Sandy van Ginkel


Sandy van Ginkel

Harmen Peter Daniel („Sandy“) van Ginkel, CM, (* 10. Februar 1920 in Amsterdam; † 6. Juli 2009 in Toronto, Ontario) war ein niederländisch-kanadischer Stadtplaner, Architekt und Bildhauer. Er war einer der ersten Architekten, der in Kanada die Prinzipien der Moderne anwendete und gilt als wichtiger Wegbereiter für das vielbeachtete Wohnbauprojekt Habitat 67.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Sandy van Ginkel studierte an der Elckerlyc Academy in Amsterdam Architektur und Soziologie an der Universität Utrecht. Während des Zweiten Weltkrieges war er im niederländischen Widerstand aktiv. Sein Studium beendete er während der deutschen Besatzung, verweigerte aber die Annahme seines Diploms weil er kein von Nationalsozialisten ausgestelltes Dokument besitzen wollte.

Nach dem Studium arbeitete er zusammen mit Aldo van Eyck als Architekt in Schweden, Irland und den Niederlanden und hatte sein eigenes Büro in Amsterdam. 1953 traf er auf der Congrès International d’Architecture Moderne in Frankreich seine zukünftige Frau Blanche Lemco.[1] 1957 zogen beide ins kanadische Montreal, wo beide ein Architektur- und Planungsbüro gründeten. Er profitierte von der dynamischen Stadtentwicklung, so dass er an vielen Aufträgen und Projekten mitwirken konnte. Zu seinen ersten Aufträgen zählte die Neugestaltung des Bowring Park in St John’s. Er setzte sich maßgeblich für den Erhalt der Montrealer Altstadt ein, die im Zuge der Stadterneuerung teilweise wegen einer Stadtautobahn geopfert werden sollte.[2] In den Jahren 1958/59 fertigte er eine Studie zum Hafengelände. Anfang der 1960er Jahren legte er Pläne zur Neugestaltung der Montrealer Innenstadt vor und war von 1962 bis 1967 an der Planung und Design der Expo 67 beteiligt. Moshe Safdie, der Architekt des Wohnbauprojektes Habitat 67 für die Weltausstellung, nennt ihn als wichtigen Wegbereiter seines Projekts.[3]

Van Ginkels beeinflusste mit seinen Arbeiten Entwicklungen in Nordamerika und Asien. Bemerkenswert ist, dass er für die Verkehrsplanung in Manhattan einen Minibus entwarf, der ihm zu Ehren als Ginkelvan bezeichnet wurde.[4] Er publizierte diverse Fachartikel und hielt Vorträge zu verschiedenen Themen. Im Jahr 1986 erhielt er eine Professur für Architektur an der University of Virginia. Im Jahr 1977 zog er nach Toronto und widmete sich von 1989 an vorwiegend der Bildhauerei.

Für seine Arbeit erhielt van Ginkel 2003 den Order of Urbanists of Quebec für seinen Einsatz die Stadt Montreal weiterzuentwickeln und gleichzeitig das Erbe zu wahren. 2007 wurde er Companions des Order of Canada.

Literatur

  • James H. Marsh (Hrsg.): The Canadian encyclopedia, Band 4, Alta Edmonton 1988, S. 2239.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Canadian Architect: Architect H.P.D. (Sandy) van Ginkel, C.M. passes away in Toronto, 19. Juli 2009
  2. The Globe and Mail: Sandy van Ginkel rescued Old Montreal from freeway developers (Artikel von Sandra Martin am 23. Juli 2009)
  3. Thomas H Creighton: American architecture, R.B. Luce, Washington 1964, S. 54
  4. Hommage à Sandy van Ginkel 1920–2009

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sandy van Ginkel — (né Harmen Peter Daniel van Ginkel en 1920 à Amsterdam 5 juillet 2009 à Toronto) était un architecte et un urbaniste néerlandais. Lui et sa femme, Blanche Lemco van Ginkel, ont tenu un bureau multidisciplinaire à Montréal (en architecture et en… …   Wikipédia en Français

  • Ginkel — ist der Familienname folgender Personen: Jessica Ginkel (* 1980), deutsche Schauspielerin Marco van Ginkel ( 1992), niederländischer Fußballspieler Sandy van Ginkel (* 1920–2009), niederländisch kanadischer Architekt Die …   Deutsch Wikipedia

  • Blanche Lemco — (14 décembre 1923 à Londres) est une architecte canadienne. Elle et son mari, Sandy van Ginkel, ont tenu un bureau multidisciplinaire à Montréal (en architecture et en urbanisme, entre autres) qui a plusieurs réalisations à son actif, dont la… …   Wikipédia en Français

  • Old Montreal — Montreal City Hall Old Montreal (French: Vieux Montréal) is the oldest area in the city of Montreal, Quebec, Canada, dating back to New France. Located in the borough of Ville Marie, the area is bordered on the west by …   Wikipedia

  • Montreal — Skyline von Montreal …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Members des Order of Canada/V — Members des Order of Canada   A B C D E F G H I J K …   Deutsch Wikipedia

  • Habitat 67 — 45° 30′ 03″ N 73° 32′ 37″ W / 45.500799, 73.543685 Habitat 67 est un ensemble de logement situ …   Wikipédia en Français

  • Vieux-Montréal — Vieux Montréal, im Vordergrund der Alte Hafen Vieux Montréal (englisch Old Montreal) ist die Altstadt von Montreal. Sie reicht bis ins 17. Jahrhundert zurück und befindet sich im Arrondissement Ville Marie. Im Süden reicht Vieux… …   Deutsch Wikipedia

  • Старый Монреаль — Карта Старого Монреаля и основных достопримечательностей …   Википедия

  • Vieux-Montreal — Vieux Montréal 45° 30′ 04″ N 73° 33′ 22″ W / 45.501095, 73.556026 …   Wikipédia en Français