Radio Day


Radio Day
Radio day

Der Radio Day ist eine Fachmesse im Bereich Hörfunk und wird seit 1995 in Köln veranstaltet. Mit über 3.000 Fachbesuchern (2009) ist der Radio Day der bedeutendste Branchenevent für Entscheider aus Hörfunk, Media, Marketing und Kreation in Deutschland. Schwerpunkt des Radio Days ist neben der Vermarktung auch der Austausch von Sendern über neue Entwicklungen im Bereich Radio und Audio sowie über Trends in Politik und Wirtschaft. Am Radio Day nehmen alle namhaften öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten sowie Privatsender teil. Der 16. Radio Day fand am 7. Oktober 2010 in Köln statt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

1995–1999

Auf Initiative von Lutz Kuckuck und Achim Rohnke gründen die Radiovermarkter RMS und AS&S 1995 den Radio Day in Köln. Ziel ist die Etablierung eines deutschen Treffpunktes der Radiobranche. Der erste Radio Day findet am 23. Mai 1995 in Köln statt. Von Anfang an setzen die Veranstalter auf interessante Vorträge und profilierte Keynote Speaker aus Medien, Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Kreation. Die neue Plattform Internet bestimmt in den ersten Jahren die Themen auf dem Radio Day. In den Vorträgen der Keynote-Speaker spiegelt sich das jeweilige Schwerpunktthema des Jahres wider:

1995 bis 1999
Jahr Referent Thema
1995 Bodo Meusemann „DAB – Digital Audio Broadcasting – Neue Dimensionen für das Radio
1996 Wilfried Sorge und Jens-Uwe Steffens „Online – Das Medium der Zukunft“
1997 Steve Rivkin „Mit Radio Werbung machen: The True Power of Radio“
1998 Norbert Walter „Der Euro: Chancen und Herausforderungen für Marketing und Werbung“
1999 Stefan Groß „Die Kunst der Kommunikation“

2000–2004

Radio und Gesellschaft sind, auch geprägt durch die Anschläge vom 11. September 2001, Thema auf dem Radio Day.

2000 bis 2004
Jahr Referent Thema
2001 Friedrich Nowottny

Hans Albers

„Kommunikation im Multi-Media-Zeitalter“

„Wie klingt Farbe“

2002 Hermann Rauhe „Management by Music““
2003 Holger Jung 911 vs Nine eleven – Ende der Spaßgesellschaft = Ende der spaßigen Werbung?“
2004 Reingard Springer „Hit the Sky – Wie man den Wert der Marke steigert“

2005–2010

Kurt Biedenkopf auf dem Radio day 2005

Markenentwicklung und Markenführung sowie eine Weiterentwicklung der Radiovermarktung sind die Schwerpunktthemen am Ende der ersten Dekade. Ziel sind Überlegungen wie das Radio als reichweitenstarkes Medium seinen Platz in Zeiten von Internet und Social Media behaupten und ausbauen kann.

2005 bis 2010
Jahr Referent Thema
2005 Kurt Biedenkopf

Doug Harris

„Die Zukunft Deutschland beginnt in unseren Köpfen“

„Why I love radio: a broadcaster’s commentary“

2006 Guillaume v.d. Stighelen

Norbert Bolz

„Love is in the air“

„Werde eine Marke!“

2007 John Philip Jones

Martin Hubert

„How radio can build business“

„Generation Tekki 3.0“

2008 Hans Peter Gassner

Stefan Kolle und Patrick Bernstein; Martin Scarabis/Radiozentrale

„Übers Ohr in den Alltag – Multiplikatoreffekte mit Radiowerbung“

„Radio machen Marken – Der Erfolgscase BIONADE“; „Per Autopilot in die Zukunft – Die implizite Werbewirkung von Radio. Wie das Intuitive unser Handeln steuert“

2009 Smudo und Amir Kassaei;

Edward de Bono; Peter Sloterdijk Migo Fecke Radiozentrale

„Kreative aus zwei Welten“

„The Value of Creativity and Innovation in Media Communication."; „Erreichbarkeit über das Ohr – Stichworte zu einer Audioanthropologie“ „Akustische Markenführung“ „Das Einmaleins der Webradio-Werbung.“

2010 Bolko von Oetinger

Richard Reed Radiozentrale Tom Hauser

„Wie kommt das Neue in die Welt?“

„Green Marketing – Erfolgsfaktor oder Marketingblase“ „Radio to go – was bringen die neuen mobilen Wege“ „Golden Radiospots“

Zielgruppe

Der Radio Day dient als Plattform für die gesamte Branche und spricht insbesondere Entscheider an. Ziel ist der rege Austausch unter den 250 privaten und öffentlich-rechtlichen Sendern und Radio-Programmen (MA 2010) in Deutschland, den Programm-Verantwortlichen, den Vermarktern und den Kunden der Radiowerbung. Im Fokus der Veranstaltungen stehen dabei sowohl aktuelle Trends und Entwicklungen im technischen wie auch im Marketing-Bereich.

