Suzuki TU 250 X


Suzuki TU 250 X

Die Suzuki TU 250 X (Volty) ist das Nachfolgemodell der Suzuki GN 250. Der Motor blieb großteils unverändert, es gab Modifikationen an anderen Bauteilen. Vom Aussehen und der Anmutung her kann man die TU 250 als „Retro-Motorrad“ bezeichnen. Die TU 250 X (Volty) wurde im deutschsprachigen Raum, um die Jahrtausendwende angeboten, jedoch nicht in großen Stückzahlen verkauft.

Inhaltsverzeichnis

Technische Daten

Suzuki TU 250 X (Volty), Bj. 1997
Allgemeine Daten
Hubraum 249 cm3
Zylinder 1
KW 14,7 bei 8.000/min
PS 2010 auch als Dustino bekannt.
Ventilspiel Einlass kalt 0,03 bis 0,08 mm
Ventilspiel Auslass kalt 0,08 bis 0,13
Leerlaufdrehzahl 1.300 +/-100/min
Vergaserluftschraube 2 Ausdrehungen
Reifendruck vorne 1,75 bar (solo) 2 bar (zwei Personen)
Reifendruck hinten 2,0 bar (solo) 2,25 bar (zwei Personen)
Zündkerze Standard: NGK DR7EA oder ND X22ESR-U "Heiße Kerze": NGK DR8ES-L, DR8EA oder NDX24ESR-U "Kalte Kerze": NGK DR9EA oder ND X27ESR-U
"Heiß" und "Kalt" bezieht sich jeweils auf den Wärmewert der Zündkerze
Elektrodenabstand 0,6 bis 0,7 mm
Standrohrdurchmesser 41 mm
Ritzel/Kettenrad 15/41 Zähne
Kette 100 Glieder (520-er O-Ring Kette)
Anzugsdrehmomente
Kerze 12 Nm
Ölfilterdeckel 10 Nm
Bremssattel vorn  ?? Nm
Hinterauchse 100 Nm
Seitenständer 30 Nm
Füllmengen
Gabel 390 ml pro Holm Ölsorte: 10W
Ölmenge für Ölwechsel (ohne Ölfilterwechsel) 1,3 l SAE 10W40 API SF oder SG
Ölmenge für Ölwechsel (ohne Ölfilterwechsel) 1,4 l SAE 10W40 API SF oder SG
Ölmenge welche nach einer Motorüberholung 1,7 l SAE 10W40 API SF oder SG
Bremsflüssigkeit DOT 4
Tank 12 l Normalbenzin drei davon bilden die Reserve
Verbrauch 3,2 bis 4 l auf 100 Km

Das Trockengewicht beträgt 125kg und die Bodenfreiheit 160mm. Der montierte Vergaser ist ein Mikuni BS34.

Motor

Der in der Suzuki TU 250 X (Volty) verbaute Motor ist baugleich mit jenem aus der Suzuki GN 250 welcher auch Verwendung in der Suzuki GZ 250 (Marauder) findet. Bei der TU 250 X gibt es keinen serienmäßigen Drehzahlmesser, der Anschlußstutzen ist zwar werksseitig vorhanden jedoch vergossen, so dass man die Drehzahlmesserwelle nicht einschrauben kann. Es handelt sich um einen Einzylindermotor mit obenliegender Nockenwelle und vier Ventilen. In der Bedienungsanleitung wird Motoröl der Klassifikation API SF oder SG mit der Viskosität SAE 10W40 angeführt. Die Ölversorgung erfolgt mittels Naßsumpfschmierung. Das Motoröl übernimmt auch die Aufgabe der Schmierung des Getriebes, man sollte daher auch auf die Einhaltung des Standards "JASO MA" achten. In der Praxis findet meist mineralisches oder teilsynthetisches Motoröl Verwendung. Es gibt keine Probleme wenn man besseres Motoröl als API SF verwendet, diese Klassifikation ist "veraltet". Als Ölwechselintervall werden 5.000 Kilometer bzw. 5 Monate angegeben. Der Kompressionsdruck bei der Drucküberprüfung des Motors ist im Bereich von 10 bis 14 bar (kPa) im Normalbereich und unter 8 bar (kPa) wird eine Überholung des Motors fällig.

Serienmäßig ist ein Elektrostarter vorhanden (kein Kickstarter). Der Anlasser wird von der 12 Volt 11Ah starken Batterie betrieben.

Fünf Gänge stehen zur Kraftübertragung zur Verfügung.

Räder

Vorne und hinten sind Drahtspeichenräder montiert.

