Ren’Py


Ren’Py
Ren’Py Visual Novel Engine
Ren’Py Logo 6-13-6 200x307px.png
Wikipe-tan visual novel (Ren'Py).png
Ren’Py mit Wikipedia-Mangafigur
Basisdaten
Entwickler PyTom
Aktuelle Version 6.13.7
(18. Oktober 2011)
Betriebssystem Plattformübergreifend
Programmier­sprache Python
Kategorie Spiel-Engine
Lizenz MIT License
Deutschsprachig Dokumentation und Bedienung sind Englisch, erstellte Software kann jede Sprache nutzen
www.renpy.org

Ren’Py Visual Novel Engine ist eine freie Engine für die Erstellung von Software, beispielsweise von Textadventures, Geschichten, Präsentationen und animierten Illustrationen.

Der Ursprung der Software liegt in der englischsprachigen Manga-Community und wurde mit der Idee gestaltet Adventures japanischer Machart mit einfachen Mitteln entwerfen zu können und bei der Erstellung den Anteil des Programmierens stark zu minimieren[1]. Ren’Py ist als Open Source-Software eine Referenz-Engine geworden, an der sich andere Programme mit ähnlichem Fokus in ihreren Fähigkeiten messen[1]. Mit Ren’Py wurden bislang über 300 Spiele[2] größtenteils plattformübergreifend erstellt, darunter auch kommerzielle. Nahezu alle nutzen Englisch als Sprache.

Mit dem Programm arbeitet man über einfache Regieanweisungen die in einen Texteditor eingegeben werden. Neben eigenen Anweisungen – beispielsweise für die Animation von Bildern – lassen sich Ren’Py-Programme auch mit der Programmiersprache Python erweitern.

Inhaltsverzeichnis

Wortherkunft

Ren’Py ist ein Kofferwort das aus „Ren’ai” und „Python” kombiniert wurde. Damit wird Bezug genommen auf das Genre der Ren’ai-Adventure bzw. Ren’ai-Simulationen. Bei „Visual Novels” handelt es sich ebenfalls um ein englischsprachiges Wort, dass bei diesem Genre die Kombination von Text mit Bild betont und generell außerhalb Japans als Bezeichnung für japanische Adventure dieses Typs genutzt wird.

Funktionen

Ren’Py bietet zunächst von Beginn an ein Grundgerüst für Einstellungen wie Sound, Grafik, speicherbare Spielstände etc. Zum Basisbereich gehören ebenfalls die Darstellungen von Grafiken und Verzweigungsmöglichkeiten / Menüs. Für die Animation von Grafiken, beispielsweise von Charakterbildern, lässt sich die eigene Kommando-Sprache „ATL” (Animation and Transformation Language[3]) nutzen, die diese Funktionen stark vereinfacht und sie leichter lesbar und anwendbar macht.

Ren’Py unterstützt zudem nahezu alle Funktionen, die für eine Visual Novel von Bedeutung sind, ohne an dieses Genre gebunden zu sein. Inklusive verschiedene Textdarstellungen, Synchronisation, Zurückspulen zu vorherigen Punkten in einer Geschichte, eine Vielzahl von Bildübergängen und weitere. Ren’Py-Skripte haben eine drehbuchähnliche Syntax und können zusätzlich Elemente aus dem Python-Code enthalten, die es dem Benutzer erlauben eigene Funktionen einzubauen.[4]

Multimedia-Fähigkeiten werden mit Hilfe von Pygame intern möglich gemacht. Die Programmiersprache Python bietet eine mächtige Erweiterungsmöglichkeit der Skripte. Unterstützt werden Windows, Mac OS X und Linux (auch in einigen Distributionen enthalten, darunter auch Portierungen auf Android).

Bekannte Ren’Py-Spiele

  • Always Remember Me (kommerziell)
  • Bionic Heart (kommerziell)
  • Date Warp (kommerziell)
  • Digital: A Love Story
  • Don't take it personally, babe, it just ain't your story
  • Fantasia, The Realm of Thanos / Fantasia Requiem of The Abyss
  • Felix, Gaijin (Erstes deutschsprachiges Ren’Py-Spiel von 2007)
  • Frozen Essence
  • Jisei (kommerziell) / Kansei (kommerziell)
  • Katawa Shoujo (auch deutsch erhältlich, Teil 1 nicht-kommerziell, Teil 2 (unveröffentlicht))
  • Moonlight Walks 2.0 (eines der ersten Ren’Py-Spiele vom Autor PyTom selbst)
  • Ori, Ochi, Onoe
  • Planet Stronghold (kommerziell)
  • RE: Alistair

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b freiesMagazin Ausgabe 11/2011: Ren’Py als Entwicklertool für 2-D-Spiele; ISSN 1867-7991
  2. Liste von Ren’Py Spielen
  3. http://www.renpy.org/wiki/renpy/doc/reference/Animation_and_Transformation_Language
  4. Feature Liste

Wikimedia Foundation.