Sächsische Heimatblätter


Sächsische Heimatblätter
Sächsische Heimatblätter
Beschreibung Zeitschrift für sächsische Geschichte, Denkmalpflege, Natur und Umwelt
Sprache Deutsch
Verlag Gumnior
Erstausgabe 1955
Erscheinungsweise vierteljährlich
Herausgeber Kulturbund e.V., Landesverband Sachsen
Weblink www.kulturbund-sachsen.de/publik_shb.htm
ISSN 0486-8234

Sächsische Heimatblätter ist der Name einer Zeitschrift für sächsische Geschichte, Denkmalpflege, Natur und Umwelt, die seit 1955 unter diesem Titel erscheint und derzeit vom Kulturbund Landesverband Sachsen e.V. herausgegeben wird.

Die Sächsischen Heimatblätter sind aus den getrennt erschienenen Heimatkundlichen Blättern für die Bezirke Dresden, Karl-Marx-Stadt und Leipzig hervorgegangen. Sie erschienen bis 1990 im Verlag des Kulturbunds des Bezirks Dresden, anschließend bis 2002 im Verlag des Sächsischen Druck- und Verlagshauses Dresden und seitdem im Verlag Gumnior in Chemnitz. Die Einzelhefte haben in der Regel einen Umfang von 96 Seiten. Die Beiträge bieten einen breiten Querschnitt aus Themen zu Geschichte, Natur, Kultur und Kunst, bis hin zu Problemen der Landeskultur und des Naturschutzes bezogen auf die Grenzen des Freistaats Sachsen. Zielgruppe sind sowohl Fachwissenschaftler, Heimatforscher als auch Heimatfreunde allgemein.

Weblink


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sächsische Postmeilensäule — Eine der beiden in Geithain stehenden Postmeilensäulen Eine Kursächsische Postmeilensäule oder mit anderer, umgangssprachlicher Bezeichnung auch nur Sächsische Postmeilensäule beziehungsweise Postsäule genannt, ist eine vierseitige Säule in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Sächsische Postmeilensäulen — Eine der beiden in Geithain stehenden Postmeilensäulen Eine Kursächsische Postmeilensäule oder mit anderer, umgangssprachlicher Bezeichnung auch nur Sächsische Postmeilensäule beziehungsweise Postsäule genannt, ist eine vierseitige Säule in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Sächsische Silberstraße — Karte der Silberstraße Die 140 Kilometer lange Silberstraße ist die erste und längste Ferienstraße in Sachsen. Vor dem Hintergrund der Bedeutung des Bergbaus für die sächsische Geschichte verbindet die Straße die Sehenswürdigkeiten und… …   Deutsch Wikipedia

  • Sächsische Maschinenfabrik vormals Richard Hartmann — Die Sächsische Maschinenfabrik vormals Richard Hartmann (um 1905) Die Sächsische Maschinenfabrik in Chemnitz war eines der bedeutendsten Maschinenbauunternehmen in Sachsen in der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts und den ersten beiden… …   Deutsch Wikipedia

  • Sächsische Maschinenfabrik — Die Sächsische Maschinenfabrik vormals Richard Hartmann (um 1905) Die Sächsische Maschinenfabrik in Chemnitz war eines der bedeutendsten Maschinenbauunternehmen in Sachsen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und den ersten beiden… …   Deutsch Wikipedia

  • Sächsische Maschinenfabrik — The Sächsische Maschinenfabrik in Chemnitz was one of the most important engineering companies in Saxony in the second half of the 19th century and the first two decades of the 20th century. Including its various predecessor businesses, the firm… …   Wikipedia

  • Nationalpark Sächsische Schweiz — Nationalparkregion Sächsische Schweiz …   Deutsch Wikipedia

  • Kuhstall (Sächsische Schweiz) — Touristen am Kuhstall (um 1900) Der Kuhstall ist das nach dem Prebischtor zweitgrößte Felsentor im Elbsandsteingebirge. Es befindet sich auf dem Neuen Wildenstein, einem 337 m hohen, im 15. Jahrhundert von der Burg Wildenstein beherrschten Felsen …   Deutsch Wikipedia

  • Winterstein (Sächsische Schweiz) — Winterstein (Hinteres Raubschloss) Fundamentreste der Felsenburg auf dem Winterstein Höhe …   Deutsch Wikipedia

  • Strohmberg — f1 Strohmberg Höhe 264 m Lage Sachsen, Deutschland Gebirge Lausitzer Bergl …   Deutsch Wikipedia