Peter Liechti


Peter Liechti

Peter Liechti (* 8. Januar 1951 in St. Gallen) ist ein Schweizer Filmregisseur, Drehbuchautor, Produzent und Kameramann.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Peter Liechti absolvierte das Gymnasium (Matura Typ B) und begann zunächst ein Medizinstudium.[1] Er erwarb das Diplom für das Höhere Lehramt im Zeichnen der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Zürich (HGKZ) und studierte Kunstgeschichte an der Universität Zürich.

1981 bis 1982 lebte Peter Liechti auf Kreta und beschäftigte sich mit der Malerei und dem Schreiben, im Folgejahr entstanden erste Filmexperimente. 1985 gehörte er zu dem Mitbegründern des Programmkinos KinoK in St. Gallen.

Seit 1986 ist Peter Liechti freier Filmschaffender und betätigt sich als Drehbuchautor, Regisseur, Kameramann und Produzent. Seine Filmografie umfasst nur einen einzigen Spielfilm (Marthas Garten), die meisten seiner Werke sind Dokumentarfilme, Essays, Musik- und Experimentalfilme. Verschiedene Filme entstanden in Zusammenarbeit mit bekannten Künstlern und Musikern wie Roman Signer, Norbert Möslang, Fredy Studer oder Nam June Paik. 1988 bis 1995 war Liechti Mitglied der Filmgruppe Achziger Film in Zürich.

Filmografie

  • 2009: Das Summen der Insekten – Bericht einer Mumie
  • 2006: Hardcore Chambermusic – Ein Club für 30 Tage
  • 2004: Namibia Crossings
  • 2003: Hans im Glück – Drei Versuche, das Rauchen loszuwerden
  • 1999: MSF Médécins sans Frontières – ein Versuch zum Elend in der Kultur
  • 1997: Marthas Garten
  • 1996: Signers Koffer – Unterwegs mit Roman Signer
  • 1991: A Hole in the Hat
  • 1990: Grimsel – Ein Augenschein
  • 1990: Roman Signer, Zündschnur
  • 1989: Kick That Habit
  • 1987: Drei Kunst-Editionen
  • 1987: Tauwetter
  • 1987: Théâtre de l'Espérance
  • 1986: Ausflug ins Gebirg
  • 1985: Senkrecht/Waagrecht
  • 1984: Sommerhügel

Auszeichnungen

  • 2010: Zürcher Kunstpreis
  • 2010: Kulturpreis der Stadt St. Gallen[2]
  • 2009: Zürcher Filmpreis für The Sound of Insects
  • 2009: Europäischer Dokumentarfilmpreis Prix Arte für The Sound of Insects
  • 2005: Nomination für den Schweizer Filmpreis (Bester Dokumentarfilm) für Namibia Crossings
  • 2003: Zürcher Filmpreis für Hans im Glück
  • 1998: Berner Filmpreis für Martha's Garten
  • 1996: Zürcher Filmpreis für Signers Koffer
  • 1996: Berner Filmpreis für Signers Koffer
  • 1995: Action Light Award Locarno für Signers Koffer
  • 1995: SSA Award (Bestes Drehbuch) für Signers Koffer
  • 1990: Berner Filmpreis für Grimsel
  • 1986: Kantonaler Kulturpreis St.Gallen

Literatur

Web-Links

Einzelnachweise

  1. http://www.artfilm.ch/hansimglueck.php
  2. http://www.stadt.sg.ch/news/14/2010/10/verleihung_kulturpreis.html

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Peter Liechti — Données clés Naissance 1951 Saint Gall, Suisse Nationalité  Français Profession Réalisateur Peter Liechti est un réalisateur …   Wikipédia en Français

  • Liechti — ist der Familienname folgender Personen: Aron Liechti (* 1986), Schweizer Fußballspieler Dagmar Lichti von Brasch (* 11. Oktober 1911, † 23. Juli 1993), Schweizer Ärztin und Autorin Erhard Liechti (um 1530–1591), Schweizer Uhrenmacher Fee Liechti …   Deutsch Wikipedia

  • Roman Signer — (* 19. Mai 1938 in Appenzell) ist ein Schweizer Bildhauer, Zeichner, Aktions /Konzeptkünstler und Filmer. Er lebt und arbeitet in St. Gallen. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 3 Ausstellungen (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Zürcher Filmpreis — Der Zürcher Filmpreis (auch: Filmpreis der Stadt Zürich) ist eine Auszeichnung für besondere Leistungen im Bereich des unabhängigen Filmschaffens und der audiovisuellen Medien, welche jährlich von der Stadt Zürich verliehen wird.[1] Der Preis… …   Deutsch Wikipedia

  • Europäischer Filmpreis 2009 — Die „Jahrhunderthalle“ in Bochum, Veranstaltungsort des Europäischen Filmpreises 2009 Statistik (ohne Berücksichtigung des Publikumspreises) N=Nominierung; S=Sieg …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Koch (Holzbläser) — Hans Koch (* 4. September 1948 in Biel) ist ein Schweizer Holzbläser (Klarinette, Bassklarinette, Kontrabassklarinette, Sopran und Tenorsaxophon, Elektronik, Sampling, Sequenzer) und Komponist, der im Bereich des Jazz und der freien Improvisation …   Deutsch Wikipedia

  • 1997 Toronto International Film Festival — The 1997 Toronto International Film Festival ran from September 4 to September 13, 1997. This festival was notable for the introduction of the Masters programme to TIFF.Galas* Artemisia directed by Agnes Merlet * The Assignment directed by… …   Wikipedia

  • Schweizer Filmpreis/Bester Dokumentarfilm — Sämtliche Gewinner des Schweizer Filmpreises in der Kategorie Bester Dokumentarfilm sind: Jahr Preisträger für den Film Nominierungen 1998 Jacqueline Veuve Journal de Rivesaltes 1941 1942 Stéphane Goël für Campagne perdue Richard Dindo für… …   Deutsch Wikipedia

  • Cinema suisse — Cinéma suisse Le cinéma suisse est la production cinématographique dont les moyens tant humains que matériels sont suisses pour l’essentiel. Il englobe également les moyens de promotion, notamment par les festivals suisses de cinéma, ainsi que la …   Wikipédia en Français

  • Cinéma Suisse — Le cinéma suisse est la production cinématographique dont les moyens tant humains que matériels sont suisses pour l’essentiel. Il englobe également les moyens de promotion, notamment par les festivals suisses de cinéma, ainsi que la sauvegarde… …   Wikipédia en Français