Querdenker (Zeitschrift)


Querdenker (Zeitschrift)
Querdenker
QUERDENKER-Logo web.jpg
Beschreibung Wirtschaftszeitschrift
Fachgebiet Kreativität, Ideen und Innovation
Sprache deutsch
Verlag ICCOM International GmbH
Erstausgabe 10. Januar 2009
Erscheinungsweise quartalsweise
Verkaufte Auflage (Verlagsangabe) 10.000 Exemplare
Chefredakteur Otmar Ehrl
Herausgeber ICCOM International GmbH
Weblink magazin.querdenker.de
ISSN 1867-9919

Querdenker ist eine quartalsweise erscheinende Wirtschaftszeitschrift, die sich mit lateralem Denken und Kreativität befasst.

Inhaltsverzeichnis

Inhalte und Erscheinungsweise

Querdenker erscheint 4 mal jährlich mit einer gedruckten Auflage von 10.000 Exemplaren sowie als E-Book. Er hat einen Umfang von 84 Seiten. Das Format ist 21 x 30 cm. Auf der Homepage befindet sich ein Online-Archiv der erschienenen Texte. Sitz der Redaktion ist München.

Geschichte

Das Magazin wird seit 2009 von der ICCOM International GmbH unter dem Namen Querdenker herausgegeben. Von 2000 bis 2008 hatte ICCOM das VWI-Fachmagazin t&m - technologie & management verlegt.[1]

2010 wurde das Magazin mit dem Innovationspreis der Deutschen Druckindustrie in der Kategorie Zeitungen und Zeitschriften ausgezeichnet.[2]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Technologie & Management : t & m, Fach- und Karrieremagazin für Wirtschaftsingenieure, ZDB-ID 622985-2.
  2. Übersicht der Gewinner des Innovationspreis der Deutschen Druckindustrie

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Querdenker — Als Querdenker wird bezeichnet: Querdenker, Selbst oder Fremdbezeichnung für einen Menschen, der laterales Denken anwendet Querdenker (Zeitschrift), eine deutschsprachige Wirtschaftszeitschrift Siehe auch:  Wiktionary: Querdenker –… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Wirtschaftsmagazinen — In der Liste von Wirtschaftsmagazinen sind bekannte Wirtschaftsmagazine aufgeführt. Auf Grund der häufigen Änderungen in der Presselandschaft kann Vollständigkeit und Aktualität jedoch nicht gewährleistet werden. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Staat bin ich — Geflügelte Worte   A B C D E F G H I J K L M N O …   Deutsch Wikipedia

  • Gombrowicz — Witold Gombrowicz Büste in Kielce Witold Marian Gombrowicz (* 4. August 1904 in Małoszyce, Polen; † 25. Juli …   Deutsch Wikipedia

  • Heinz-Theo Homann — (auch Theo Homann) (* 1950 in Dernbach (Westerwald)) ist ein Schriftsteller und politischer Publizist. Er wirkt vor allem im Umfeld von Publikationen, die der Neuen Rechten zugeordnet werden. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Wirken 3 Publikationen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste geflügelter Worte/D — Geflügelte Worte   A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Y Z Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Alphons Silbermann — (* 11. August 1909 in Köln; † 4. März 2000 ebenda) war ein deutscher Soziologe und Publizist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Bedeutung 3 Werke (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Der Freund (2004–2006) — Der Freund war eine Literaturzeitschrift der Axel Springer AG. Herausgeber war Christian Kracht, Chefredakteur Eckhart Nickel. Der Sitz der Redaktion befand sich in Kathmandu, Nepal. Der Freund erschien alle drei Monate; insgesamt gab es acht… …   Deutsch Wikipedia

  • Gerhart Rudolf Baum — Gerhart Baum, 2007 auf einer Demonstration gegen Vorratsdatenspeicherung in Köln Gerhart Baum (Gerhart Rudolf Baum; * 28. Oktober 1932 in Dresden) ist ein deutscher Politiker der FDP und …   Deutsch Wikipedia

  • Gutmenschen — Gutmensch ist eine meist abwertend gemeinte Bezeichnung für Einzelpersonen oder Personengruppen („Gutmenschentum“), denen ein übertrieben moralisierendes oder naives Verhalten unterstellt wird. In der politischen Rhetorik wird Gutmensch als… …   Deutsch Wikipedia