Tail Dragger


Tail Dragger
Tail Dragger 2008

Tail Dragger (* 30. September 1940 in Altheimer, Jefferson County, Arkansas als James Yancey Jones) ist ein US-amerikanischer Bluessänger.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Wie so viele andere Größen Chicagos wurde er im Süden der USA geboren, wo er bei seinen Großeltern aufwuchs. Obwohl er den Blues des Südens schätzte, blieb der Chicago Blues sein großes Interesse. Wenn man ihn hört, erkennt man den Einfluss, den Howlin' Wolf auf ihn ausgeübt hat[1].

1966 übersiedelte er nach Chicago, arbeitete aber zuerst als Mechaniker. Sein Durchbruch als Musiker kam, als er gemeinsam mit seinem Idol Howlin’ Wolf auftreten durfte. Wolf verpasste ihm auch seinen Künstlernamen Tail Dragger („to drag one's tail (over something)“ heißt so viel wie „bei etwas herumtrödeln“, „etwas verzögern“)[2], da er oft zu spät zu Auftritten kam. Zuvor war er als „Crawlin' James“ bekannt, da er bei seinen Auftritten oft am Boden lag.[3] Die Zusammenarbeit ermöglichte Tail Dragger den Aufbau einer Reputation unter Chicagos Blueskünstlern. Sichtbar wurde dies, als er am Beginn der 1970er-Jahre in eigenen Bands sang, zu deren Mitglieder z. B. Willie Kent, Hubert Sumlin, Carey Bell, Mack Simmons, Big Leon Brooks und Eddie Shaw zählten.

1993 erschoss er bei einem Streit, bei dem es angeblich um Gagen ging,[4] seinen Musikerkollegen Beanie Joe Houston. Jones behauptete, er hätte in Notwehr gehandelt, aber er wurde wegen fahrlässiger Tötung für 17 Monate eingesperrt.

Obwohl er seit seinem Eintreffen in Chicago ein Fixpunkt der Clubszene war und er verschiedene Singles veröffentlicht hatte, nahm er erst 1996 sein erstes Album, Crawlin' Kingsnake St. George, auf. American People, seine zweites Album wurde 1989 von Delmark veröffentlicht. Delmark veröffentlichte auch 2005 eine DVD, My Head Is Bald: Live at Vern's Friendly Lounge, 2009 wurde Live at Rooster's Lounge als DVD und Audio-CD veröffentlicht, die DVD erhielt den Living Blues Award 2010 als beste DVD des Jahres.

Diskographie

Alben

  • 1996 Crawlin Kingsnake
  • 1999 American People
  • 2005 My Head Is Bald: Live at Vern's Friendly Lounge DVD Living Blues Award 2006 Best Blues-DVD
  • 2009 Live at Rooster's Lounge DVD und CD Living Blues Award 2010 Best Blues-DVD[5]

Gastauftritte

  • Mojo Blues Band: The Wild Taste of Chicago (1988)
  • Mojo Blues Band: Blues Roll On ! (1994)
  • Mojo Blues Band: A Chicago Blues Night Live feat. Taildragger (1998)[6]
  • Peter Struijk: Human Ways feat. Tail Dragger (2009) Blueshine Records

Einzelnachweise

  1. http://www.allmusic.com/artist/p1719816
  2. http://dict.leo.org/forum/viewUnsolvedquery.php?idThread=218020&idForum=2&lp=ende&lang=de
  3. http://www.centerstagechicago.com/music/whoswho/TailDragger.html
  4. http://www.allmusic.com/artist/p1719816
  5. allmusic guide
  6. Eigene Sammlung

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • tail dragger — noun a) one who delays or is constantly late. b) An alternative spelling of taildragger …   Wiktionary

  • de Havilland Tiger Moth — For the earlier monoplane Tiger Moth, see de Havilland DH.71 Tiger Moth. For other de Havilland Moth aircraft, see de Havilland Moth. Tiger Moth redirects here. For the group of moths, see Arctiidae. For other uses, see Tiger moth… …   Wikipedia

  • Yakovlev Yak-52 — The Yakovlev Yak 52 is a Soviet primary trainer aircraft. It first flew in 1976 and is still being produced in Romania, by Aerostar, they gained manufacturing rights under agreement within COMECON socialist trade organisation now defunct. The Yak …   Wikipedia

  • Link Wray (album) — Infobox Album | Name = Link Wray Type = Album Artist = Link Wray Released = July 1971 Recorded = 1971 Genre = Country rock/Folk rock Length = 44:16 Label = Polydor Producer = Steve Verroca/Ray Vernon Reviews = *Allmusic Rating|4|5… …   Wikipedia

  • Chicago Blues Festival — Das Chicago Blues Festival ist eine, seit 1984 stattfindende, Bluesveranstaltung in Chicago. Veranstaltet wird es vom Mayor s Office of Special Events und findet Anfang Juni im Grant Park am Lake Michigan statt. Neben Größen des Chicago Blues… …   Deutsch Wikipedia

  • Bell P-39 Airacobra — P 39 Airacobra P 39Q 1BE 42 19447, Saga Boy II of Lt. Col. Edwin S. Chickering, CO 357th Fighter Group, July 1943 Role Fighter …   Wikipedia

  • de Havilland Canada — The de Havilland Aircraft of Canada Ltd. company was an aircraft manufacturer with facilities based in what is now the Downsview area of Toronto, Ontario, Canada. The original home of de Havilland Canada is now the home of the Canadian Air Space… …   Wikipedia

  • Jim Bede — James R. Jim Bede is an aircraft designer, who is often credited with the creation of the modern kitplane market. He has designed well over a dozen aircraft since the 1960s, but a string of business failures have kept most of these designs out of …   Wikipedia

  • IAR 80 — infobox Aircraft name = IAR 80 type = Fighter aircraft manufacturer = Industria Aeronautică Română (IAR) caption = IAR 80 on patrol designer = Ion Grosu first flight = 1938 introduced = retired = produced =IAR 80: 170 IAR 81: 176 number built =… …   Wikipedia

  • Heinkel He 280 — Infobox Aircraft name = He 280 type = Fighter manufacturer = Heinkel caption = Heinkel He 280 V2. Note missing engine nacelle, removed due to a fuel leak. designer = Robert Lusser first flight =22 September, 1940 introduced = retired = status =… …   Wikipedia