Christian Nürnberger

Christian Nürnberger
Christian Nürnberger, 2010

Christian Nürnberger (* 1951 in Lauf an der Pegnitz) ist ein deutscher Publizist.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Christian Nürnberger, der aus einer kleinbäuerlichen Familie stammt, schloss eine Lehre als Physiklaborant ab. Er war vier Jahre bei der Bundeswehr (Leutnant der Reserve), studierte vier Semester evangelische Theologie, Philosophie und Pädagogik, absolvierte die Hamburger Henri-Nannen-Schule und begann seine journalistische Praxis als Lokalreporter bei der Frankfurter Rundschau. Später war er Redakteur beim Wirtschaftsmagazin Capital und Textchef bei highTech.

Nürnberger lebt mit seiner Frau, der Fernsehjournalistin Petra Gerster, und zwei Kindern in Mainz. Seit 1990, nach der Geburt des ersten Kindes, ist er als freier Autor (unter anderem für die Süddeutsche Zeitung und Die Zeit[1]) und als Publizist (siehe Werkverzeichnis) tätig. In der Fernsehsendung Menschen bei Maischberger sagte er selbstironisch, dass er ein Jahr lang das „ganze Programm als Hausmann - Kochen, Putzen, Waschen, Bügeln, Einkaufen, Windelnwechseln - erledigt" habe, dabei um zehn Jahre gealtert sei und graue Haare bekommen habe. Seine politischen Ansichten fußten auf einem sozialdemokratisch-christlichen Fundament, weshalb er zu einem Verfechter jeglicher Emanzipationsbestrebungen insbesondere der Frauen geworden sei.

Für „Mutige Menschen: Widerstand im Dritten Reich“ wurde Nürnberger mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2010 ausgezeichnet. In der Begründung der Jury hieß es, Nürnberger gelinge es, „durch einen gekonnt schlichten, fast schon mündlichen Erzählduktus, eine Spannung aufzubauen, die vom ersten bis zum letzten Satz zu fesseln vermag". Hervorgehoben wurde auch „die herausragende literarische Qualität der biografischen Erzählung"[2].

Werke

Bücher

  • Christian Nürnberger-Gerster: My first lady - Liebe per Inserat und die Folgen. Frankfurt am Main: Fischer-Taschenbuch-Verlag, 1993, 155 S., ISBN 3-596-10474-2; Neuauflage unter dem Titel Zum Glück gibt's Anzeigen - Wie ich die Frau fürs Leben fand, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Taschenbuch Verlag, 2002, 190 S., ISBN 3-499-61348-4
  • Christian Nürnberger: Die Machtwirtschaft, ist die Demokratie noch zu retten? München: Dt. Taschenbuch-Verl., 1999, 278 S., ISBN 3-423-24162-4
  • Christian Nürnberger: Kirche, wo bist du? München: Dt. Taschenbuch-Verl., 2000. 310 S.; ISBN 3-423-24232-9
  • Petra Gerster, Christian Nürnberger: Der Erziehungsnotstand. Wie wir die Zukunft unserer Kinder retten. Berlin: Rowohlt, 2002, ISBN 3-87134-433-8
  • Petra Gerster, Christian Nürnberger: Stark für das Leben. Wege aus dem Erziehungsnotstand. Berlin: Rowohlt, 2003, ISBN 3-87134-464-8
  • Christian Nürnberger: Frauen - Warum wir sie trotzdem lieben. Berlin: Rowohlt, 2004, 189 S., ISBN 3-87134-465-6; Neuauflage unter dem Titel Wenn Männer schwanger würden. Ein Friedensangebot. Berlin: Rowohlt, 2007, 192 S., ISBN 978-3-499-61498-9
  • Christian Nürnberger: Die Bibel. Was man wirklich wissen muss. Berlin: Rowohlt, 2005, 224 Seiten, ISBN 3-87134-534-2
  • Christian Nürnberger: Jesus für Zweifler. Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus, 2007, 192 Seiten, ISBN 3-579-06967-5
  • Christian Nürnberger: Das Christentum. Was man wirklich wissen muss. Berlin: Rowohlt, 2007, 302 S., ISBN 3-87134-570-9
  • Christian Nürnberger: "Mutige Menschen: Für Frieden, Freiheit und Menschenrechte.", Stuttgart: Thienemann/Gabriel, 2008, 256 S., ISBN 3-522-30158-7
  • Christian Nürnberger: "Mutige Menschen: Widerstand im Dritten Reich.", Stuttgart: Thienemann/Gabriel, 2009, 256 S., ISBN 3-522-30166-8.
  • Christian Nürnberger, Christoph Lohfert: "Ist der Patient egal? Fotografien aus dem medizinischen Apparat von Christoph Lohfert, Text von Christian Nürnberger, Hamburg 2009, 96 S., edel:momenti, ISBN 978-3-941378-35-3
  • Petra Gerster, Christian Nürnberger: Charakter. Worauf es bei Bildung wirklich ankommt. Berlin: Rowohlt, 2010, ISBN 978-3-87134-679-8

