RIFT


RIFT
RIFT
RIFTlogo.png
Entwickler Trion World Network
Erstveröffent-
lichung
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 1. März 2011 (Nordamerika)
EuropaEuropa 4. März 2011 (Europa)
Plattform(en) PC
Genre MMORPG
Spiel-Engine Modifizierte Gamebryo Engine
Spielmodi Mehrspieler
Steuerung Tastatur, Maus
Systemminima Dual Core mit 2 GHz, 2GB RAM, Nvidia GeForce FX 5900, ATI/AMD Radeon X300, Intel GMA X4500 oder besser, 15 GB Festplattenspeicher
Sprache Deutsch, Englisch, Französisch
Information http://www.riftgame.de

RIFT (ehemals RIFT: Planes of Telara) ist ein Massen-Mehrspieler-Online-Rollenspiel (Massively Multiplayer Online Role-Playing Game - MMORPG), welches Spieler gleichzeitig zusammen über das Internet spielen. Angekündigt wurde es im Juni 2008 als Projekt des Entwicklers Jon Van Caneghem bei Trion World Network.[1] Nachdem es erst als namenloses Projekt entwickelt wurde, wurde es auf der E3 2009 unter dem Namen "Heroes of Telara" vorgestellt. Seit April 2010 wird es unter dem Namen RIFT mit dem Zusatz "Planes of Telara" beworben.

Das Spiel erschien in Nordamerika am 1. März und in Europa am 4. März 2011.[2]

Inhaltsverzeichnis

Entwicklung

Entwickelt wird das Spiel von Trion World Network, einem 2006 von Jon Van Caneghem in Kalifornien gegründeten Unternehmen. Das Spiel benutzt eine stark modifizierte Gamebryo-Engine, die auch schon bei Spielen wie Oblivion, Warhammer Online und Civilization 4 zum Einsatz kommt.[3] Besonderes Augenmerk wurde bei der Entwicklung des Spieles auf dynamische Spielinhalte gelegt. Während der geschlossenen Betaphase fanden eine Reihe von sogenannten Beta-Events statt, in denen verschiedene Aspekte des Spieles angetestet werden konnten. Auch eine offene Beta wurde veranstaltet, bevor Abonnenten, die das Spiel vorbestellt hatten, ab dem 24. Februar 2011 spielen konnten.

Nach Angaben des Entwicklers im August 2010 betrugen die Entwicklungskosten über 50 Millionen US-Dollar.[4]

Noch vor Beginn der Frühstartphase ab dem 24. Februar 2011 wurde die Marke von einer Million registrierter Accounts erreicht.[5]

Das erste größere Update für das Spiel wurde am 30. März 2011 eingespielt. Es umfasst ein weltweites Event sowie eine neue Schlachtzuginstanz namens "Der Seelenfluss".[6]

Mittlerweile ist das Spiel, ein halbes Jahr nach dem offiziellen Start, in der Version 1.5 angekommen.

Spielelemente

Geschichte

Die Welt Telara wurde von der sogenannten Wache erschaffen und mit einem Schutz versehen, um sie vor Regulos dem Zerstörer, dem Vernichter der Welten, zu schützen. Dieser Schutz wurde jedoch in der Geschichte Telaras beschädigt und so entstehen Risse zwischen den verschiedenen Ebenen, durch die feindlich gesinnte Kreaturen nach Telara dringen. Um der Gefahr zu begegnen, werden in den Schattenländern frühere Helden Telaras wiedergeboren. Unter diesen Helden bildeten sich zwei Fraktionen heraus: Der heilige Orden der Wächter, dessen Mitglieder glauben, durch den Willen der Götter wiedergeboren zu sein und die Skeptiker, die sich der Magie der Technik verschrieben haben. Beide Gruppierungen haben das Ziel, die Welt Telara vor den anderen Ebenen zu beschützen. Jedoch möchte auch jede Gruppierung die Welt nach ihren eigenen Ideen gestalten. Aus diesem Grunde bekämpfen sie sich untereinander.

