Christina Zerbe


Christina Zerbe
Christina Zerbe
Christina zerbe.jpg
Informationen über die Spielerin
Voller Name Christina Zerbe
Geburtstag 12. September 1980
Geburtsort SiegenDeutschland
Position Abwehr
Vereine als Aktive
Jahre Verein Spiele (Tore)1
Sportfreunde Birkelbach
Sportfreunde Siegen
FFC Brauweiler Pulheim
1. FFC Frankfurt
SG Bornheim Grün-Weiß
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 11. September 2008

Christina Zerbe (* 12. September 1980 in Siegen) ist eine deutsche Fußballspielerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Christina Zerbe hat ein Grundschullehramtsstudium für Sport, Deutsch und Religion abgeschlossen.

Sportliche Karriere

Vereinsfußball

Ihre Fußballkarriere begann Zerbe beim TSV Aue-Wingeshausen. Über die Sportfreunde Birkelbach, die Sportfreunde Siegen und den FFC Brauweiler Pulheim kam die Verteidigerin 2002 zum 1. FFC Frankfurt, den sie 2007 vorübergehend verließ. Zur Saison 2008/09 kehrt sie zum 1. FFC Frankfurt zurück. Zur Saison 2010/11 wechselte sie zum Hessenliga-Aufsteiger SG Bornheim/Grün-Weiß.

Erfolge:

Nationalmannschaft

Zerbe spielte zwölfmal für die deutsche Nationalmannschaft. Zudem absolvierte sie 19 Länderspiele für die U-19-Nationalmannschaft.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • CHRISTINA - все рабочие промокоды на скидку CHRISTINA в категории Косметика и парфюмерия

  • Christina Zerbe — (born 12 September 1980 in Siegen) is a German footballer. She last played for 1. FFC Frankfurt, until 2007, and was capped 12 times for the German national team between 2000 and 2003. External links Official site References This article… …   Wikipedia

  • Zerbe — ist der Name von Anthony Zerbe (* 1936), US amerikanischer Schauspieler Christina Zerbe (* 1980), deutsche Fußballspielerin Edwin Zerbe (1916–1992), deutscher Jurist und Politiker (SPD), MdB Hannes Zerbe (* 1941), deutscher Komponist und Pianist… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ze — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • FFC Frankfurt — 1. FFC Frankfurt Voller Name 1. Frauen Fußball Club Frankfurt Gegründet 27. August 1998 Stadion Stadion am Brentanobad …   Deutsch Wikipedia

  • SG Praunheim — 1. FFC Frankfurt Voller Name 1. Frauen Fußball Club Frankfurt Gegründet 27. August 1998 Stadion Stadion am Brentanobad …   Deutsch Wikipedia

  • Frauen-Fußball-Bundesliga 2002/03 — Fußball Bundesliga 2002/03 (Frauen) Meister: 1. FFC Frankfurt Absteiger: Tennis Borussia Berlin TuS Niederkirchen Torschützenkönigin: Inka Grings (20 Tore) Tore: 515 (Schnitt: 3,90) Zuschauer: 44.151 (Schnitt: 334) Di …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Bundesliga (Frauen) 2002/03 — Fußball Bundesliga 2002/03 (Frauen) Meister: 1. FFC Frankfurt Absteiger: Tennis Borussia Berlin TuS Niederkirchen Torschützenkönigin: Inka Grings (20 Tore) Tore: 515 (Schnitt: 3,90) Zuschauer: 44.151 (Schnitt: 334) Di …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Bundesliga 2002/03 (Frauen) — Meister: 1. FFC Frankfurt Absteiger: Tennis Borussia Berlin TuS Niederkirchen Torschützenkönigin: Inka Grings (20 Tore) Tore: 515 (Schnitt: 3,90) Zuschauer: 44.151 (Schnitt: 334) Di …   Deutsch Wikipedia

  • UEFA Women's Cup 2003/04 — Der UEFA Women’s Cup 2003/04 war die dritte Austragung des europäischen Frauenfußballturniers UEFA Women’s Cup. Er wurde vom schwedischen Verein Umeå IK gewonnen. Im Finale setzten sich die Schwedinnen deutlich gegen den deutschen Meister 1. FFC… …   Deutsch Wikipedia

  • UEFA Women’s Cup 2003/04 — Der UEFA Women’s Cup 2003/04 war die dritte Austragung des europäischen Frauenfußballturniers UEFA Women’s Cup. Er wurde vom schwedischen Verein Umeå IK gewonnen. Im Finale setzten sich die Schwedinnen deutlich gegen den deutschen Meister 1. FFC… …   Deutsch Wikipedia