Shlomo Hillel

Shlomo Hillel
Shlomo Hillel als Polizeiminister mit Offizieren der israelischen Polizei

Shlomo Hillel (* 23. April 1923 in Bagdad, Irak) ist ein ehemaliger israelischer Diplomat und Politiker, der nicht nur mehrfach Minister, sondern auch einige Jahre Präsident der Knesset war.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Abgeordneter und Diplomat

Hillel kam durch die Auswanderung (Alija) seiner Eltern 1933 nach Israel und studierte später Politikwissenschaft, Wirtschaftswissenschaft und Verwaltungslehre an der Hebräischen Universität Jerusalem. Nachdem er sich 1946 als Abgesandter für zionistische Untergrundtätigkeiten im Irak aufhielt, war er zwischen 1948 und 1949 aktiv an der Durchführung illegaler Auswanderungen aus dem Irak, Libanon und Syrien nach Israel beteiligt. Darüber hinaus war er 1949 Mitbegründer des Kibbuz Maagan Michael sowie 1951 Abgesandter in Ägypten.

Nach seiner Rückkehr nach Israel wurde er am 21. Dezember 1952 erstmals Mitglied der Knesset und vertrat in dieser bis zum 6. Juli 1959 die Interessen der Mapai. Während dieser Zeit war er auch Mitglied einiger Ausschüsse wie dem Ausschuss für Verfassung, Recht und Justiz.

Im Anschluss trat er in den diplomatischen Dienst und war zunächst zwischen 1959 und 1961 Botschafter in Guinea, ehe er danach bis 1963 als Botschafter zeitgleich in der Elfenbeinküste, Obervolta, Dahomey und Niger akkreditiert war. Nach einer darauf folgenden Verwendung als Mitglied der Ständigen Vertretung bei den Vereinten Nationen in New York City zwischen 1963 und 1967 war Hillel schließlich von 1967 bis 1969 stellvertretender Direktor im Außenministerium für Angelegenheiten des Mittleren Ostens.

Am 7. November 1969 wurde Hillel erneut zum Mitglied in die Knesset gewählt und vertrat in dieser nunmehr über zwanzig Jahre lang bis zum 13. Juli 1992 die Interessen der Awoda.

Minister und Parlamentspräsident

Am 15. Dezember 1969 wurde er von Ministerpräsidentin Golda Meir als Polizeiminister in deren Kabinett berufen und bekleidete diese Funktion auch in der anschließenden Regierung von Ministerpräsident Jitzchak Rabin bis zum 20. Juni 1977. Daneben war er zunächst vom 3. Juni bis zum 29. Oktober 1974 und dann erneut vom 16. Januar 1977 bis zum 20. Juni 1977 auch Innenminister.

Im Anschluss war er zwischen Juni 1977 bis Juli 1981 Vorsitzender des Knesset-Ausschusses für Inneres und Umwelt, ehe er vom 13. August 1984 bis zum 21. November 1988 Sprecher der Knesset (Speaker of the Knesset) und somit Parlamentspräsident war.

Hillel war außerdem 1989 Vorsitzender des Weltvorstandes von Keren Hajessod, die 1921 als zentrale Finanzorganisation des Palästina-Aufbaus gegründete Gesellschaft der zionistischen Bewegung. 2007 wurde er mit dem Shofar of Freedom Award ausgezeichnet.

Veröffentlichungen

  • Ruach Kadim: Be’Shlichut Machtartit Le’Aretz Aravit, 1985
  • Operation Babylon : Israels Geheimdienst im Irak, ISBN 3-7751-1736-9, 1992

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Shlomo Hillel — MKs Date of birth = April 23, 1923 Place of birth = Baghdad, Iraq Year of Aliyah = 1934 Date of death = Place of death = Knesset(s) = 2nd, 3rd, 7th, 8th, 9th, 10th, 11th, 12th Party = Labor Party Former parties = Mapai, Alignment Gov t roles =… …   Wikipedia

  • Shlomo — Shlomo, meaning peace , is a common Hebrew male given name.The following individuals are often referred to only by the name Shlomo: * Solomon * Shlomo (human beatbox)The following individuals have the given name Shlomo: * Shlomo Amar, current… …   Wikipedia

  • Hillel — is a Hebrew name of several prominent historical men and modern organizations. People named Hillel Biblical* Hillel was the father of Abdon, a minor character in the Book of Judges. * Hellel ben Shakhar is mentioned in means son of dawn , a… …   Wikipedia

  • Hillel (Begriffsklärung) — Den Namen Hillel tragen: Hillel aus Piraton, Vater des Abdon Hillel, gen. der Ältere oder ha zaqen (ca. 30 v. Chr. bis 9 n. Chr.), einer der bedeutendsten jüdischen Schriftgelehrten des Altertums Hillel ben Samuel ( 1220 1295), in Italien… …   Deutsch Wikipedia

  • Shlomo Sand — Shlomo Sand, Aufnahme von Juli 2007. Shlomo Sand (* 10. September 1946 in Linz, Österreich) ist ein israelischer Historiker. Er lehrt an der Universität Tel Aviv. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Hillel Weiss — is a professor of literature at Bar Ilan University Israel and is described as a Neo Zionist. [Uri Ram, [http://www.press.umich.edu/pdf/9780472115419 ch8.pdf The Future of the Past in Israel A Sociology of Knowledge Approach] , in Benny Morris,… …   Wikipedia

  • Hillel Kook — MKs Date of birth = 24 July 1915 Year of Aliyah = 1924 Date of death = 18 August 2001 Knesset(s) = 1st Party = None (Independent) Former parties = Herut Gov t roles = Hillel Kook ( he. הלל קוק, born 24 July 1915, died 18 August 2001), also known… …   Wikipedia

  • Hillel, Shlomo — (1923 )    Born in Baghdad, Iraq, the youngest of 11 children of a merchant. In 1933, Hillel went to Palestine and studied at the Herzliya High School in Tel Aviv. He was one of the founders of Kibbutz Maagen Michael. In 1946, he returned to Iraq …   Historical Dictionary of Israel

  • KAUVAR, CHARLES ELIEZER HILLEL — (1879–1971), U.S. rabbi, communal leader, and educator. Few rabbis leave an imprint on a community as did Kauvar during the 69 years he served in denver , Colorado, from 1902 to 1971, as active rabbi at the Beth HaMedrosh Hagadol Congregation for …   Encyclopedia of Judaism

  • Hacohen, Mordecai ben-Hillel — (1856–1936)    Hebrew writer and early Zionist. A businessman from Mogilev in Russia, Hacohen was active in the Chovevei Zion movement and a regular contributor to Jewish periodicals, including the Hebrew Ha Melitz. He was a delegate to the first …   Who’s Who in Jewish History after the period of the Old Testament


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»