Fraktionen, Rassen und Klassen

Der Spieler muss sich mit der Charaktererschaffung für eine der zwei verfeindeten Fraktionen entscheiden. Zur Fraktion der Wächter gehören die Rassen der Zwerge, Hochelfen und Mathosianer (Menschenvolk). Auf Seiten der Skeptiker kämpft man als Ethianer (Wüstenmenschen), Bahmi (Abkömmlinge von Luft-Elementaren) oder Kelari (Elfenvolk). Weiterhin muss sich der Spieler für eine von vier Charakterklassen (Krieger, Kleriker, Schurke und Magier) entscheiden. Im Laufe des Spieles spezialisiert sich ein Charakter dann weiter, indem insgesamt drei sogenannte Seelen ausgewählt werden. Eine Auswahl verschiedener Seelen steht für jede Klasse zur Verfügung, die der Spieler frei wählen und kombinieren kann. Jede Seele stellt einen Talentbaum dar, in dem der Spieler entscheiden kann, welche Fähigkeiten er erlernen möchte. Dadurch ergibt sich eine große Vielfalt an möglichen Charakterkonzepten. Für den Kleriker gibt es beispielsweise die Auswahl zwischen den Seelen Läuterer, Inquisitor, Schildwache, Rächer, Schamane, Bewahrer, Druide und Kabbalist. Je nach Auswahl der Seelen kann ein Geistlicher am Ende als Heiler die Lebenspunkte seiner Verbündeten wiederherstellen, sie mit magischen Schilden vor Schaden beschützen, als Tank sich schützend vor die Gruppe stellen oder als offensiver Kämpfer Feinden Schaden zufügen.

Jede Charakterklasse hat insgesamt 8 Seelen (ohne PvP-Seele), von denen aber immer nur 3 gleichzeitig aktiv sein können. Im späteren Spielverlauf erhält der Spieler die Möglichkeit alle 8 Seelen in Form einer Quest zu erhalten und sie beliebig zu kombinieren. In sogenannten "Rollen" werden bis zu 5 (nach dem auf Update 1.2 - zuvor 4 Rollen)[7] bevorzugte Seelenkombinationen gespeichert, welche außerhalb eines Kampfes aktiviert werden können. Zusätzlich gibt es für jede Klasse eine sogenannte PvP-Seele, die speziell für den Kampf von Spielern gegen Spieler ausgerichtet sind und passende Verbesserungen bieten.


Übersicht der 4 Grundklassen und die dazugehörigen Seelen.

Kleriker-Seelen Magier-Seelen Schurken-Seelen Krieger-Seelen
Bewahrer Archont Assassine Bestienmeister
Druide Beherrscher Barde Champion
Inquisitor Chloromant Klingentänzer Kriegsherr
Kabbalist Elementalist Nachtklinge Paladin
Läuterer Hexenmeister Risspirscher Paragon
Rächer Nekromant Saboteur Plünderer
Schamane Pyromant Scharfschütze Rissklinge
Schildwache Sturmrufer Waldläufer Ritter der Leere
Templer (PvP-Seele) Erzmagier (PvP-Seele) Infiltrator (PvP-Seele) Beschützer (PvP-Seele)

Spielwährung und Rufstufen

Die Währung mit der Handel betrieben werden kann unterteilt sich wie folgt:
- Silber
- 100 Silber = 1 Gold
- 100 Gold = 1 Platin

Planarit und Quellscherben: Außer den klassischen Zahlungsmitteln wie Gold oder Platin gibt es sogenanntes Planarit und verschiedene Quellscherben, welche durch schließen von Rissen und bekämpfen von Invasionen erbeutet werden können. Diese spezielle Währung erlaubt es dem Spieler sogenannte Ebenenwaren bei bestimmten Händlern zu erwerben.

Gunst: Gunst ist das Zahlungsmittel im PvP. Durch Gunst erhält der Spieler die Möglichkeit eine PvP-Seele und Ausrüstungsgegenstände zu erwerben.

Handwerksmünzen: Durch abschließen von Tagesaufgaben eines Handwerksberufs, erhält der Spieler Handwerksmünzen. Diese Münzen können gegen Rezepte für den jeweiligen Handwerksberuf eingetauscht werden.