Tonträger

  • Falk Rockstroh liest Christian Nürnberger, Die Bibel. Was man wirklich wissen muss. Regie: Heike Tauch. - Autorisierte Lesefassung. Berlin: Argon-Verlag, 2006, 6 CDs + Booklet (12 S.), ISBN 978-3-86610-087-9 (Argon-Hörbuch)
  • Die Söhne Mannheims lesen Christian Nürnberger, Mutige Menschen: Für Frieden, Freiheit und Menschenrechte. Lübbe Audio, 2009, 4 CDs, ISBN 3-7857-4019-0

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Artikel von Christian Nürnberger für DZ
  2. Preisträger 2010 - Sachbuch. Jurybegründung. In: „Deutscher Jugendliteraturpreis“. Arbeitskreis für Jugendliteratur e. V., abgerufen am 25. Oktober 2010 (Dynamisch generierte Web-Seite, daher war das Veröffentlichungsdatum nicht festzustellen.): „Was ist ein mutiger Mensch? Dieser Frage geht Christian Nürnberger in zwölf, jeweils paarweise gegenübergestellten Porträts von Menschen im Widerstand nach. In jedem dieser biografischen Essays bezieht der Autor Stellung in einem sehr persönlichen und engagierten Ton, der auch den Leser dazu ermutigt und anleitet, ein eigenes Urteil zu fällen. Dabei gelingt es Nürnberger durch einen gekonnt schlichten, fast schon mündlichen Erzählduktus, eine Spannung aufzubauen, die vom ersten bis zum letzten Satz zu fesseln vermag. [...] Wenn es wahr ist, dass jede Generation ihren eigenen Erzähler braucht, der die historischen Ereignisse in jeweils passender Perspektive zu berichten und aktuelle Fragen zu stellen versteht, dann hat die heutige junge Generation in Christian Nürnberger ihren Autor gefunden: Er erzählt genau, engagiert und sehr persönlich auf eine Weise, die die Urteilsbildung beim Leser nicht nur anregt, sondern auch einfordert. Überzeugend ist auch die herausragende literarische Qualität der biografischen Erzählung, die sich in dem individuellen Zuschnitt der einzelnen Porträts und in einer sehr genauen und delikat formulierenden literarischen Sprache zeigt. [...] Mutige Menschen verbindet auf überzeugende Weise fundierte historische Informationen mit politischem Engagement auf sprachlich hohem Niveau.“

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Nürnberger — bezeichnet Einwohner der Stadt Nürnberg Nürnberger ist ein Kurzwort für den Nürnberger Lebkuchen die Nürnberger Rostbratwurst die Nürnberger Versicherung Nürnberger ist der Name folgender Personen: Bernhard Nürnberger, deutscher Maler und… …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Döbereiner — 1906 mit einer Viola da Gamba von Joachim Tielke, Hamburg 1683 (H 21) Christian Döbereiner (* 2. April 1874 in Wunsiedel; † 14. Januar 1961 in München) war ein deutscher Violoncellist, Gambist, Dirigent und Musikschriftsteller. Er zählt zu …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Pfannberger — vor dem Start zur Deutschland Tour 2007 Personendaten Geburtsdatum 9. D …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Hacker — (* 1802 in Vestenberg; † 1882) war der Gründer der gleichnamigen Spielzeugfabrik in Nürnberg. Er wuchs in Nürnberg auf und eröffnete 1835 gleich nach seiner Lehrzeit eine Spielwarenfabrik im Nürnberger Brunnengässchen. Hergestellt wurden… …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Friedrich Nürnberger — (* 1744 in Zwickau; † 26. Februar 1795 in Wittenberg) war ein deutscher Mediziner und Botaniker. Leben Nürnberger genoss seine erste Bildung in seiner Vaterstadt. Er bezog das kurfürstliche Gymnasium Franziskaneum Meißen und immatrikulierte sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Wurm — Christian Heinrich Clemens Wurm (* 22. September 1771 in Ansbach; † 12. Januar 1835 in München), Königlich Bayerischer Polizeidirektor, war von 1806 bis 1818 Polizeikommissär der Stadt Nürnberg und in dieser Funktion seit 1808 praktisch Oberhaupt …   Deutsch Wikipedia

  • Nürnberger Hof — Nürnberger Hof, Südfassade in der Braubachstraße …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Wirth — (* 24. November 1885 in Oberbalzheim (Alb Donau Kreis); † 26. Mai 1944 bei Erpelle, heute Hrpelje in Slowenien) war ein Polizeibeamter, maßgeblich an der „Aktion T4“ beteiligt, erster Kommandant des Vernichtungslagers Belzec und Inspekteur der… …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Leonhard Leucht — (* 12. Februar 1645 in Arnstadt; † 24. November 1716) war ein deutscher Jurist, Verwaltungsbeamter und Publizist. Er veröffentlichte unter den Pseudonymen Antonius Faber, Sigismundus Ferrarius, C. L. Thucelius, C. L. Lucius und Cassander… …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Malcoci — (* 11. Juni 1963 in Klausenburg/Rumänien), Nationalsozialist, ist seit Jahrzehnten einer der führenden Köpfe der militanten Neonazi Bewegung in Deutschland und in den Niederlanden. Der Nachname Malcoci ist auf ein altes von deutschen Auswanderern …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»