Purdy-Inseln


Purdy-Inseln
Purdy-Inseln
Gewässer Bismarcksee
Archipel Admiralitätsinseln
Geographische Lage 2° 54′ S, 146° 23′ O-2.8999138888889146.38816111111Koordinaten: 2° 54′ S, 146° 23′ O
Purdy-Inseln (Papua-Neuguinea)
Purdy-Inseln
Anzahl der Inseln 5
Hauptinsel Mole
Gesamtfläche 3 km²
Einwohner (unbewohnt)

Die Purdy-Inseln (auch Mwilitau, Nagerinseln) sind eine weit verstreute, unbewohnte Inselgruppe im Norden von Papua-Neuguinea. Politisch gehören sie zur Provinz Manus.

Geographie

Die Inseln und Riffe befinden sich im südlichen Bereich der Admiralitäts-Inseln, Manus liegt 69 km nördlich und die Alim-Insel 60 km westlich der Purdy-Inseln.

Die Purdy-Inseln bestehen aus den drei Inseln Mole, Mouse und Rat sowie den beiden kleinen Bat-Inseln. Mole, die größte Insel, liegt im Nordosten der Gruppe, die Mouse-Insel befindet sich 6 km südwestlich der Mole-Insel; die schmale Insel Rat liegt 2 km südwestlich von Mouse, am südwestlichen Ende eines 5 km langen Riffes. Die beiden Bat-Inseln befinden sich im Nordwesten der Purdy-Gruppe, 15 km nordwestlich vom Rat-Riff und 23 km westlich von Mole. Die Inseln sind alle tief liegend und von Korallenriffen umsäumt; mit Ausnahme der Rat-Insel ist auf allen Vegetation vorhanden.

Geschichte

Die Inseln werden wahrscheinlich seit etwa 1500 v. Chr. von Melanesiern bewohnt. Die Purdy-Inseln wurden zum Teil 1616 von Jacob Le Maire gesehen und 1817 vom Walfänger Abraham Bristow wiederentdeckt. Das Gebiet kam im Jahr 1885 unter deutsche Verwaltung und gehörte seit 1899 zu Deutsch-Neuguinea. 1887 erforschte Carl Schrader die Purdy-Inseln. 1914 wurden sie von australischen Truppen erobert, und nach dem Ersten Weltkrieg als Mandat des Völkerbundes von Australien verwaltet. Von 1942 bis 1944 waren die Inseln von Japan besetzt, kehrten aber 1949 in australische Verwaltung zurück. Seit 1975 sind sie Teil des unabhängigen Staates Papua-Neuguinea.

Weblinks

Purdy Islands Purdyinseln Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 117


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Inseln von Papua-Neuguinea — In dieser unvollständigen Liste sind einige der Inseln, Inselgruppen und Atolle von Papua Neuguinea aufgeführt. Die Artikel sind nach Archipel und danach alphabetisch eingeordnet. Meeresinseln: Neuguinea (Hauptinsel) Bismarck Archipel:… …   Deutsch Wikipedia

  • Bismarck-Inseln — Karte des Bismarck Archipels Karte aus dem Deutschen Koloniallexikon von 1920: die deutschen Besitzun …   Deutsch Wikipedia

  • Admiralitäts-Inseln — Lagekarte der Provinz Gebietskarte von Manus Die Admiralitätsinseln gehören zum Bismarck Archipel und bilden eine …   Deutsch Wikipedia

  • Bismarckarchipel — Karte des Bismarck Archipels Karte aus dem Deutschen Koloniallexikon von 1920: die deutschen Besitzun …   Deutsch Wikipedia

  • Bismarck-Archipel — Karte des Bismarck Archipels Gewässer Pazifischer Ozean …   Deutsch Wikipedia

  • Admiralitätsinseln — Gebietskarte von Manus Gewässer Pazifischer Ozean …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Schrader — Weihnachten 1882 in der Station der Deutschen Polar Kommission in Süd Georgien, Dr. Schrader, Dr. Vogel, Dr. von den Steinen, Mechaniker Zschau, Ingenieur Mosthaff, Dr. Will, Dr. Clauss (v. li. n. re.) Carl Wilhelm Otto Schrader (* 30. Januar… …   Deutsch Wikipedia

  • Afrika — Afrika, der fast insulare südwestliche Teil der Alten Welt. Der Name, zuerst von Ennius gebraucht, bezog sich ursprünglich nur auf die Karthago und Umgebung umfassende römische Provinz, wurde aber in der Kaiserzeit auf den ganzen Erdteil… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Goldrausch am Klondike — Goldsucher warten auf die Registrierung ihrer Claims Der Klondike Goldrausch gilt als einer der folgenreichsten Goldräusche. Er brachte ab 1896 mehr als hunderttausend als Stampeders bezeichnete Goldsucher an den Klondike River bei Dawson City,… …   Deutsch Wikipedia

  • Goldrausch am Klondike River — Goldsucher warten auf die Registrierung ihrer Claims Der Klondike Goldrausch gilt als einer der folgenreichsten Goldräusche. Er brachte ab 1896 mehr als hunderttausend als Stampeders bezeichnete Goldsucher an den Klondike River bei Dawson City,… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.