Rufstufen/Bekanntheitsgrad
Der Spieler erhöht durch lösen von Aufgaben, schließen von Rissen und überwältigen von Invasionen/Weltbossen Ansehen bzw. Ruf der jeweiligen Zonenfraktion. Diese Ansehensstufen unterteilen sich wie folgt:
- neutral
- Verbündeter
- Dekoriert
- Geschätzt
- Verehrt
- Verherrlicht

Reisen

Während man die gesamte Welt auf direktem Wege erkunden kann, da die einzelnen Gebiete nicht direkt voneinander getrennt sind, sondern eine durchgehende Welt darstellen, kann man auch auf das Portikulum-System zurückgreifen. Dabei handelt es sich um Teleporter, die den Spieler gegen eine geringe Gebühr (in Spielwährung) zwischen wichtigen Punkten ohne Zeitverlust bewegen.

Auch gibt es die Möglichkeit, sich Reittiere zu kaufen. Sobald der Spieler über eine ausreichende Menge an Spielwährung verfügt, kann er sich ein Reittier kaufen, dass eine um 60% erhöhte Bewegungsgeschwindigkeit hat. Das Reittier mit 60% Bewegungsgeschwindigkeit setzt keine Spielerstufe voraus. Ab Stufe 40 hat der Spieler die Möglichkeit Reittiere mit 90% beziehungsweise ab Stufe 50, 110% Geschwindigkeitsbonus zu erwerben. Ein Spieler kann eine beliebige Anzahl dieser Reittiere besitzen, wobei diese keinen Inventarplatz beanspruchen. Viele außergewöhnliche Reittiere sind nur erhältlich, wenn man bei bestimmten Gruppierungen in der Spielwelt sich einen entsprechenden Ruf/Bekanntheitsgrad erspielt hat, bzw. durch Teilnahme an bestimmten Events (z.B.: Wasser-Saga).

Handwerksberufe

Der Spieler hat die Möglichkeit Berufe zu erlernen. Wobei sich ein Beruf aus unterschiedlichen Sammel- und Fertigungsberufen zusammensetzt. Die hergestellten Gegenstände können mit anderen Spielern der gleichen Fraktion gehandelt, oder im Auktionshaus verkauft werden.

Fertigung Sammelfertigkeiten Aufgabe
Apotheker Schlachtung, Sammelkunde fertigt Tränke, Zaubertränke & Farben
Rüstungsschmied Schlachtung, Bergbau fertigt Ketten- und Plattenrüstungen sowie Schilde & Rüstungsverstärkungen
Kunsthandwerker Sammelkunde, Bergbau fertigt Schmuck & Waffen für Zauberwirker
Ausstatter Schlachtung fertigt Stoff- & Lederrüstung sowie Taschen
Runenfertiger Runenbrechen fertigt magische Runen für Ausrüstungsstücke
Waffenschmied Sammelkunde, Bergbau fertigt alle Arten von Waffen außer Stäbe & Zauberstäbe

Risse

In der gesamten Spielwelt können zufällig sogenannte Risse entstehen, die dem Spiel auch seinen Namen verleihen (vom englischen Rift: Riss). Diese Risse sind Portale von der Spielwelt in eine der anderen Ebenen (Tod, Wasser, Luft, Erde, Feuer oder Leben). Ein Riss kündigt sich durch einen Spalt an. Der Spieler hat die Möglichkeit, aus einem Spalt einen Riss zu provozieren. Wird dem Spalt keine Beachtung geschenkt, entwickelt sich dieser automatisch nach einer bestimmten Zeit zu einen Riss. Wird ein solcher Spalt von einem Spieler aktiviert, oder betritt der Spieler einen bereits entstandenen Riss, so beginnt ein Kampf gegen die Kreaturen, die aus dem Portal hervorströmen. Jeder Spieler, der sich in einem bestimmten Umfeld um den Riss befindet, kann an dem Kampf teilnehmen. Werden die auftauchenden Gegner in mehreren Phasen erfolgreich besiegt, verschließt sich der Riss wieder und alle beteiligten Spieler werden mit Beutegegenständen belohnt. Werden die Gegner jedoch nicht besiegt, so beginnen sie nach einer gewissen Zeit selbständig durch die Welt zu ziehen als sogenannte Invasionen. Sie können so Siedlungen in der Spielwelt erobern und eigene Stützpunkte errichten. Dadurch kann es dazu kommen, dass dem Spieler freundlich gesinnte Spielfiguren wie Händler oder Auftraggeber nicht erreichbar sind, weil eine Invasion einen Außenposten oder ein kleines Dorf besetzt hat. Des Weiteren erscheinen pro Zone mehrere sogenannte "Eventbosse". Diese kündigen sich durch Invasionen der jeweiligen Ebenen an. Alle Spieler, die sich in dieser Zone aufhalten, erhalten automatisch eine öffentliche Aufgabe (Quest), die in der Regel nur mit mehreren Gruppen (Schlachtzug) bewältigt werden kann. Aus diesen Punkten ergibt sich eine stark dynamische Welt, die als besonderes Feature des Spiels herausgestellt wird.[8]

