Chipbonden


Chipbonden

Der Ausdruck Chipbonden oder Die-Bonden (manchmal auch Nacktchipbonden) bezeichnet in der Elektronik-Fertigung (Halbleitertechnik) den Verfahrensschritt der Befestigung der vereinzelten Bruchstücke (Nacktchips, engl.: bare die) des Wafers auf einer Grundplatte.

Das Verfahren

Bondungen an einem modernen Leistungstransistor (das Die wurde mittels Chipbonden auf ein Träger aus Kupfer kontaktiert)
Chip- und Drahtbondungen eines älteren Bipolar-Leistungstransistors: der quadratische Chip ist mit einem Goldlot auf eine runde Trägerplatte gelötet, die ihrerseits an das Metallgehäuse gelötet ist. Diese Verbindung leitet die Wärme ab und bildet den Kollektoranschluss. Die beiden aus Aluminiumdraht gefertigten Drahtbondungen sind der Emitter- (unten) und der Basisanschluss (oben), die beide auf Beine in Glasdurchführungen (links) führen.

Die Grundplatte kann das Gehäuse/die Wärmesenke des fertigen Bauelements sein oder bei der Chip-On-Board-Technologie ein Substrat, welches auch weitere Bauteile trägt (eine Leiterplatte, ein Keramiksubstrat einer Dickschichtschaltung).

Die Nacktchips werden mit folgenden Methoden auf dem Träger befestigt[1]:

  • Kleben: Epoxid- oder Siliconharz, teilweise mit nichtmetallischen oder metallischen Füllstoffen (Pulver)
  • Löten
    • Löten mit Glaslot (Anglasen)
    • Löten mit Weichlot: wird vorwiegend bei Leistungsbauelementen angewendet, um durch die Duktilität abweichende thermische Ausdehnungskoeffizienten zur Wärmesenke (z. B. aus Kupfer) auszugleichen. Der Prozess erfordert eine Metallisierung der Chiprückseite und muss ohne Flussmittel unter reduzierender bzw. Schutzgasatmosphäre erfolgen, um Verunreinigung zu vermeiden. Als Lötverfahren kommen das Reflow-Löten und das Dampfphasenlöten in Frage. Die Lötungen selbst werden meist unter Schutzatmosphäre durchgeführt. Beim Dampfphasenlöten kann bei geschlossenen Systemen teilweise der Lötvorgang unter reduziertem Druck durchgeführt werden. Die Löttemperatur ist typischerweise kleiner als 300 °C.
  • Anlegieren, auch eutektisches Löten genannt: zwischen Siliziumchip und einer Goldschicht bildet sich durch Diffusion ein unterhalb von 400 °C schmelzendes Silizium-Gold-Eutektikum. Oft wird mit Hilfe von Ultraschall (US) ein Verschweißen erreicht. Die Verbindung ist spröde und muss besonders bei großen Chips auf einem hinsichtlich thermischem Ausdehnungskoeffizienten an das Silizium angepassten Träger erfolgen.

Bei vielen Bauelementen hat die Chiprückseite auch eine elektrische Funktion (Body-Kontakt, Rückseitenkontakt) und dient der Wärmeableitung an eine Wärmesenke (Kühlflansch, Kühlfläche auf Kupfer oder metallisierter Keramik), dann kann nur metallisch gebondet werden.

Das Die-Bonden ist in der Regel der letzte Schritt vor der elektrischen Kontaktierung durch Drahtbonden. Beim Flip-Chip-Aufbau werden mit Hilfe von Lot auch direkt alle Kontakte hergestellt. Dazu wird an jedem Kontakt ein zuvor platziertes Lotdepot aufgeschmolzen (siehe auch Ball Grid Array).

Einzelnachweise

  1. Thomas Raschke: Montage / Bonden. In: Praktika zu den Lehrveranstaltungen Technologien der Mikroelektronik und Mikrotechnologien. Abgerufen am 6. Juni 2009 (PDF, 735 kB).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Chipbonden — lusto prijungimas statusas T sritis radioelektronika atitikmenys: angl. chip bonding; die attachment; die bonding vok. Chipbonden, n rus. присоединение кристалла ИС, n pranc. brochage de puce, m; connexion de puce, f …   Radioelektronikos terminų žodynas

  • Chipbonden mit Epoxidkleber — lusto priklijavimas epoksidu statusas T sritis radioelektronika atitikmenys: angl. epoxy die attachment vok. Chipbonden mit Epoxidkleber, n rus. прикрепление кристалла ИС эпоксидным клеем, n pranc. connexion de puce par adhésif époxy, f …   Radioelektronikos terminų žodynas

  • Anlage zum eutektischen Chipbonden — lustų eutektinio litavimo įrenginys statusas T sritis radioelektronika atitikmenys: angl. eutectic die bonder vok. Anlage zum eutektischen Chipbonden, f rus. установка для монтажа кристаллов ИС эвтектическим припоем, f pranc. installation de… …   Radioelektronikos terminų žodynas

  • automatisches Chipbonden auf Trägerstreifen — lustų surinkimas ant juostinio tiekiklio statusas T sritis radioelektronika atitikmenys: angl. chip carrier assembly vok. automatisches Chipbonden auf Trägerstreifen, n; Chipträgermontage, f rus. сборка кристаллов ИС на ленточном носителе, f… …   Radioelektronikos terminų žodynas

  • automatisches Chipbonden an die Leiterrahmen am Zwischenträgerfilm — lustų prijungimas prie juostinio tiekiklio rėmelių statusas T sritis radioelektronika atitikmenys: angl. film carrier bonding of chips vok. automatisches Chipbonden an die Leiterrahmen am Zwischenträgerfilm, n rus. присоединение кристаллов ИС к… …   Radioelektronikos terminų žodynas

  • eutektisches Chipbonden — eutektinis lusto pritvirtinimas statusas T sritis radioelektronika atitikmenys: angl. eutectic die attachment vok. eutektisches Chipbonden, n rus. прикрепление кристалла ИС эвтектическим припоем, n pranc. connexion de puce par brasure eutectique …   Radioelektronikos terminų žodynas

  • Anschlusspin — Integrierter Schaltkreis. Das Chip Gehäuse wurde geöffnet und ermöglicht den Blick auf den eigentlichen Halbleiter. Die erkennbaren Strukturen im Zentrum sind die realisierte elektronische Schaltung. Im Außenbereich sind die goldenen… …   Deutsch Wikipedia

  • BEOL — Die Mikroelektronik ist ein Teilgebiet der Elektrotechnik bzw. der Elektronik, das sich mit der Miniaturisierung von elektronischen Schaltungen befasst …   Deutsch Wikipedia

  • Back-end of line — Die Mikroelektronik ist ein Teilgebiet der Elektrotechnik bzw. der Elektronik, das sich mit der Miniaturisierung von elektronischen Schaltungen befasst …   Deutsch Wikipedia

  • Bonddraht — Das Drahtbonden (von engl. bond Verbindung , Haftung ) bezeichnet in der Elektronik Fertigung einen Verfahrensschritt, bei dem mittels dünner Drähte (Bonddraht) ein Chip (engl. die, zum Beispiel ein integrierter Schaltkreis, eine Leuchtdiode, ein …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.