Samuel Matthews Robertson


Samuel Matthews Robertson
Samuel Matthews Robertson

Samuel Matthews Robertson (* 1. Januar 1852 in Plaquemine, Iberville Parish, Louisiana; † 24. Dezember 1911 in Baton Rouge, Louisiana) war ein US-amerikanischer Politiker. Zwischen 1887 und 1907 vertrat er den Bundesstaat Louisiana im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang

Samuel Robertson war der Sohn des Kongressabgeordneten Edward White Robertson (1823–1887). Er besuchte das Magruder’s Collegiate Institute in Baton Rouge und studierte danach bis 1874 an der Louisiana State University. Nach einem anschließenden Jurastudium und seiner im Jahr 1874 erfolgten Zulassung als Rechtsanwalt begann er in Baton Rouge in seinem neuen Beruf zu arbeiten.

Politisch war Robertson Mitglied der Demokratischen Partei. Im Jahr 1879 wurde er in das Repräsentantenhaus von Louisiana gewählt. 1880 wurde er Fakultätsmitglied des Louisiana State University and Agriculture and Mechanical College. Nach dem Tod seines Vaters wurde er bei der fälligen Nachwahl für den sechsten Sitz von Louisiana als dessen Nachfolger in das US-Repräsentantenhaus in Washington D.C. gewählt. Dort trat er am 5. Dezember 1887 sein neues Mandat an. Nach neun Wiederwahlen konnte er bis zum 3. März 1907 im Kongress verbleiben. Zwischen 1891 und 1893 war er Vorsitzender des Ausschusses, der sich mit den Deichanlagen am Mississippi befasste. Während Robertsons Zeit im US-Repräsentantenhaus kam es 1898 zum Spanisch-Amerikanischen Krieg.

1906 wurde Samuel Robertson von seiner Partei nicht mehr für eine weitere Legislaturperiode nominiert. In den folgenden Jahren arbeitete er wieder als Rechtsanwalt in Baton Rouge. Zwischen 1908 und 1911 leitete er die Schule für Gehörlose und Taubstumme in Louisiana. Er starb am 24. Dezember 1911 in Baton Rouge und wurde auf dem dortigen Magnolia Cemetery beigesetzt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Samuel Matthews Robertson — (January 1, 1852–December 24, 1911) was a U.S. Representative from Louisiana, son of Edward White Robertson.Born in Plaquemine, Iberville Parish, Louisiana, Robertson attended Magruder s Collegiate Institute, Baton Rouge, Louisiana, and studied… …   Wikipedia

  • Robertson (Familienname) — Robertson ist ein patronymisch gebildeter Familienname folgender Personen: Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Edward White Robertson — Infobox Congressman name= Edward White Robertson caption= Edward White Robertson office= United States House of Representatives, Sixth District of Louisiana term start=1877 term end=1883 preceded=Charles Edmund Nash succeeded=Edward Taylor Lewis… …   Wikipedia

  • List of United States political families (R) — The following is an alphabetical list of political families in the United States whose last name begins with R.The Ramos and Vilellas*Roberto Sanchez Vilella (1913 1997), Mayor of San Juan, Puerto Rico 1945 1946; Governor of Puerto Rico 1965 1969 …   Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des US-Repräsentantenhauses aus Louisiana — Steve Scalise, derzeitiger Vertreter des ersten Kongresswahlbezirks von Louisiana Cedri …   Deutsch Wikipedia

  • George K. Favrot — George Kent Favrot (* 26. November 1868 in Baton Rouge, Louisiana; † 26. Dezember 1934 ebenda) war ein US amerikanischer Politiker. Zwischen 1907 und 1909 sowie nochmals von 1921 bis 1925 vertrat er den Bundesstaat Louisiana im …   Deutsch Wikipedia

  • Magnolia Cemetery (Louisiana) — Infobox nrhp name = Magnolia Cemetery caption = Entrance to Magnolia Cemetery locator x = locator y = location = Baton Rouge, Louisiana USA lat degrees = lat minutes = lat seconds = lat direction = long degrees = long minutes = long seconds =… …   Wikipedia

  • Magnolia Cemetery (Baton Rouge, Louisiana) — Magnolia Cemetery U.S. National Register of Historic Places …   Wikipedia

  • Liste der Olympiasieger in der Leichtathletik/Medaillengewinner — Olympiasieger Leichtathletik Übersicht Alle Medaillengewinner Alle Medaillengewinnerinnen …   Deutsch Wikipedia

  • literature — /lit euhr euh cheuhr, choor , li treuh /, n. 1. writings in which expression and form, in connection with ideas of permanent and universal interest, are characteristic or essential features, as poetry, novels, history, biography, and essays. 2.… …   Universalium