Schiffsname


Schiffsname
Schiffsname Stefan Sibum

Der Schiffsname ist der Name eines Schiffes oder Bootes.[1] Bei großen, auf Werften gebauten Schiffen wird er in der Schiffstaufe vergeben und ist am Schiff angebracht.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Wie alt der Brauch ist, Schiffen Namen zu geben, lässt sich nicht mit Sicherheit feststellen. Bereits in der Antike sind neben den mythologischen Schiffsnamen (Argos - Argonauten) auch bei Thykidides (III.77,3) in der realen Welt Schiffsnamen, Salaminia und Paralos, erwähnt. In der Wikingerzeit sind herausragende Schiffe mit ihren Namen überliefert. Auch aus dem 15. Jahrhundert sind etliche Schiffsnamen überliefert. Dazu zählen beispielsweise die Schiffe Niña und Pinta, mit denen Kolumbus Amerika entdeckte. Schiffsnamen werden bis heute für die Identifikation von Schiffen eingesetzt.

Deutung von Schiffsnamen

Schiffsnamen werden in der Regel so gewählt, dass für die Schiffseigner eine Bedeutung im Schiffsnamen enthalten ist. Diese Bedeutungen enthalten oft Wünsche für das Schiff (Fortuna, Felicitas etc.), Erinnerungen an Personen (Gorch Fock, SMS Friedrich der Große, SMS Blücher etc.), geografische Namen, Tiernamen, Namen aus der Mystik und aus vielen weiteren Bereichen.[2]

Schiffsnamen sind in Nordeuropa und Nordamerika meistens weiblich, insbesondere wenn es sich um Schiffe handelt, die nach Personen oder geographischen Begriffen benannt sind (die „Eisenhower“, die „Hamburg“). Schiffe, die nach einem Ausdruck mit Artikel (zum Beispiel Tiere, astronomische Begriffe) benannt sind, behalten dessen Genus normalerweise bei (der „Widder“, das „Frettchen“), es kann jedoch auch die weibliche Form verwandt werden (der/die „Pfeil“).[3] In romanischen und slawischen Sprachen wird das Genus des Namens beibehalten. Die österreichische Seemannssprache (bis 1918) lehnt(e) sich daran an – es gab also den „Szent Istvan“, die „Kaiserin Elisabeth“, den „Sankt Georg“ und die „Wien“ (von: die Stadt).

Im Rahmen von Eigentümerwechseln kommt es des Öfteren zu Schiffsnamen mit Zahlenergänzungen, die darauf hindeuten, das wievielte Schiff ein Eigner unter gleichem Namen führt.[4]

Rechtliches

Alle Schiffe, die länger als 15 Meter sind und unter deutscher Flagge auf deutschen Seeschiffahrtsstraßen fahren, müssen in das Schiffsregister eingetragen sein, woraufhin ein Schiffszertifikat erteilt wird. Darin sind als eindeutiges Identifikationsmerkmal der Schiffsname und der Heimathafen des Schiffes eingetragen. Der Schiffsname, der im Schiffsregister und im Schiffszertifikat eingetragen ist, so wie der dort angegebene Heimathafen, müssen am Schiff angebracht sein.[5]

Schiffskennzeichen

Handhabung von Schiffsnamen

Der Eigner eines Schiffes bestimmt üblicherweise den Schiffsnamen. Die Vergabe eines Schiffsnamens ist nicht an eine Mindestgröße gebunden – bei Modellschiffen wird in der Regel der Originalname des Schiffes übernommen. Bei kleinen Booten, Schiffen oder ähnlichen Kleinfahrzeugen konzentriert sich die Namensgebung meist auf die Schiffstaufe. Für größere Wasserfahrzeuge wird die Namensgebung normalerweise schon im Vorfeld geregelt. Erster Schritt ist hier der Antrag für die Ausfertigung der Schiffszertifikate. Ein besonderes Datum ist in diesem Rahmen die Kiellegung. Der wichtige Augenblick der Vergabe des Namens für die Öffentlichkeit geschieht bei der Schiffstaufe, die oft, aber nicht immer, im Rahmen des Stapellaufs erfolgt. Dem ersten Schiffsnamen können weitere Namen aufgrund von Umbenennungen (die häufig im Rahmen von Eigentümerwechseln vorgenommen werden) folgen.

