Tench (Insel)


Tench (Insel)

Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Bild fehltVorlage:Infobox Insel/Wartung/Höhe fehlt

Tench
Gewässer Bismarcksee
Inselgruppe St.-Matthias-Inseln
Geographische Lage 1° 39′ 2″ S, 150° 40′ 19″ O-1.6506166666667150.67188888889Koordinaten: 1° 39′ 2″ S, 150° 40′ 19″ O
Tench (Papua-Neuguinea)
Tench
Länge 850 m
Breite 600 m
Fläche 0,5 km²
Einwohner 100
200 Einw./km²
Hauptort Tench

Tench (auch Enus oder Nuse) ist eine Insel im Norden von Papua-Neuguinea. Sie gehört administrativ zum Murat Rural Local-Level Government Area der Provinz New Ireland.

Geographie

Tench liegt 130 km nördlich von New Ireland und 100 km östlich der Insel Mussau die, wie Tench, zu den St.-Matthias-Inseln gehört. Die im Westen bewaldete Koralleninsel ist 850 m lang, 600 m breit und liegt einen Meter über dem Meeresspiegel. Sie ist von Korallenriffen umgeben, eine Passage im Südwesten, in der Nähe des Dorfes Tench macht eine Landung auf der Insel möglich. Tench befindet sich auf einem unterseeische Berg, der 1000 m aus einer submarinen Bergkette empor ragt.

Geschichte

Die Insel wird wahrscheinlich seit etwa 1500 v. Chr. von Melanesiern bewohnt. Tench wurde 1790 von Henry Lidgbird Ball auf einer Reise mit der HMS Supply von Sydney nach Batavia entdeckt, und nach Watkin Tench, einem Marinesoldaten der First Fleet benannt.[1] Das Gebiet kam im Jahr 1885 unter deutsche Verwaltung und gehörte seit 1899 zu Deutsch-Neuguinea. Während des Ersten Weltkrieges wurde die Insel von australischen Truppen erobert und nach dem Krieg als Mandat des Völkerbundes von Australien verwaltet. 1942 bis 1944 wurde die Insel von Japan besetzt, kehrte aber 1949 in australische Verwaltung zurück, bis Papua-Neuguinea 1975 unabhängig wurde.

Am 8. Dezember 2008 trafen, ausgelöst von tropischen Stürmen im Westpazifik, große Flutwellen auf die Küsten im Norden von Papua Neuguinea. Der östliche Teil von Tench wurde überflutet. Das Patrouillenboot HMPNGS Dreger der Papua New Guinea Defence Force (PNGDF) evakuierte am 13. Dezember 2008 118 Einwohner der Insel, und brachte sie nach Emirau.[2][3]

Auf der Insel leben Kragentauben und Feenseeschwalben, der Weißschwanz-Tropikvogel, die Pazifik-Fruchttaube, der Graukopf-Monarch sowie der Echsenliest. Tench ist einer der wenigen Orte, an dem der Atollstar vorkommt.

Auf Tench wird Tenis gesprochen. Tenis gehört, mit Mussau-Emira, zu der beiden Sprachen der St. Matthias- Untergruppe der Ozeanische Sprachen in der austronesischen Sprachfamilie. Die fast ausgestorbene Sprache hatte im Jahr 2000 noch etwa 30 Sprecher.[4][5]

Einzelnachweise

  1. Darrell T. Tryon, Shigeru Tsuchida: Comparative Austronesian dictionary: an introduction to Austronesian studies Band 1, Teil 1, Walter de Gruyter, ISBN 3-11-012729-6
  2. (14. Dezember 2008) 50,000 PNG villagers flee huge waves FijiLive (abgerufen am 7. Februar 2011)
  3. (11. Dezember 2008) Simon Eroro: hit 25,000 Post-Courier (abgerufen am 7. Februar 2011)
  4. Stephen Wurm: Highly endangered languages of Papua New Guinea.
  5. Tenis: a language of Papua New Guinea SIL International, Ethnologue: Languages of the World

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Meteor (Dan Brown) — Meteor ist der deutsche Titel eines im Dezember 2003 als Taschenbuch erschienenen Thrillers von Dan Brown (engl. Original: „Deception Point“, 2001). Im Jahr 2005 ist der Titel auch als Hörbuch von LübbeAudio erschienen, gelesen von Anne Moll.… …   Deutsch Wikipedia

  • Deception Point — Meteor ist der deutsche Titel eines im Dezember 2003 als Taschenbuch erschienenen Thrillers von Dan Brown (engl. Original: „Deception Point“, 2001). Im Jahr 2005 ist der Titel auch als Hörbuch von LübbeAudio erschienen, gelesen von Anne Moll.… …   Deutsch Wikipedia

  • Meteor (Buch) — Meteor ist der deutsche Titel eines im Dezember 2003 als Taschenbuch erschienenen Thrillers von Dan Brown (engl. Original: „Deception Point“, 2001). Im Jahr 2005 ist der Titel auch als Hörbuch von LübbeAudio erschienen, gelesen von Anne Moll.… …   Deutsch Wikipedia

  • Rachel Sexton — Meteor ist der deutsche Titel eines im Dezember 2003 als Taschenbuch erschienenen Thrillers von Dan Brown (engl. Original: „Deception Point“, 2001). Im Jahr 2005 ist der Titel auch als Hörbuch von LübbeAudio erschienen, gelesen von Anne Moll.… …   Deutsch Wikipedia

  • Mussau — St. Matthias Inseln mit der Hauptinsel Mussau Gewässer Pazifischer Ozean …   Deutsch Wikipedia

  • Emirau — Gewässer Pazifischer Ozean Inselgruppe …   Deutsch Wikipedia

  • Australien — (Geographisch Statistisch), 1) im weiteren Sinne die gesammten, den 5. Welttheil bildenden, im Großen Ocean vom 32° nördl. bis 56° südl. Breite, u. vom 132. – 269° östl. Länge zerstreut liegenden Inseln u. Inselgruppen, jetzt gewöhnlicher mit dem …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Aboriginal — Flagge der Aborigines Die Aborigines (englisch [ˌæbəˈɹɪdʒɪniːz], „Ureinwohner“) sind die Ureinwohner Australiens. Sie besiedelten vor etwa 40.000 bis 50.000 Jahren den Kontinent. Aborigines sind kein einheitliches Volk, sondern bestehen aus… …   Deutsch Wikipedia

  • Aborigine — Flagge der Aborigines Die Aborigines (englisch [ˌæbəˈɹɪdʒɪniːz], „Ureinwohner“) sind die Ureinwohner Australiens. Sie besiedelten vor etwa 40.000 bis 50.000 Jahren den Kontinent. Aborigines sind kein einheitliches Volk, sondern bestehen aus… …   Deutsch Wikipedia

  • Ada Ciganlija — or colloquially just Ada (Serbian Cyrillic Ада Циганлија , pronounced| ada t͡siga nlija) is a river island, artificially turned into a peninsula, in the Sava River s course through central Belgrade, the capital of Serbia. It is also colloquially… …   Wikipedia