Im späteren Spielverlauf gibt es zusätzlich zu den zufällig erscheinenden Rissen noch sogenannte Experten- und Schlachtzugsrisse. Diese sind als Herausforderung für Gruppen von Spielern konzipiert und bieten eine ähnliche Herausforderung wie die instanziierten Dungeons.

Artefakte

In der Spielwelt verteilt finden sich sogenannte Artefakte. Dies sind Gegenstände, die man durch Benutzung zu der Artefakt-Sammlung seines Charakters hinzufügen kann. Sie unterteilen sich dabei in einzelne Sets von Artefakten. Hat ein Spieler ein solches Set vollständig gesammelt, so kann er hierfür eine Belohnung erhalten. Einige Artefakte sind seltener als andere und oftmals finden sich diese nur an schwer zugänglichen Orten wie Berggipfeln oder in einem Flussbett. Manche Artefakte sind nur auffindbar, solange der Spielcharakter eine bestimmte Fähigkeit aktiviert hat.

Schlachtzüge & Instanzen

Es existieren mehrere Instanzen, die von Spieler in einer Gruppe bestehend aus maximal fünf Charakteren erkundet werden können. Jede Gruppe erhält dabei eine eigene Instanz eines Gebietes, die sie ohne Einwirken von anderen Spielern bezwingen können. In jedem dieser Gebiete stehen mehrere besonders starke Gegner (sogenannte Bosse) bereit, deren Bezwingen dem Erfüllen von Quests sowie dem Erwerb von Ausrüstung dient. Die Spielergruppe hat jederzeit die Möglichkeit, das Gebiet zu verlassen und zu einem späteren Zeitpunkt zurückzukehren, oder die Instanz zurückzusetzen in ihren Ausgangszustand. Im Laufe des Spieles stehen je nach Level des Charakters verschiedene dieser Instanzen zur Verfügung.

Mit Erreichen der Höchststufe (Level 50) können die Spieler eine schwere Version von jeder Instanz betreten. In diesen sogenannten Experten-Versionen (T1 und T2 genannt) stehen meist mehr und stärkere Gegner zur Verfügung.

Patch 1.5 brachte eine weitere Schwierigkeitsstufe "Meistermodus" ins Spiel, wobei jedoch derzeit nur Finstere Tiefen als Meister-Instanz verfügbar ist.

Instanz Gebiet Stufe Normal Stufe T1 Stufe T2 Stufe Master
Reich der Feen Silberwald x x - -
Eisengrab Freimark x x - -
Finstere Tiefen Dämmerwald x - x x
Tiefschlagmine Steinfels x - x -
Ekelkaskade Scharlachrote Schlucht x x - -
Königsbresche Wundwaldregion x x - -
Laternenhaken Ödlande x x - -
Zauberkessel Schimmersand x - x -
Runental Mondschattenberge x - x -
Abgründige Kluft Eisenkieferngipfel x - x -

Zusätzlich zu den Instanzen für Gruppen aus fünf Spielern existieren Schlachtzüge. Diese sind für insgesamt 20 Spieler (vier Spielergruppen) ausgelegt und entsprechend mit sehr starken Monstern besetzt. Mit Veröffentlichung des Spieles stand eine dieser Schlachtzuginstanzen mit Namen "Grünschuppes Pesthauch" zur Verfügung, in der die Spieler dem Drachen Grünschuppe gegenüberstehen, der der Ebene des Lebens entstammt.

