Choralnotation


Choralnotation
Quadratneumen
Beginn eines Kyrie im Notenbild des Liber Usualis

Unter Quadratnotation versteht man in der Geschichte der Notenschrift die letzte Entwicklungsstufe der Neumen vor Einführung der Modalnotation. Ihren Namen haben sie von der vorwiegend quadratischen Form der Notenzeichen. In einer leicht modernisierten Abwandlung werden sie noch heute in der katholischen Liturgie verwendet.

Die heute in der Kirchenmusik verbreiteten römischen Choralneumen wurden im 19. Jahrhundert nach dem Vorbild der seit dem Ende des 12. Jahrhunderts üblichen Quadratneumen (wie sie zum Beispiel in der abgebildeten Jenaer Liederhandschrift zu finden sind) standardisiert. In den modernen liturgischen Chorbüchern wird bewusst die alte Notation verwendet.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Choralnotation —   [k ], die zur Aufzeichnung des gregorianischen Gesangs aus den Neumen entwickelte Notenschrift, die seit dem 11. Jahrhundert mittels Linien und Tonhöhenschlüsseln den Melodieverlauf und dessen Textzuordnung fixierte. Seit dem späten 12.… …   Universal-Lexikon

  • Choralnotation — Cho|ral|no|ta|ti|on 〈 [ko ] f.; Gen.: , Pl.: en; Musik〉 Notenschrift des gregorianischen Chorals, in der nur die Tonhöhe u. nicht die Tondauer aufgezeichnet ist [Etym.: <Choral + Notation] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Choralnotation — Cho|ral|no|ta|ti|on die; , en: mittelalterliche Notenschrift, die nur die relativen, nicht die ↑mensurierten Tonhöhenunterschiede angibt …   Das große Fremdwörterbuch

  • Liniensystem (Musik) — Klaviersystem: Akkolade aus zwei fünflinigen Notensystemen im Violin und Bassschlüssel Ein Notensystem (auch Notenlinien) ist eine Gruppe von waagerechten, gleichabständigen und parallelen Linien, die in der westlichen Notation der Musik ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Notenlinie — Klaviersystem: Akkolade aus zwei fünflinigen Notensystemen im Violin und Bassschlüssel Ein Notensystem (auch Notenlinien) ist eine Gruppe von waagerechten, gleichabständigen und parallelen Linien, die in der westlichen Notation der Musik ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Notenlinien — Klaviersystem: Akkolade aus zwei fünflinigen Notensystemen im Violin und Bassschlüssel Ein Notensystem (auch Notenlinien) ist eine Gruppe von waagerechten, gleichabständigen und parallelen Linien, die in der westlichen Notation der Musik ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Noten: Schriftliche Aufzeichnung der Musik —   Schon in der griechischen Antike gab es Buchstaben und von Buchstaben abgeleitete Symbole zur Bezeichnung von Tönen. Sie stehen für das, was man messen kann: unterschiedliche Tonabstände, Klassifizierung von Intervallen, Aufbau von Skalen,… …   Universal-Lexikon

  • Akzidentien — Versetzungszeichen: Kreuz, Be, Auflösungszeichen Versetzungszeichen (Synonyme: Akzidenzien, Akzidentien, Akzidentalen, Singular Akzidens) sind Zeichen im Notentext, die die Veränderung (Alteration) eines Stammtones anzeigen. Derartige… …   Deutsch Wikipedia

  • B (Notenschrift) — ♭ Ein Be erniedrigt ein A zu einem As Das b oder Be (♭) bezeichnet in der Notenschrift der Musik die Erniedrigung eines Stammtons um einen Halbton. Da …   Deutsch Wikipedia

  • Kreuz (Musik) — ♯ Das Kreuz ♯ bezeichnet in der Musik die Erhöhung eines Stammtons um einen Halbton. An den Notennamen des alterierten Tons wird die Endung is angehängt. Dieses Suffix ist eine Abkürzung des griechischen Wortes diesis, das schon in der Antike… …   Deutsch Wikipedia