Theodor Nolte


Theodor Nolte

Theodor Nolte (* 3. Dezember 1848 in Magdeburg; † 11. Februar 1919 in Thale) war ein Heimatforscher und Heimatdichter mit Arbeitsschwerpunkt in der Region um Thale und dem Bodetal im Harz.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Theodor Nolte verlor früh seine Eltern und wurde schon mit fünf Jahren Waise. Er kam zu seinem Onkel nach Burg (bei Magdeburg), wo er, trotz Neigung zum Studieren, das Bäckerhandwerk zu erlernen hatte. Nolte verfasste in der Freizeit Gedichte. Zweimal versuchte er sich durch Flucht der auch mit körperlicher Gewalt einhergehenden Situation zu entziehen, was jedoch misslang. Er nahm am Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 teil. Danach war er auf Wanderschaft und ließ sich in Quedlinburg als Bäcker nieder. 1877 heiratete er die jüngste Tochter des verarmten Rittergutsbesitzers und Schlossherrn Olberg. Das Bäckerhandwerk gab er auf und verzog um 1880 nach Thale, wo er mit einem Verkaufsstand für Harzandenken seinen Lebensunterhalt verdiente. Darüber hinaus verfasste er diverse Schriften in Bezug auf die Region um Thale. Seine Frau und ein Sohn verstarben früh. Mehrere Töchter führten sein Andenkengewerbe fort.

Er erlangte als Chronist von Thale und Umgebung überregionale Bekanntheit. Trotzdem verstarb er 1919 durch den Hunger der Kriegs- und Nachkriegszeit gezeichnet verarmt in Thale.

Ehrungen

In Thale ist zu seinen Ehren eine Straße als Theodor-Nolte-Straße bezeichnet.

Werke (Auswahl)

  • Die Roßtrappe, der Hexentanzplatz und das Bodetal, 1892
  • Die Roßtrappe als heidnische Opferstätte des Germanentums
  • Meinem Bodetal, Gedichtsammlung
  • Die Edda, das Evangelienbuch des alten Germanentums und ihre Beziehungen zum Bergtheater in Thale
  • Der altheilige Opferstein mit Becken und Hakenkreuz in der Walpurgishalle auf dem Hexentanzplatz

Literatur

  • Stephan Neef: Harzclub rät: Mit Nolte gegen rechts. Gedenkstätte für Bodetalchronisten. - In: Mitteldeutsche Zeitung, Bd. 11 (2000), Nr. 155, S. 8
  • Stephan Neef: Die Angst vor einem "Ario-Germanen". Zum 150. Geburtstag des Heimatdichters Theodor Nolte. - In: Mitteldeutsche Zeitung, Ausg. Quedlinburg, Bd. 9 (1998), Nr. 281, S. 8
  • Biographie in der 11. Auflage seines Werks Die Roßtrappe, der Hexentanzplatz und das Bodetal aus dem Jahr 1928

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nolte — ist der Familienname folgender Personen: Brawley Nolte (* 1986), US amerikanischer Schauspieler Claudia Nolte (* 1966), deutsche Politikerin (CDU) Claudia Nolte, Schauspielerin Dieter Nolte (1941–2010), deutscher Politiker (SPD) Dorothee Nolte (* …   Deutsch Wikipedia

  • Theodor-Wolff-Preis — Der Theodor Wolff Preis ist der Journalistenpreis der deutschen Zeitungen. Der Preis wird seit 1962 jährlich in fünf gleichrangigen Einzelpreisen von je 6.000 Euro vom Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger verliehen. Zusätzlich wird in… …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst Nolte — (born 11 January 1923) is a German historian and philosopher, whose primary interest is the comparative study of Nazism, Fascism and Communism. His nationalistic views of German history have often proved controversial.… …   Wikipedia

  • Jost Nolte — (* 29. August 1927 in Kiel; † 24. Juni 2011 in Schwerin) war ein deutscher Schriftsteller und Journalist. Er war der Vater des Journalisten und Buchautors Mathias Nolte. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Prix Theodor Wolff — Le Prix Theodor Wolff ((de)Theodor Wolff Preis) est un des prestigieux prix des journalistes allemands. Il est attribué chaque année depuis 1962. La distinction est attribuée en souvenir de Theodor Wolff, qui avait été évincé en 1933 par les… …   Wikipédia en Français

  • Liste der Söhne und Töchter Magdeburgs — Die Liste enthält Personen, die in Magdeburg geboren sind. Ob die Stadt zu ihrem späteren Wirkungskreis gehört, ist dabei unerheblich. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Andere Persönlichkeiten mit Magdeburger Bezug befinden… …   Deutsch Wikipedia

  • Thale — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Meier Helmbrecht — ist eine Versnovelle von Wernher dem Gärtner aus dem dritten Viertel des 13. Jahrhunderts. Inhaltsverzeichnis 1 Inhalt …   Deutsch Wikipedia

  • Hotel Zehnpfund — vor 1900 Blick vom Balkon 1896 …   Deutsch Wikipedia

  • Unmutston — (oder „Ottenton“) nennt man eine Reihe von über 20 Sprüchen in mittelhochdeutscher Sprache Walthers von der Vogelweide, eines der bekanntesten deutschen Dichter des Mittelalters. Einige davon beziehen sich auf Papst Innozenz III. (†1216), der… …   Deutsch Wikipedia