Mit dem Patch 1.1 des Spieles (eingespielt einen Monat nach Veröffentlichung) wurde ein weltweites Event im Spiel gestartet, an dessen Ende die zweite Schlachtzuginstanz "Der Seelenfluss" für die Spieler eröffnet wurde. [6] Eine kleinere Schlachtzuginstanz namens "Güldene Prophezeiung", die für maximal 10 Spieler gedacht ist, wurde mit dem Patch 1.2 für die Spieler zugänglich gemacht. Ausserdem wurde mit dem Patch auf 1.2 "Kriegbeute" u.a. auch ein Gruppen-Finder-Tool für Instanzen und Schlachtzüge ins Spiel eingebaut. [7] Das Update 1.3 "Wogen des Wahnsinns" startete ein weiteres weltweites Event, das zur Eröffnung der 20-Mann-Raidinstanz Hammerhall führt. [9]

PvP (Spieler gegen Spieler)

Für den Kampf von Spielern gegen andere Spieler (genannt PvP, im Unterschied zu PvE - dem Kampf von Spielern gegen die Umgebung - meist Monster) stehen grundsätzlich zwei Spielprinzipien zur Verfügung:

Kriegsfronten

In Kriegsfronten (auch bekannt als Schlachtfelder) gibt es die Möglichkeit, in festen Gruppengrößen gegeneinander anzutreten. Ein Spieler kann sich für ein solches Kampfszenario anmelden und sobald genug Teilnehmer vorhanden sind, wird eine Instanz der Kriegsfront für diese Spieler erstellt. Dabei können auch Teilnehmer von verschiedenen Spielservern in den Kriegsfronten aufeinander treffen. Trifft man auf Mitspieler von einem anderen Server, so wird der entsprechende Spieleserver hinter dem Namen des Spielers angezeigt. Jede Kriegsfront hat jeweils ein spezielles Ziel, dessen Erfüllung den Sieg für eine der beiden kämpfenden Parteien bedeutet.

Schwarzer Garten

Bei der ersten für einen Spieler verfügbaren Kriegsfront, dem Schwarzen Garten ist das Ziel, einen bestimmten Gegenstand, den Hauer des Regulos zu halten. Solange ein Spieler diesen Gegenstand hält, bekommt das eigene Team Punkte gut geschrieben. In diesem Szenario stehen sich maximal 10 Spieler auf jeder Seite gegenüber und für eine Teilnahme muss der Spielcharakter mindestens das Level 10 erreicht haben. Eine Runde in dieser Instanz dauert maximal 10 Minuten bzw. bis die maximal Anzahl an Punkten (500) von einer Fraktion erreicht wird.

Kodex

Als zweite Kriegsfront können Spieler mit Level 20 im Kodex gegeneinander antreten. Bis zu 15 Spieler auf jeder Seite müssen hier versuchen, strategische Punkte auf der Karte zu erobern und zu halten. Für jeden Punkt, der sich unter der Kontrolle eines Teams befindet, erhält dieses Punkte. Das Spiel endet bei Erreichen einer bestimmten Punktzahl oder nach Ablauf von 20 Minuten.

Weissfallsteppen

Mit Level 30 erhält der Spieler Zutritt zu den Weissfallsteppen. Hier haben die Teams die Aufgabe, Quellsteine von der anderen Seite zu stehlen und in das eigene Lager zu bringen. Das Szenario ist gewonnen, wenn das eigene Team drei Quellsteine erobern konnte oder am Ende der Spielzeit von 20 Minuten die größere Anzahl erbeutet hat. Dieses Spielprinzip ist auch als Capture the Flag bekannt.

Sprosshafen

Mit Erreichen des Maximallevels im Spiel (Level 50) steht das vierte Szenario zur Verfügung. Jeweils 20 Spieler pro Seite kämpfen in Sprosshafen gegeneinander sowie gegen Monster. Durch verschiedene Aktionen wie das Besiegen von Monstern oder gegnerischen Wachen können Punkte gewonnen werden. Den Sieg erreichen kann ein Team durch Anhäufen von 1000 Punkten oder die Eliminierung des feindlichen Kommandanten (ein besonders starkes Monster). Schafft keine der beiden Parteien eines dieser zwei Ziele, so gewinnt das Team mit der höheren Punktzahl nach Ablauf von 45 Minuten.