Felge vorne mit der Aufschrift "TAKASAGO J 18 x 1.85 DOT JAPAN" mit Schlauch und einem Reifen der Dimension 3.00-18 (47S)

Felge hinten mit der Aufschrift "TAKASAGO J 17 x MT2.50 DOT JAPAN" mit Schlauch und einem Reifen der Dimension 120/80-17 (61S)

Vorne wird mit einer gelochten Bremsscheibe mit Einkolbenzange und hinten mit einer (Simplex) Trommelbremse verzögert. An Federweg stehen vorne 120mm und hinten 110mm zur Verfügung.

Ländercodes

E-02 Vereinigtes Königreich, E-04 Frankreich, E-15 Finnland, E-16 Norwegen, E-17 Schweden, E-18 Schweiz, E-21 Belgien, E-22 Deutschland, E-24 Australien, E-25 Niederlande, E-28 Kanada, E-34 Italien, E39 Österreich und E-53 Spanien

Weblinks

Nachfolgemodell

Es gab kein direktes Nachfolgemodell zur Volty. Seit 2009 wird die Suzuki TU 250 [1] in abgeänderter Version in Nordamerika angeboten.[2] Bei dem (neuen) Modell 2011 gab es geringfügige Änderungen.[3] Die Suzuki ST 250 ist ein Motorrad mit ähnlicher Charakteristik, sie wird in Europa nicht angeboten.[4]

Einzelnachweise

  1. [1] englischsprachiger Wiki zur TU 250
  2. [2] Modell 2009 der TU 250 bei suzukicycles.com
  3. [3] Modell 2011 der TU 250 bei suzukicycles.com
  4. [4] Modellgeschichte Suzuki ST 250 bei suzukicycles.org

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Suzuki GT 250 — Die Suzuki GT 250 ist ein Motorrad des japanischen Herstellers Suzuki. Sie ist die Nachfolgerin der seit Anfang der 60er Jahre gebauten T 20 und T 250 mit ebenfalls 250 cm³ und kam unter der Bezeichnung GT 250 K im Jahr 1973 auf den Markt. Ab… …   Deutsch Wikipedia

  • Suzuki GN 250 — Die Suzuki GN 250 ist ein Motorrad (Softchopper), das im Zeitraum 1982 bis 1999 vom japanischen Hersteller Suzuki gebaut wurde. Ähnliche Modelle wurden als 125er und 400er hergestellt. Das Motorrad ist mit einem Mikuni Vergaser ausgestattet. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Suzuki TS 250 X — Die Suzuki TS 250 X (SJ11D) BJ. 1989 ist ein Motorrad der Enduro Klasse mit Einzylindermotor, das von der Firma Suzuki gebaut und nach Deutschland importiert wurde. Technische Daten Hubraum: 246 cm³ Leistung: 27 PS / 20 kW / 8.200 U/min …   Deutsch Wikipedia

  • Suzuki DR 250 — Die Suzuki DR 250 war eine Enduro des Herstellers Suzuki. Gebaut wurde dieses Modell von 1982 bis 1988 in den Farben Schwarz, Weiß und Rot. Bei der Bremsanlage handelte es sich ursprünglich vorne und hinten um Trommelbremsen, ab 1985… …   Deutsch Wikipedia

  • Suzuki RGV 250 Gamma — Suzuki RGV 250 Hersteller: Suzuki Motor Corporation Produktionszeitraum: 1988–1997 Klasse: Supersportler Motor: Wassergekühlter V2 Zweitaktmotor im 90° Winkel (später 70°) Bohrung (mm): 56 …   Deutsch Wikipedia

  • Suzuki — Motor Corporation Rechtsform Kabushiki gaisha (Aktiengesellschaft) ISIN JP3397200001 …   Deutsch Wikipedia

  • Suzuki Motor Corporation — Unternehmensform Kabushiki gaisha (Aktiengesellschaft) Gründung …   Deutsch Wikipedia

  • Suzuki GT250 — Die Suzuki GT250 ist ein Motorrad des japanischen Herstellers Suzuki. Sie ist die Nachfolgerin der seit Anfang der 60er Jahre gebauten T20 und T250 mit ebenfalls 250 cm³ und kam unter der Bezeichnung GT250K im Jahr 1973 auf den Markt. Ab 1976… …   Deutsch Wikipedia

  • Suzuki GT250X7 — Suzuki GT250 Die Suzuki GT250 ist ein Motorrad des japanischen Herstellers Suzuki. Sie ist die Nachfolgerin der seit Anfang der 60er Jahre gebauten T20 und T250 mit ebenfalls 250 cm³ und kam unter der Bezeichnung GT250K im Jahr 1973 auf den Markt …   Deutsch Wikipedia

  • Suzuki GT500 — Suzuki T500 Die Suzuki T500 (später GT500) war ein Motorrad der 1970er Jahre. Hersteller war die japanische Firma Suzuki. Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung 2 …   Deutsch Wikipedia