Sainte-Fortunade


Sainte-Fortunade
Sainte-Fortunade
Wappen von Sainte-Fortunade
Sainte-Fortunade (Frankreich)
Sainte-Fortunade
Region Limousin
Département Corrèze
Arrondissement Tulle
Kanton Tulle-Campagne-Sud
Gemeindeverband Tulle et Cœur de Corrèze.
Koordinaten 45° 12′ N, 1° 46′ O45.2072222222221.7725Koordinaten: 45° 12′ N, 1° 46′ O
Höhe 187–585 m
Fläche 38,31 km²
Einwohner 1.761 (1. Jan. 2008)
Bevölkerungsdichte 46 Einw./km²
Postleitzahl 19490
INSEE-Code
Website http://www.ste-fortunade.fr/
.

Sainte-Fortunade ist eine französische Gemeinde, gelegen im Département Corrèze in der Region Limousin. Die Einwohner nennen sich Fortunadais(es). Die Gemeinde ist Mitglied des Gemeindeverbandes Tulle et Cœur de Corrèze.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die Gemeinde liegt im Zentralmassiv, ungefähr 9 Kilometer südlich von Tulle, der Präfektur des Départements entfernt.[1]

Die Gemeinde liegt auf einem Plateau im Norden leicht zur Corrèze und im Süden zur Ganette geneigt.[2]

Nachbargemeinden von Laguenne sind Tulle im Norden, Laguenne im Nordosten, Ladignac-sur-Rondelles im Osten, Lagarde-Enval und Albussac im Südosten, Beynat im Süden, Le Chastang im Südwesten, Cornil im Westen sowie Chameyrat im Nordwesten.

Geschichte

Im Gebiet um Sainte-Fortunade lassen sich schon Besiedlungsspuren aus vorgeschichtlicher Zeit nachweisen, darunter auch der sogenannte verschwundene Dolmen von Clairfarge[3] als ehemaliger Zeuge der Epoche der Megalithkultur. Dazu gehörte auch eine wahrscheinlich bei Sainte-Fortunade vorbeiziehende "Fernstraße" aus der Bronze- und Eisenzeit zwischen Aremorica und dem Mittelmeer. Die große Anzahl von Feuersteinfunden scheint dies zu belegen. Ebenso hinterließen auch die Kelten und Römer ihre Spuren auf dem Gemeindegebiet. Bis 894 hießen Burg und Ort Saint Martial le Noir, nach dem Eintreffen der Reliquien der heiligen Fortunade wurde der Ort nach ihr unbenannt.[4]

Gemeindewappen

Das Wappen von Sainte-Fortunade ist das alte Wappen der Grafen von Lavour von Sainte-Fortunade. Links in blau schachbrettartig angeordnet drei Felsen aus Gold, rechts auf goldenem Hintergrund ein gekrönter Sandlöwe mit geöffnetem Maul.[5]

Einwohnerentwicklung

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 1546 1378 1619 1605 1718 1758 1762

Sehenswürdigkeiten

  • Schloss von Puy la Place incl. Landschaftspark mit zahlreichen beachtenswerten Pflanzen[6]
  • Schloss aus dem 15. Jahrhundert, erbaut von den Grafen von Lavour von Sainte-Fortunade[7]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://lacorreze.com/villages/ste_fortunade/accueil/carte/carte_ste_fortunade.htm
  2. http://lacorreze.com/villages/ste_fortunade.htm
  3. http://www.persee.fr/web/revues/home/prescript/article/bspf_0249-7638_1936_num_33_3_4456
  4. http://www.ste-fortunade.fr/fr/information-detail/22493/un-peu-histoire
  5. http://www.ste-fortunade.fr/fr/information-detail/22493/un-peu-histoire
  6. http://www.eulova.com/pdf/19_guide_touristique_correze.pdf
  7. http://lacorreze.com/villages/ste_fortunade/le_chateau.htm

Wikimedia Foundation.