Siegbert Janko

Siegbert Janko

Siegbert Janko (* 30. Jänner 1945 in Freistadt, Oberösterreich) ist ein österreichischer Jurist und ehemaliger Kulturdirektor am Magistrat der Stadt Linz.

Leben

Von 1976 bis 1986 war Siegbert Janko in der Volkshochschule der Stadt als Leiter des Fachbereiches Geistes- und Sozialwissenschaften, seit 1979 als stellvertretender Leiter tätig. Von 1986 bis 1990 war er Leiter des Kulturamtes der Stadt Linz. Von 1990 bis März 2010 war Janko Kulturdirektor der Stadt Linz und stand der Geschäftsgruppe Kultur, Bildung und Sport vor. Er wurde vom Germanisten Julius Stieber in dieser Funktion abgelöst.[1]

Siegbert Janko war unter anderem für das Linzer Pflasterspektakel, das LinzFest, die Errichtung des Ars Electronica Center und die Bewerbung Linz 2009 - Kulturhauptstadt Europas verantwortlich.

Weblinks

Einzelnachweis

  1. Julius Stieber ist neuer Kulturdirektor auf ooe.orf.at, Abgerufen am 19. März 2010.

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Janko — ist der Familienname folgender Personen: Andreas Janko (* 1965), österreichischer Jurist Eva Janko (* 1945), österreichische Leichtathletin János Jankó (Maler) (1833–1896), ungarischer Maler und Grafiker János Jankó (Ethnologe) (1868–1902),… …   Deutsch Wikipedia

  • Pflasterspektakel — Das Pflasterspektakel ist ein mehrtägiges Straßenfestival, das seit 1987 jährlich im Juli in der oberösterreichischen Landeshauptstadt Linz stattfindet. Das Pflasterspektakel geht auf die Initiative von Siegbert Janko, damals Leiter des… …   Deutsch Wikipedia

  • Antikritischer Zug — Henry Augustus Loveday (in der Fassung von Johann Berger) Akademische Monatshefte für Schach, 1927 a b c d e f …   Deutsch Wikipedia

  • Kunstschach — Henry Augustus Loveday (in der Fassung von Johann Berger) Akademische Monatshefte für Schach, 1927 a b c d e f …   Deutsch Wikipedia

  • Problemschach — Henry Augustus Loveday (in der Fassung von Johann Berger) Akademische Monatshefte für Schach, 1927 a b c d e …   Deutsch Wikipedia

  • Schachproblem — Henry Augustus Loveday (in der Fassung von Johann Berger) Akademische Monatshefte für Schach, 1927 a b c d e …   Deutsch Wikipedia

  • Schachstudie — Henry Augustus Loveday (in der Fassung von Johann Berger) Akademische Monatshefte für Schach, 1927 a b c d e …   Deutsch Wikipedia

  • Sigbert Heister — Sigbert Graf Heister (* 1646 in Kirchberg an der Raab, Steiermark; † 22. Februar 1718 ebenda) war ein österreichischer Feldmarschall. Leben Heister trat in die Fußstapfen seines Vaters Gottfried (1609 1679), der bereits Vizepräsident des… …   Deutsch Wikipedia

  • Urdruck — Henry Augustus Loveday (in der Fassung von Johann Berger) Akademische Monatshefte für Schach, 1927 a b c d e …   Deutsch Wikipedia

  • Aster Ganno — (c.1872 1964) was an Ethiopian Bible translator who worked with the better known Onesimos Nesib as a translator of the Oromo Bible, published in 1899. She was born free, but was later enslaved by the king of Limmu Ennarea. She was emancipated in… …   Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»