Saint-Junien


Saint-Junien
Saint-Junien
Wappen von Saint-Junien
Saint-Junien (Frankreich)
Saint-Junien
Region Limousin
Département Haute-Vienne
Arrondissement Rochechouart
Kanton Saint-Junien-Est und Saint-Junien-Ouest
Koordinaten 45° 53′ N, 0° 54′ O45.8872222222220.90111111111111221Koordinaten: 45° 53′ N, 0° 54′ O
Höhe 221 m (157–317 m)
Fläche 56,82 km²
Einwohner 11.539 (1. Jan. 2008)
Bevölkerungsdichte 203 Einw./km²
Postleitzahl 87200
INSEE-Code
Website http://www.mairie-saint-junien.fr/

Festsaal

Saint-Junien ist eine französische Kleinstadt mit 11.539 Einwohnern (Stand 1. Januar 2008) im Département Haute-Vienne in der Region Limousin. Sie gehört zum Kommunalverband Vienne-Glane und den zwei Kantonen Saint-Junien-Est und Saint-Junien-Ouest, dessen Hauptort sie ist.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Saint-Junien liegt im Regionalen Naturpark Périgord-Limousin, 29 Kilometer nordwestlich von Limoges. Die Rivière Vienne, die Glane und der Goire fließen durch das Gemeindegebiet.[1]

Geschichte

Saint-Junien wurde nach einem Eremiten benannt, der dort im 6. Jahrhundert in einer Grotte gelebt haben soll. Im 10. Jahrhundert wurde eine Abtei auf seinem Grab errichtet. Im 11. Jahrhundert wurde eine Stadtmauer errichtet. Ab dem 11. Jahrhundert war Saint-Junien eine Hochburg der Handschuhmacher, der Weißgerber und der Filzherstellung. Der Bischof von Limoges war im 13. Jahrhundert Seigneur der Ortschaft und verlieh ihr 1254 das Stadtrecht (liberté communale).

Städtepartnerschaften

Saint-Junien unterhält drei Städtepartnerschaften. Seit 2001 besteht eine Partnerschaft mit der polnischen Kleinstadt Żukowo, seit 1970 eine Partnerschaft mit der belgischen Ortschaft Jumet, die inzwischen zu Charleroi gehört, und seit 2000 mit der deutschen Kleinstadt Wendelstein.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Saint-Junien ist mit drei Blumen im Conseil national des villes et villages fleuris (Nationalrat der beblümten Städte und Dörfer) vertreten.[2] Die „Blumen“ werden im Zuge eines regionalen Wettbewerbs verliehen, wobei maximal drei Blumen erreicht werden können.

Die Stiftskirche Saint-Junien wurde vom Ende des 11. Jahrhunderts bis ins 13. Jahrhundert gebaut. → Hauptartikel: St-Junien

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Saint-Junien auf annuaire-mairie.fr (französisch) Abgerufen am 12. Dezember 2009
  2. Palmarès des villes et villages fleuris (französisch) Abgerufen am 14. August 2011

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Saint-junien — Hôtel de ville …   Wikipédia en Français

  • Saint Junien — Hôtel de ville …   Wikipédia en Français

  • Saint-Junien — Saltar a navegación, búsqueda Saint Junien Sent Junian …   Wikipedia Español

  • Saint Junien — is the patron saint of Poitou plowmen. He was born in the year AD 500 or 501 in the area of Briosso (now called Briançais) on an estate named Champagné which still exists close to the village of Mairé in the commune of Perigné, Deux Sèvres, and… …   Wikipedia

  • Saint-Junien — (spr. ßäng schünĭäng), Fabrikstadt im franz. Dep. Haute Vienne, an der Vienne, (1901) 11.432 E …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Saint-Junien — Pour les articles homonymes, voir Saint Junien et Junien. 45° 53′ 14″ N 0° 54′ 04″  …   Wikipédia en Français

  • Saint-Junien — French commune nomcommune=Saint Junien caption=Collegiate church of Saint Junien latitude=45.88806 longitude=0.90194 insee=87154 cp=87200 région=Limousin département=Haute Vienne arrondissement=Rochechouart canton=Saint Junien Est / Saint Junien… …   Wikipedia

  • Saint-Junien — Original name in latin Saint Junien Name in other language Junien la Montagne, Saint Junien, Sen Zhun jan, Sent Junian, san jwnyan, sheng rui ni an, Сен Жуньян State code FR Continent/City Europe/Paris longitude 45.88867 latitude 0.90143 altitude …   Cities with a population over 1000 database

  • Saint-Junien-la-Bregere — Saint Junien la Bregère Saint Junien la Bregère Pays …   Wikipédia en Français

  • Saint-junien-la-bregère — Pays …   Wikipédia en Français