Ralph Morgan


Ralph Morgan

Ralph Morgan (gebürtig: Raphael Kuhner Wuppermann; * 6. Juli 1883 in New York City, New York; † 11. Juni 1956 ebenda) war ein US-amerikanischer Film- und Theaterschauspieler.

Leben

Ralph Morgan wurde als eines von insgesamt 11 Kindern von George Diogracia und dessen Frau Josephina Wright Wupperman, einer New Yorker Kaufmannsfamilie geboren, die sich auf den Vertrieb von Angostura-Likör spezialisiert hatten. Er hatte fünf Brüder und fünf Schwestern, von denen jedoch drei im Kleinkindalter starben. Morgan, der ältere Bruder von Frank Morgan, absolvierte vor seiner Karriere als Schauspieler die Columbia University, an der er einen Abschluss in Rechtswissenschaft erlangte.

Im März 1909 debütierte er in The Bachelor von Clyde Fitch am Broadway, und legte auf diese Weise den Grundstein zu einer intensiven Karriere. So stand er in den kommenden vier Jahrzehnten in über 20 Theaterstücken auf der Bühne. Sein wohl erfolgreichstes Engagement war wohl seine Rolle im Stück Lightnin' des Autorenpaares Winchell Smith und Frank Bacon, in dem Morgan zwischen August 1918 und August 1921 nicht weniger als 1291 die Hauptrolle verkörperte.

Morgan war aber auch als Filmschauspieler tätig, der ab 1915 in über 100 Spielfilmen vor die Kamera trat. Einer seiner bekanntesten Filme war das Drama Das Leben des Emile Zola aus dem Jahr 1937, der mit drei Oscars ausgezeichnet wurde. Bereits 1933 hatte Morgan an der Seite von Spencer Tracy eine Rolle in The Power and the Glory. Ein weiterer bekannter Film, in dem Morgan zu sehen war, war Hitler's Madman, in dem das Attentat auf Reinhard Heydrich thematisiert wurde.

Im Jahr 1933 war Morgan maßgeblich an der Gründung der Screen Actors Guild (SAG), der Schauspielergewerkschaft Hollywoods, beteiligt, deren erster Präsident er im selben Jahr auch kurzzeitig wurde. 1938 wurde er erneut zum Präsidenten gewählt, und bekleidete das Amt bis 1940. Im selben Jahr wurde Morgan für seine Verdienste in der SAG mit einem Ehrenoscar ausgezeichnet.

Über das Privatleben des Schauspielers Ralph Morgan ist wenig bekannt. Er war mit der Schauspielerin Grace Arnold verheiratet; 1911 wurde er zum einzigen Mal Vater. Seine Tochter Claudia Morgan wurde später ebenfalls Schauspielerin.

Ralph Morgan starb im Alter von 72 Jahren in New York.

Heute erinnert ein Stern am Hollywood Walk of Fame an ihn.

Filmografie (Auswahl)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ralph Morgan — Dans Speed (1936) Données clés Nom de naissance …   Wikipédia en Français

  • Ralph Morgan — (born July 6 1883, New York City died June 11 1956, New York City) was a Hollywood film, stage and character actor, and the brother of Frank Morgan (who played the title role in The Wizard of Oz 1939).Born as Ralph Wuppermann, Morgan graduated… …   Wikipedia

  • Ralph Morgan (basketball) — Ralph Morgan (born March 9, 1884 in Philadelphia, Pennsylvania, USA; died January 5, 1965) was an American basketball administrator. He was instrumental in early 20th century development of basketball rules. He founded the College Basketball… …   Wikipedia

  • Morgan (Name) — Morgan ist im angelsächsischen Sprachraum, besonders in Wales, Name verschiedener Personen, Orte und Objekte. Er kommt bei Personen sowohl als Vor als auch als Nachname vor und stammt aus dem Walisischen, wo er „vom Meer“ bedeutet. Familienname… …   Deutsch Wikipedia

  • Morgan House — may refer to: in the United States (by state, then city) Morgan Curtis House, Phenix City, Alabama, listed on the Alabama Register of Landmarks and Heritage John Tyler Morgan House, Selma, Alabama, listed on the National Register of Historic… …   Wikipedia

  • Morgan, Ralph — (1883 1956)    Born Ralph Wupperman in New York, Ralph Morgan worked as a lawyer before turning to the stage in 1908. He appeared in Clyde Fitch s The Bachelor (1909), but his first notable Broadway success came in Avery Hopwood s comedy Fair and …   The Historical Dictionary of the American Theater

  • Morgan, Frank — (1890 1949)    Born in New York as Francis Philip Wupperman to a wealthy family, actor Frank Morgan studied at the American Academy of Dramatic Arts. He had his first professional engagements in A Woman Killed with Kindness and Mr. Wu, both in… …   The Historical Dictionary of the American Theater

  • Morgan Green — Maryland Terrapins No. 5 Running back 2006–2009 Major: Criminal justice Date of birth: March 7, 1987 ( …   Wikipedia

  • Morgan D. Peoples — Morgan Dewey Peoples Morgan D. Peoples is pictured in 1971 at historic Jamestown, Virginia, with two members on his educational tour, including Elmeany H. McCain (1899 1981), a retired teacher from Colfax and later Baton Rouge (right) …   Wikipedia

  • Morgan (bishop) — Morgan Bishop of Durham elect See Diocese of Durham Appointed between 7 March and 7 May 1215 Quashed after 1215 Predecessor J …   Wikipedia