1907 Tishomingo (Oklahoma). Das dritte Hauptgebäude wurde bis vor kurzem als das Gerichtsgebäude des Johnston County genutzt, bis es von der Chickasaw-Nation zurückgefordert wurde. Das heutige Hauptgebäude wurde aus rotem Granit im Stil der viktorianischen Gotik erbaut und befindet sich in Ada.

Ein junger Chickasaw-Krieger um 1830

Kultur

„Pashofa“, gebrochener weißer Trockenmais, gekocht mit Schweinefleisch, ist ein Hauptgericht, das immer noch gegessen wird. Schweine gehören nicht zur ursprünglichen Fauna Amerikas; allerdings konnten einige Exemplare aus De Sotos Expedition entfliehen und verwildern.

Das Suffix „-mingo“ wird gebraucht, um die Häuptlingsschaft zu kennzeichnen. Zum Beispiel war „Tishomingo“ der Name eines berühmten Chickasaw-Häuptlings. Die Stadt Tishomingo (Mississippi) und das Tishomingo County wurden nach ihm benannt. Der Black Mingo Creek in South Carolina wurde nach einem kolonialen Chickasaw-Häuptling benannt, der die Gegend als eine Art Jagdrevier kontrollierte. Manchmal wird es „minko“ geschrieben, was aber meist ein Hinweis auf ältere literarische Referenzen ist.

Bekannte Chickasaw

  • Bill Anoatubby, Gouverneur der Chickasaw-Nation seit 1987
  • Molly Culver, Schauspielerin
  • Tom Cole, Republikanischer Kongressabgeordneter für Oklahoma
  • John Herrington, NASA-Astronaut, erster amerikanischer Ureinwohner im Weltraum
  • Linda Hogan, Schriftstellerin
  • Rodd Redwing, Schauspieler
  • Fred Waite, Cowboy
  • Wahoo McDaniel, Wrestler und Footballer

Siehe auch

Literatur

  • Colin G. Calloway: The American Revolution in Indian Country. Cambridge University Press, 1995.

Weblinks

 Commons: Chickasaw – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Chickasaw — Pour les articles homonymes, voir Chickasaw (homonymie). Jeune Chickasaw, en 1830 Les Chickasaws sont une tribu amérindienn …   Wikipédia en Français

  • Chickasaw — Chickasaw, OH U.S. village in Ohio Population (2000): 364 Housing Units (2000): 139 Land area (2000): 0.228598 sq. miles (0.592065 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 0.228598 sq. miles (0.592065 sq …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Chickasaw, AL — U.S. city in Alabama Population (2000): 6364 Housing Units (2000): 2989 Land area (2000): 4.430822 sq. miles (11.475777 sq. km) Water area (2000): 0.143052 sq. miles (0.370502 sq. km) Total area (2000): 4.573874 sq. miles (11.846279 sq. km) FIPS… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Chickasaw, OH — U.S. village in Ohio Population (2000): 364 Housing Units (2000): 139 Land area (2000): 0.228598 sq. miles (0.592065 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 0.228598 sq. miles (0.592065 sq. km) FIPS code …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Chickasaw — [chik′ə sô΄, chik′əsä΄] n. [< Chickasaw chikashsha, a self designation, or a Muskogean cognate of this ] 1. pl. Chickasaws or Chickasaw a member of a North American Indian people that formerly lived in N Mississippi and Alabama and now lives… …   English World dictionary

  • Chickasaw —   [ tʃɪkəsɔː, englisch], nordamerikanischer Indianerstamm, 1832 aus seiner Heimat in Nordmississippi und Nordalabama in das Gebiet des (späteren) »Indian Territory« in Oklahoma (Indianerreservationen) vertrieben. Dort leben die heute etwa 9 000… …   Universal-Lexikon

  • Chickasaw — 1670s, from Chickasaw Chikasha, the people s name for themselves …   Etymology dictionary

  • Chickasaw — (spr. Tschickäsah), 1) Grafschaft im Staate Mississippi (Vereinigte Staaten von Nordamerika), 451/2 QM.; Flüsse: Oktibbeha, Coosascoona u. Yallobusha Rivers; Boden ziemlich eben u. fruchtbar; Producte: Baumwolle u. Mais; organisirt 1836 (von den… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Chickasaw — (spr. tschickēßao), Indianerstamm, s. Tschikasa …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Chickasaw — For other uses, see Chickasaw (disambiguation). Chickasaw Top row: Young Chickasaw man, Tom Cole, Winchester Colbert Middle row: Holmes Colbert, John Herrington, J. D. James Bottom row: Mary Hightower (Shunahoy …   Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.