Open PvP

Alternativ zum szenarienbasierten Kampf in den Kriegsfronten gibt es auch die Möglichkeit, in der normalen, nicht instanzierten, Spielwelt gegeneinander zu kämpfen. Diese Spielmechanik wird im Allgemeinen Open PvP genannt, weil sie in der offenen Welt und nicht in einem abgeschlossenen Szenario stattfindet. Je nach Typ des Servers gelten hierbei unterschiedliche Regeln: Auf PvE-Servern haben die Spieler selber die Wahl, ob sie an diesem offenen Kampf teilnehmen möchten. Sie können sich explizit bereit erklären, am Open PvP teilzunehmen und somit jederzeit durch Spieler der gegnerischen Fraktion angreifbar zu sein. Auf den PvP-Servern hingegen ist die Teilnahme nicht freiwillig. Spieler sind hier automatisch für den PvP-Kampf markiert und können jederzeit von feindlichen Spielern angegriffen und getötet werden.

Belohnungen

Durch das Bekämpfen von anderen Spielern erhalten die Spielfiguren Gunst. Sowohl das direkte Töten eines Feindes als auch das Erfüllen besonderer PvP-Quests oder die Teilnahme an Kriegsfronten werden mit dieser speziellen Währung entlohnt. Für diese Gunst können verschiedene Gegenstände gekauft werden, die speziell für den PvP-Kampf gedacht sind. Außerdem kann auch die PvP-Seele der entsprechenden Klasse für Gunst gekauft werden.

PvP-Risse

Mit Patch 1.4 wurden auch PvP-Risse eingefügt. Man kann so aus einem Schlachzugs-Spalt einen PvP-Riss entstehen lassen. Die Fähigkeit kann man in Sanctum (Wächter) bzw. Meridian (Skeptiker) bei den PvP-Händlern kaufen. Diese Risse können nur in bestimmten Gebieten auftreten (Eisenkieferngipfel, Schimmersand und Stillmoor). Dabei wird das Open-PvP auf PvE-Servern angekurbelt. Man muss in diesem Riss einen sogenennanten Quellstein zu einem bestimten Punkt bringen. Der Gunst- und Prestigegewinn ist hierbei etwa doppelt so hoch als bei einer Kriegsfront.


Weiterhin steigt durch die (erfolgreiche) Teilnahme an PvP-Aktivitäten das Prestige des Charakters (ab Lvl 50) und es können verschiedene Prestigeränge erreicht werden. Ein höherer Prestigerang ermöglicht den Zugang zu weiterer Ausrüstung, besonderen Titeln oder zusätzlichen Fähigkeiten.

Sonstiges

Das Spiel enthält viele der MMO-typischen Elemente wie Gildensystem, Post, Auktionshäuser, Handwerks- und Sammelfertigkeiten und auch ein umfangreiches PvP-System.[10] Zum Spielen ist, ähnlich wie bei anderen Titeln des Genres, eine monatliche Gebühr zu bezahlen. Diese bewegt sich je nach gewählten Abonnement zwischen 8,99 Euro und 12,99 Euro. Auch ein Erwerb von Spielzeit über sogenannte Spielzeit-Karten ist möglich. Im Kaufpreis des Spiels sind 30 Tage Spielzeit inbegriffen.

Accountsicherheit
Seit dem 18. März 2011[11] wurde eine sogenannte Münzsperre zum Schutz der Spielerkonten eingeführt. Meldet sich der Spieler von einem anderen Computer auf den Servern an, so kann er keine Veränderungen am Charakter vornehmen. Dazu zählen: keine Löschung von Charakteren, kein Handel mit Spielern, kein Verkauf oder Zerstörung von Gegenständen und kein Zugriff auf das Auktionshaus um Gegenstände zu kaufen oder zu verkaufen. Nach der Anmeldung erhält der Benutzer eine E-Mail mit einem zufällig generierten Code. Dieser Code hebt die Münzsperre und alle damit verbundenen Einschränkungen auf.

