Schweine-Polka


Schweine-Polka
Filmdaten
Deutscher Titel Schweine-Polka
Originaltitel Pigs in a Polka
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1943
Länge 8 Minuten
Stab
Regie Friz Freleng
Produktion Leon Schlesinger
für Leon Schlesinger Productions
Musik Carl W. Stalling,
Johannes Brahms
Schnitt Treg Brown
Synchronisation

Schweine-Polka ist ein US-amerikanischer animierter Kurzfilm von Friz Freleng aus dem Jahr 1943.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Die drei kleinen Schweinchen bauen sich jeweils ein Haus: Das erste Schweinchen baut sich eines aus Stroh, das zweite eines aus Streichhölzern, das sofort wieder zusammenfällt, und das dritte eines aus Stein.

Der große böse Wolf erscheint in der Gestalt einer Zigeunertänzerin und animiert das erste und das zweite Schweinchen zum Mittanzen. Erst dann merken die beiden, dass der Wolf vor ihnen steht, und flüchten in das Strohhaus. Das setzt der Wolf in Brand und beide Schweinchen eilen weiter zum Holzhaus, das sie in großer Eile aus Streichhölzern wieder aufbauen und das anschließend erneut sofort zusammenfällt. Die beiden Schweinchen rennen nun ins Steinhaus, das der Wolf vergeblich zu bezwingen versucht.

Der Wolf verkleidet sich nun als arme Geigenspielerin und lässt sich vor dem Steinhaus künstlich mit Schnee berieseln. Obwohl das dritte Schweinchen erkennt, dass der Wolf vor der Tür steht, holen die anderen beiden „die arme Frau“ ins Haus. Der Wolf gibt sich zu erkennen und es kommt zur Verfolgungsjagd durch das Steinhaus. Am Ende rennen die drei Schweinchen zum Aufzug, der sie nach unten fährt. Auch der Wolf glaubt, in einen Aufzug zu steigen, steht stattdessen jedoch im Aufzugsschacht und fällt den Schweinchen schließlich buchstäblich vor die Füße.

Produktion

Schweine-Polka ist eine Parodie auf das Märchen Die drei kleinen Schweinchen. Eine Besonderheit ist, dass sämtliche Handlungen des Kurzfilms synchron zur Filmmusik, den Ungarischen Tänzen von Johannes Brahms, ablaufen. In Auszügen zu hören sind die Stücke Nr. 5, 6, 7 und 17.

Schweine-Polka kam am 2. Februar 1943 als Teil der Trickfilmserie Merrie Melodies von Warner Bros. in die Kinos.

Synchronisation

Rolle Originalsprecher
Erstes Schweinchen Bea Benaderet
Zweites Schweinchen Sara Berner
Drittes Schweinchen, Großer böser Wolf Mel Blanc

Auszeichnungen

Schweine-Polka wurde 1943 für einen Oscar in der Kategorie „Bester animierter Kurzfilm“ nominiert, konnte sich jedoch nicht gegen Der Fuehrer’s Face durchsetzen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Friz Freleng — Isadore “Friz” Freleng (* 21. August 1906 in Kansas City; † 26. Mai 1995) war ein US amerikanischer Cartoonist und Filmproduzent. Er wurde fünfmal für den Oscar nominiert und gewann viermal, u. a. 1958 mit Knighty Knight Bugs, einem Bugs Bunny… …   Deutsch Wikipedia

  • Oscarverleihung 1943 — Die Oscarverleihung 1943 fand im Ambassador Hotel in Los Angeles statt. Es waren die 15th Annual Academy Awards. Im Jahr der Auszeichnung werden immer Filme des vorherigen Jahres ausgezeichnet, in diesem Fall also die Filme des Jahres 1942.… …   Deutsch Wikipedia

  • Oscar/Bester animierter Kurzfilm — Seit 1932 werden in dieser Kategorie Oscars an Kurzfilme vergeben, die mittels Animationstechnik geschaffen wurden. Über Jahrzehnte waren Zeichentrickfilme die Hauptvertreter dieses Genres, bis in den letzten Jahren durch Innovationen in… …   Deutsch Wikipedia

  • Oscars/Animierter Kurzfilm — Seit 1932 werden in dieser Kategorie Oscars an Kurzfilme vergeben, die mittels Animationstechnik geschaffen wurden. Über Jahrzehnte waren Zeichentrickfilme die Hauptvertreter dieses Genres, bis in den letzten Jahren durch Innovationen in… …   Deutsch Wikipedia

  • List of German exonyms for places in the Czech Republic — Below are links to subpages with more detailed listings of the German language names of towns and villages in different regions of the Czech Republic. Many of these German names are now exonyms, but used to be endonyms commonly used by the local… …   Wikipedia

  • Hutterer — Die Hutterer sind eine täuferische Kirche, die auf Jakob Hutter zurückgeht und deren Anhänger in Gütergemeinschaft leben. Ihre Lehre und Glaubenspraxis waren der Grund, weshalb ihre Mitglieder seit der Gründung im Jahr 1528 häufig emigrieren… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutscher Bezeichnungen tschechischer Orte — In dieser Liste werden deutschen (heute großteils nicht mehr geläufigen) topografischen Namen die tschechischen, amtlichen Pendants gegenübergestellt. Durch die Vertreibungen nach 1945 wurden viele kleinere Orte und Gehöfte, insbesondere in… …   Deutsch Wikipedia