Ergänzungen vor dem Schiffsnamen werden Präfixe genannt. Diese können auf die Antriebsart, die Verwendung oder die Marinezuordnung eines Schiffes hinweisen. Zusätzlich zum Schiffsnamen werden oft weitere Kennzeichen geführt, die beispielsweise auf Register der Fischerei, Schiffskennungen Marine oder anderer Registrierungsstellen zurückgehen. Teilweise werden in Veröffentlichungen (insbesondere bei Nachschlagewerken) zur Unterscheidung von Schiffen, die den gleichen Namen tragen, dem Schiffsnamen als Zusatz die Jahreszahl des Stapellaufs oder andere Namenszusätze beigefügt.[6][4]

Textsatz

Im Fließtext werden Schiffsnamen üblicherweise kursiv gesetzt.

Siehe auch

Literatur

Einzelnachweise

  1. Duden / Deutsches Universalwörterbuch 2. Auflage, 1989 Seite 1318, ISBN 3-411-02176-4
  2. Ralf Uka: Die Bootstaufe der Kalami Star und zur Bedeutung weiterer Schiffsnamen
  3. Duden, Die Grammatik, 7., völlig neu erarbeitete und erweiterte Auflage, Band 4, Mannheim, Leipzig, Wien, Zürich 2005; S.163, Regel 247
  4. a b Gorch Fock (I) / (II) Die doppelte „Gorch Fock“ (eingesehen am 14. September 2009)
  5. Gesetz über das Flaggenrecht der Seeschiffe und die Flaggenführung der Binnenschiffe (Flaggenrechtsgesetz) §9. Abgerufen am 25. Januar 2011.
  6. Schiffsnamen mit Jahresergänzungen bei Schiffsspotter.de (eingesehen am 17. September 2009)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schiffsname — Schịffs|na|me, der: Name eines Schiffs. * * * Schịffs|na|me, der: Name eines Schiffes …   Universal-Lexikon

  • Schiffsname — Schịffs|na|me …   Die deutsche Rechtschreibung

  • HMS Victory (Schiffsname) — Fünf Schiffe der britischen Royal Navy trugen den Namen (HMS)[1] Victory nach dem englischen Wort für ‚Sieg‘, den sie zu Ehren bedeutender gewonnener Schlachten Englands trugen. Die erste Victory war eine Galeone, die 1559 als Handelsschiff mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Beteiligte deutsche Schiffe des Unternehmens Weserübung — Dies ist eine Übersicht aller Schiffe, die auf Seiten der Kriegsmarine am Unternehmen Weserübung beteiligt waren. Inhaltsverzeichnis 1 Kriegsschiffgruppen 1.1 Narvik 1.2 Trondheim 1.3 Berge …   Deutsch Wikipedia

  • USS Constitution — Laufbahn …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kriegsfischkutter (Portrait) — Die Liste der Kriegsfischkutter (Portrait) ist eine Teilliste von Liste der Kriegsfischkutter. Inhaltsverzeichnis 1 Schiffsporträts 1.1 KFK 64 1.2 KFK 124 1.3 KFK 144 …   Deutsch Wikipedia

  • Mayday (Notruf) — Mayday ist das internationale Notrufsignal im Sprechfunk. Dabei ist es egal, ob man zu Lande, zu Wasser oder in der Luft in eine Notfallsituation gerät. Das Notrufsignal wird international von verschiedenen Funkdiensten verwendet und hat im… …   Deutsch Wikipedia

  • Automatic Identification System — Der Begriff Automatic Identification System (AIS; zu Deutsch: Automatisches Identifikationssystem) oder Universal Automatic Identification System (UAIS) bezeichnet ein Funksystem, das durch den Austausch von Navigations und anderen Daten die… …   Deutsch Wikipedia

  • HMS P311 — (HMS Tutankhamen) Allgemeine Daten Schiffstyp: U Boot Schiffsklasse: Taciturn Klasse (T …   Deutsch Wikipedia

  • HMS Tutankhamen — HMS P311 (HMS Tutankhamen) Allgemeine Daten Schiffstyp: U Boot Schiffsklasse: Taciturn Klasse ( …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.