Theo Maria Werner


Theo Maria Werner

Theo Maria Werner (* 15. Mai 1925 in München; † 1989) war ein deutscher Filmproduzent, Filmregisseur, Schauspieler und Drehbuchautor.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Werner studierte acht Semester Theater- und Zeitungswissenschaften in München und wurde anschließend Feuilletonredakteur. Er schrieb unter anderem für die Film-Woche und die Film-Revue, war zu verschiedenen Zeiten Pressechef beim Union-Filmverleih und bei der Columbia (dort auch Synchronautor) sowie sukzessive Dramaturg bei den Filmfirmen Roxy und Bavaria.

Unter dem Namen Werner-Press gründete er in München ein PR-Büro und trat als Autor hervor. 1959 wirkte er als Schauspieler in Ja, so ein Mädchen mit 16 an der Seite von Cornelia Froboess mit und beteiligte sich an Liedtexten für Der Frosch mit der Maske (1959) und Immer will ich dir gehören (1960). Anschließend schrieb er die Drehbücher für zwei Filme.

Mit seiner Parnass-Film produzierte er in den 1960er Jahren meist in Zusammenarbeit mit ausländischen Co-Produzenten mehrere Agenten- und Abenteuerfilme, darunter die mehrteilige erfolgreiche Adaption der Romane um Kommissar X. Unter dem Pseudonym „Werner Hauff“ schrieb er dabei an Drehbüchern mit und trat als Schauspieler auf. 1969 gründete Werner die Regina-Film und in den 1980er Jahren die Neue Reginafilm. Gelegentlich übernahm er in den von ihm produzierten Filmen selbst die Regie. Er starb an einem Herzinfarkt[1] und ist auf dem Münchner Westfriedhof bestattet.

Als Regisseur benutzte er das Pseudonym Werner Hauff.

Filmografie (als Produzent oder Produktionsleiter)

  • 1959: Ja, so ein Mädchen mit sechzehn (Schauspieler)
  • 1960: Meine Nichte tut das nicht (Drehbuch)
  • 1962: Camp der Verdammten (Drehbuch)
  • 1964: Erzähl mir nichts (auch Drehbuch und Schauspieler)
  • 1966: Kommissar X – Jagd auf Unbekannt (auch Drehbuch)
  • 1966: Kommissar X – Drei gelbe Katzen (auch Schauspieler)
  • 1966: Kommissar X – In den Klauen des goldenen Drachen (auch Drehbuch)
  • 1966: Die durch die Hölle gehen (Las siete magníficas, auch Drehbuch)
  • 1967: Kommissar X – Drei grüne Hunde
  • 1967: Agent 3S3 setzt alles auf eine Karte (auch Drehbuch der deutschen Fassung)
  • 1967: Die drei Supermänner räumen auf (I fantastici tre supermen, nur Drehbuch)
  • 1967: Mister Dynamit – morgen küßt Euch der Tod (Executive Producer, auch Schauspieler)
  • 1968: Kommissar X – Drei blaue Panther (auch Schauspieler)
  • 1968: Mister Zehn Prozent – Miezen und Moneten (auch Drehbuch)
  • 1968: Se incontri Sartana prega per la tua morte (Drehbuch)
  • 1969: Ein dreifach Hoch dem Sanitätsgefreiten Neumann
  • 1969: Donnerwetter! Donnerwetter! Bonifatius Kiesewetter (auch Drehbuch)
  • 1969: Kommissar X – Drei goldene Schlangen
  • 1969: Der Mann mit dem goldenen Pinsel
  • 1969: Libido - Das große Lexikon der Lust (Le 10 meraviglie dell'amore, nur Regie und Drehbuch)
  • 1971: Kommissar X jagt die roten Tiger (auch Drehbuch)
  • 1972: Nur der Colt war sein Gott (La colt era il suo Dio)
  • 1974: Dschungelmädchen für zwei Halunken (Drehbuch)
  • 1974: Der gestohlene Himmel (auch Regie)
  • 1975: Ich denk', mich tritt ein Pferd (auch Regie und Drehbuch)
  • 1977: Drei Teufelskerle m(l)achen alles nieder (Mettetemi in galera, nur Drehbuch)
  • 1978: Agenten kennen keine Tränen (A chi tocca, tocca…!)
  • 1979: Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand
  • 1984: Niemand weint für immer
  • 1987: Sri Lanka – Leuchtendes Land
  • 1987: Der Stein des Todes (auch Drehbuch)

Nachweise

  1. Interview mit Herbert Fux

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Maria Andergast — (* 4. Juni 1912 in Brunnthal an der Alz, heute Garching, als Maria Pitzer; † 14. Februar 1995 in Wien) war eine österreichische Schauspielerin. Leben und Werk Maria Andergast verlor im Alter von zwei Jahren ihre Eltern, wuchs bei Verwandten in… …   Deutsch Wikipedia

  • Maria Pitzer — Maria Andergast (* 4. Juni 1912 in Brunnthal an der Alz, heute Garching, als Maria Pitzer; † 14. Februar 1995 in Wien) war eine deutsche Schauspielerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Filmografie 2.1 Bis 1945 …   Deutsch Wikipedia

  • Werner Bucher — (* 19. August 1938 in Zürich) ist ein Schweizer Schriftsteller, Herausgeber und Verleger. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen (Auswahl) 3 Werke (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Theo Hahn — est un minéralogiste et cristallographe allemand né le 3 janvier 1928 à Duisbourg. Il a édité le volume A des tables internationales de cristallographie et a été président de l union internationale de cristallographie. Sommaire 1 Biographie 2… …   Wikipédia en Français

  • Werner Wölbern — (* 9. November 1961 in Zeven) ist ein deutscher Theater und Filmschauspieler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmografie (Auswahl) 3 Bühnenrollen (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Werner Heymann — Werner R. Heymann Werner Richard Heymann ou Werner R. Heymann était un compositeur d origine allemande, né à Königsberg (alors en Prusse ; actuellement Kaliningrad en Russie) le 14 février 1896, décédé à Munich (Allemagne) le 30 mai 1961. Il …   Wikipédia en Français

  • Werner Richard Heymann — Werner R. Heymann Werner Richard Heymann ou Werner R. Heymann était un compositeur d origine allemande, né à Königsberg (alors en Prusse ; actuellement Kaliningrad en Russie) le 14 février 1896, décédé à Munich (Allemagne) le 30 mai 1961. Il …   Wikipédia en Français

  • Maria Ludwig Michael Mies — Briefmarke, im Hintergrund die Neue Nationalgalerie Barcelona Pavillon Ludwig Mies van der Rohe (* …   Deutsch Wikipedia

  • Mariä Himmelfahrt (Bad Neustadt an der Saale) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Werner R. Heymann — Pour les personnes ayant le même patronyme, voir Heymann. Werner R. Heymann vers 1918 Werner Richard Heymann ou Werner R. Heymann est un compositeur d origine allemande, né à Königsberg (alors en P …   Wikipédia en Français