Regenbogentrikot


Regenbogentrikot
Regenbogentrikot
Rasa Polikevičiūtė im Regenbogentrikot als Straßenweltmeisterin 2001

Das Regenbogentrikot wird im Radsport von den amtierenden Weltmeistern getragen, sofern die Weltmeisterschaften vom Weltradsportverband „Union Cycliste Internationale“ (UCI) ausgerichtet werden. Es wurde 1927, anlässlich der ersten UCI-Straßen-Weltmeisterschaften der Profis auf dem Nürburgring, erstmals vergeben.[1] Der erste Träger war Alfredo Binda.

Die Grundfarbe des Trikots ist weiß, auf Brusthöhe befinden sich fünf umlaufende Querstreifen in den Farben blau, rot, schwarz, gelb und grün (von oben nach unten). Es sind dieselben Farben wie die der Olympischen Ringe, die die Verbundenheit der fünf Erdteile symbolisieren. Ehemalige Weltmeister tragen die Regenbogenfarben auf den Ärmeln und/oder dem Kragen ihres Teamtrikots.

Ein Weltmeister hat das Recht, aber auch die Pflicht, das Regenbogentrikot bis zum Tag vor den Weltmeisterschaften des folgenden Jahres zu tragen, allerdings nur bei Rennen derselben Disziplin, in der er den Titel errungen hat. Titelträger, die ihr Trikot entgegen der Regel nicht tragen, werden von der UCI mit einer Geldstrafe belegt. Weltmeister, denen ein Verstoß gegen Anti-Doping-Regeln nachgewiesen wird, dürfen das Trikot nicht mehr tragen.[2]

Wenn der Träger des Regenbogentrikots in einem Etappenrennen oder einer Weltcup-Serie führt, hat das Führungstrikot dieses Rennens oder dieser Serie (wie etwa das „Gelbe Trikot“ bei der „Tour de France“) Vorrang.

Literatur

  • Ralf Schröder: Lexikon Radsport, Göttingen 2005, S. 303.

Einzelnachweise

  1. cyclingrevealed.com
  2. UCI World Champion jersey

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Regenbogentrikot — Re|gen|bo|gen|tri|kot, das (Radsport): Trikot mit einem quer über Brust u. Rücken laufenden mehrfarbigen Streifen für den Sieger in der Weltmeisterschaft …   Universal-Lexikon

  • Regenbogentrikot — Re|gen|bo|gen|tri|kot, das (Trikot des Radweltmeisters) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Julien Absalon — (2008) Julien Absalon (* 16. August 1980 in Remiremont) ist ein französischer Mountainbiker. Julien Absalon ist ein Cross Country Mountainbiker, der schon zahlreiche Titel gewonnen hat. So wurde er in den verschiedenen Altersklassen schon sechs… …   Deutsch Wikipedia

  • Cadel Evans — Cadel Evans, als Weltmeister 2009 im Regenbogentrikot, bei der Mannschaftsvorstellung der Tour de France 2010 Per …   Deutsch Wikipedia

  • Jan Ullrich — beim Giro d’Italia 2006. Personendaten Spitzname Ulle Geburtsdatum 2. Dezember …   Deutsch Wikipedia

  • Judith Arndt — bei der Thüringenrundfahrt 2011. Personendaten Geburtsdatum 23. Juli 1976 …   Deutsch Wikipedia

  • Stefan Steinweg — Autogrammkarte von Stefan Steinweg Personendaten Geburtsdatum 24. Februar 1969 Nation Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • 1927 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1890er | 1900er | 1910er | 1920er | 1930er | 1940er | 1950er | ► ◄◄ | ◄ | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 |… …   Deutsch Wikipedia

  • 21. Juli — Der 21. Juli ist der 202. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 203. in Schaltjahren), somit bleiben noch 163 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Juni · Juli · August 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Arnaud Gerard — Arnaud Gérard Arnaud Gérard bei den Vier Tagen von Dünkirchen 2008 Personendaten Geburtsdatum 6. Oktober …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.