Thomas Montgomery Bell

Thomas Montgomery Bell
Thomas Montgomery Bell

Thomas Montgomery Bell (* 17. März 1861 bei Cleveland, White County, Georgia; † 18. März 1941 in Gainesville, Georgia) war ein US-amerikanischer Politiker. Zwischen 1905 und 1931 vertrat er den Bundesstaat Georgia im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang

Thomas Bell besuchte sowohl die öffentlichen Schulen seiner Heimat als auch eine Privatschule in Gainesville. Danach studierte er an der Moore’s Business University in Atlanta. Von 1878 bis 1879 war er in den Schulen von Cleveland als Lehrer tätig, ehe er im folgenden Jahr eine Laufbahn als fahrender Händler begann. Dabei vertrat er Firmen in Atlanta und Baltimore (Maryland). Im Jahr 1885 zog er nach Gainesville, wo er der gleichen Tätigkeit nachging. Von 1898 bis 1904 war Bell Verwaltungsangestellter am Superior Court im Hall County.

Politisch war Bell Mitglied der Demokratischen Partei. Bei den Kongresswahlen des Jahres 1904 wurde er im neunten Wahlbezirk von Georgia in das US-Repräsentantenhaus in Washington D.C. gewählt, wo er am 4. März 1905 die Nachfolge von Farish Carter Tate antrat. Nach zwölf Wiederwahlen konnte er bis zum 3. März 1931 insgesamt 13 Legislaturperioden im Kongress absolvieren. Zwischen 1913 und 1915 war er dort Demokratischer Mehrheitsführer. In seine Zeit als Kongressabgeordneter fiel unter anderem der Erste Weltkrieg. Außerdem wurden in jenen Jahren der 16., der 17., der 18. und der 19. Verfassungszusatz verabschiedet. Seit 1929 wurde auch die Arbeit des Kongresses von den Folgen der Weltwirtschaftskrise bestimmt.

1930 wurde Thomas Bell von seiner Partei nicht mehr zur Wiederwahl nominiert. In den folgenden Jahren arbeitete er als Vertreter einer Marmorfirma. Er starb am 18. März 1941 in Gainesville.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Thomas Montgomery Bell — (March 17 1861–March 18 1941) was an American politician who served as House majority whip from 1913 to 1915.Bell was born in Nacoochee Valley, near Cleveland, Georgia. He graduated from Moore’s Business University at Atlanta, then taught public… …   Wikipedia

  • Thomas M. Bell — may refer to:*Thomas M. Bell (Ohio politician), Democratic representative in the Ohio House of Representatives from 1973 to 1982 *Thomas Montgomery Bell (1861 1941), Democratic US Congressmember from Georgia …   Wikipedia

  • Montgomery Bell Academy — Coordinates: 36°07′44″N 86°50′13″W / 36.1289469°N 86.8369443°W / 36.1289469; 86.8369443 …   Wikipedia

  • George Thomas Montgomery — infobox bishopstyles name=George Thomas Montgomery dipstyle=The Most Reverend offstyle=Your Excellency relstyle=Monsignor deathstyle=none |George Thomas Montgomery (December 30, 1847 January 10, 1907) was the first American born Bishop of the… …   Wikipedia

  • Thomas Bell — or Tom Bell may refer to:*Thomas Bell (printer), patented roller printing process in 1783 *Thomas Bell (zoologist) (1792 1880), English zoologist, surgeon and writer *Thomas M. Bell (Ohio politician) (1973 1982), Democratic representative in the… …   Wikipedia

  • Bell (Familienname) — Bell ist ein englischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Das englische Wort bell bedeutet „Glocke“. Der in Schottland und Nordengland beheimatete Name kann dem deutschen Namen Glöckner oder Klöckner entsprechen oder sich (wie auch Klockmann)… …   Deutsch Wikipedia

  • Montgomery County, Kentucky — Montgomery County courthouse in Mount Sterling, Kentucky …   Wikipedia

  • Montgomery County, Pennsylvania — Flag …   Wikipedia

  • Thomas H. Watts — Thomas Hill Watts Thomas Hill Watts (* 3. Januar 1819 bei Greenville, Butler County, Alabama; † 16. September 1892 in Montgomery, Alabama) war ein US amerikanischer Politiker, Justizminister der Konföderierten Staaten vo …   Deutsch Wikipedia

  • Montgomery Gentry — Eddie Montgomery (left) and Troy Gentry in 2008. Background information Origin Kentucky, USA …   Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»