Außerdem kann man sich auch einen Authenticator für das Handy - sofern dieses ein iOS oder Android ist - herunterladen und so zusätzlich den Account schützen. Der Authenticator generiert hierbei alle 30 Sekunden einen zufälligen Zahlencode den der Spieler zusätzlich zur Eingabe des Passwortes beim Einloggen angeben muss - somit ist dies ein zusätzlicher Schutzmechanismus, selbst wenn das Passwort gehackt wurde.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Gamesutra: Q&A: Trion On Platform, Von Caneghem MMO, Sci-Fi Channel Deal (eng)
  2. riftgame.de: RIFT™ WIRD AM 1. MÄRZ 2011 ERSCHEINEN
  3. gamesource.it: Heroes Of Telara : Intervista - Articolo (eng)
  4. Gamasutra: Report: Trion's Debut Game Costs Over $50M. 27. August 2010. Abgerufen am 7. Januar 2011.
  5. onlinewelten.com: RIFT - Bereits über eine Million registrierte Accounts
  6. a b riftgame.de: RIFT 1.1 Der Seelenfluss
  7. a b riftgame.de: RIFT 1.2 Kriegsbeute
  8. riftgame.de: Dynamisch geschichtete Welt
  9. riftgame.de: RIFT 1.3 Wogen des Wahnsinns
  10. riftgame.de: FAQ zum Spiel
  11. riftgame.de: Münzsperre

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • RIFT — Обложка стандартной версии игры Разработчик Trion World Network Издатель Trion World Network Локализатор …   Википедия

  • rift — [ rift ] n. m. • 1942; mot angl., abrév. de rift valley « fossé d effondrement » ♦ Géogr. Fossé tectonique long de plusieurs centaines ou de plusieurs milliers de kilomètres, correspondant à une zone de fracture de l écorce terrestre. Les grands… …   Encyclopédie Universelle

  • rift — [ rıft ] noun count 1. ) a disagreement between two people or groups: rift between: After the war a serious rift developed between the two former allies. rift with: The government denied there had been a rift with the UN. heal the rift (=end a… …   Usage of the words and phrases in modern English

  • Rift — bezeichnet: Grabenbruch, Riftzone, ein Begriff aus dem Bereich der Plattentektonik Rift (Sprache). südkuschitische Sprache Riftbrett, im Radialschnitt gesägte Bretter (Winkel zwischen Jahresringen und Brettseiten 60°–90°) RIFT, ein Online… …   Deutsch Wikipedia

  • rift — RIFT, rifturi, s.n. (geol.) Şir de rupturi ale scoarţei terestre sub fundul oceanelor. ♦ Fisură în sol făcută de un râu. – Din fr., engl. rift. Trimis de IoanSoleriu, 13.09.2007. Sursa: DEX 98  RIFT s.n. (geol.) Şir de rupturi ale scoarţei… …   Dicționar Român

  • rift — [rıft] n [Date: 1300 1400; Origin: From a Scandinavian language] 1.) a situation in which two people or groups have had a serious disagreement and begun to dislike and not trust each other = ↑split rift between/with ▪ Party officials have denied… …   Dictionary of contemporary English

  • Rift — Rift, v. t. [imp. & p. p. {Rifted}; p. pr. & vb. n. {Rifting}.] To cleave; to rive; to split; as, to rift an oak or a rock; to rift the clouds. Longfellow. [1913 Webster] To dwell these rifted rocks between. Wordsworth. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Rift — Rift, n. [Written also {reft}.] [Dan. rift, fr. rieve to rend. See {Rive}.] 1. An opening made by riving or splitting; a cleft; a fissure. Spenser. [1913 Webster] 2. A shallow place in a stream; a ford. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • rift — (n.) c.1300, from a Scandinavian source (Cf. Dan., Norw. rift a cleft, O.Icel. ript (pronounced rift ) breach; related to O.N. ripa to break a contract (see RIVEN (Cf. riven)) …   Etymology dictionary

  • rift — rift; rift·er; rift·less; …   English syllables