Der Radio Day gliedert sich in die Veranstaltungen Radio Day Kongress, Radio Day Lounge sowie Radio Day Party.

Radio Day Kongress

Kern der Kongressveranstaltung sind Keynotes namhafter Referenten. Keynote-Speaker aus Wirtschaft, Werbung, Politik und Kultur wie der Philosoph [Peter Sloterdijk] (2009) geben mit ihren Betrachtungen Denkanstöße für die Weiterentwicklung des Mediums Radio im gesellschaftlichen Umfeld. Abgerundet wird der Kongress durch weitere Panels mit Vorträgen, Diskussionen und Workshops. Schwerpunkte sind die drei Themenbereiche Radio & Audio, Werbung & Marketing und Märkte & Marken.

Radio Day Lounge

Der Kongress ist das theoretische Rückgrat des Radio Days. Der Praxisbezug für die Teilnehmer wird in der Radio Day Lounge hergestellt. Hier präsentieren über 100 Vermarkter den über 3.000 Fachbesuchern ihre nationalen Radio-Werbeangebote und stellen aktuelle Radio- und Audioformate vor. Die technische Komponente wird durch Radio-Produktionsstudios sowie von Studio-Technik-Anbieter beigesteuert.

Radio Day Party

Von Anfang an treten im Rahmen des Radio Days namhafte Künstler aus Rock und Pop auf.

Showacts
Jahr Künstler
2011 Frida Gold
2010 Revolverheld
2009 Culcha Candela
2008 Mousse T
2007 Jan Delay
2006 Boss Hoss
2005 Reamon
2004 Dick Brave
2003 Right Said Fred
2002 Natural Born Hippies
2001 Nena
2000 Manfred Mann’s Earth Band
1999 Gianna Nannini
1998 Guildo Horn
1997 The Temptations
1996 Kid Creole & the Coconuts
1995 Weather Girls

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Radio Day — (Russian: День радио Den Radio), Communications Workers Day (as it is officially known in Russia) or Radio and Television Day (Ден на радиото и телевизията, as it is known in Bulgaria) is a commemoration of the development of radio in Russia. It… …   Wikipedia

  • Radio — is the transmission of signals, by modulation of electromagnetic waves with frequencies below those of visible light.Electromagnetic radiation travels by means of oscillating electromagnetic fields that pass through the air and the vacuum of… …   Wikipedia

  • Radio Ri — Allgemeine Informationen Empfang Kabel, analog terrestrisch, Internet …   Deutsch Wikipedia

  • Radio Central — ist ein Radiosender in der Zentralschweiz und in Teilen der Südostschweiz. Er ging am 3. November 1990 das erste Mal, damals noch als Radio Schwyz , auf Sendung. Der Sitz des Senders ist in Brunnen. Zu Radio Central gehört auch der… …   Deutsch Wikipedia

  • Radio Marketing Service — RMS Radio Marketing Service Rechtsform GmbH Co. KG Gründung 1990 Sitz Hamburg Leitung Robert Limper (Geschäftsführer) Mitarbeiter rund 12 …   Deutsch Wikipedia

  • Radio Caroline — is a European radio station that started transmissions on Easter Sunday 1964 from a ship anchored in international waters off the coast of Felixstowe, Suffolk, England. [ [http://www.radiocaroline.co.uk/history2.asp Don t Get Mad, Get Even] ] It… …   Wikipedia

  • Day to Day — Genre News: analysis, commentary, features, interviews, specials Running time ca. 50 minutes Country United States Languages …   Wikipedia

  • Radio From Hell — Bill Allred (back), Kerry Jackson (front left), and Gina Barberi (front right). Radio From Hell: Songs From The Big Chair Genre Comedy, Talk Running time 4 hours …   Wikipedia

  • Radio Disney — Type Radio network Country …   Wikipedia

  • Radio New Zealand National — Broadcast area New Zealand Frequency …   Wikipedia