UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1966

UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1966
Der Deutsche Dieter Kemper belegte in der Einerverfolgung der Profis den dritten Platz.

Die 56. UCI-Bahn-Weltmeisterschaften fanden vom 29. August bis 4. September 1966 im Frankfurter Waldstadion statt. 32 Nationen waren am Start. Parallel wurden die UCI-Straßen-Weltmeisterschaften auf dem Nürburgring und in Köln ausgetragen.

Zur Bahnrad-WM in Frankfurt wurde das Programm um zwei weitere Disziplinen, das 1000m-Zeitfahren und das Tandem-Malfahren, auf elf aufgestockt. Italien erwies sich bei den Profis als die dominierende Nation dieser Titelkämpfe, allen voran Leandro Faggin, der schon 1954 in Köln bei den Amateuren Weltmeister geworden war und bei den Olympischen Sommerspielen 1956 in Melbourne eine Goldmedaille mit dem Bahnvierer gewonnen hatte.

In Frankfurt begann die große Siegesserie des französischen Sprinters Daniel Morelon, der achtmal Weltmeister und zweimal Olympiasieger wurde. Die Kurzzeitdisziplinen wurden von den französischen Fahrern dominiert, deren Trainer der ehemalige Weltmeister Louis Gérardin war.

Frauen

Disziplin Platz Land Athlet
Sprint 1 Sowjetunion 1955UdSSR Irina Kiritschenko
2 Sowjetunion 1955UdSSR Walentina Sawina
3 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Heidi Blobner
Einerverfolgung (3000 m) 1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Beryl Burton
2 BelgienBelgien Yvonne Reynders
3 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Hannelore Mattig


Männer (Profis)

Disziplin Platz Land Athlet
Sprint 1 ItalienItalien Giuseppe Beghetto
2 AustralienAustralien Ron Baensch
3 ItalienItalien Sante Gaiardoni
Einerverfolgung (5000 m) 1 ItalienItalien Leandro Faggin
2 BelgienBelgien Ferdinand Bracke
3 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Dieter Kemper
Steherrennen (100 km) 1 BelgienBelgien Romain De Loof (hinter Hugo Lorenzetti)
2 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Ehrenfried Rudolph (hinter Georg Grolimund)
3 BelgienBelgien Leo Proost (hinter Norbert Koch)


Männer (Amateure)

Disziplin Platz Land Athlet
Sprint 1 FrankreichFrankreich Daniel Morelon
2 FrankreichFrankreich Pierre Trentin
3 Sowjetunion 1955UdSSR Omar Pchakadse
Zeitfahren (1000 m) 1 FrankreichFrankreich Pierre Trentin
2 BelgienBelgien Paul Seye
3 NiederlandeNiederlande Frans van der Ruit
Tandem 1 FrankreichFrankreich Daniel Morelon/Pierre Trentin
2 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Klaus Kobusch/Martin Stenzel
3 ItalienItalien Giordano Turrini/Walter Gorini
Einerverfolgung (4000m) 1 NiederlandeNiederlande Tiemen Groen
2 TschechoslowakeiTschechoslowakei Jiří Daler
3 ItalienItalien Giorgio Ursi
Mannschaftsverfolgung (4000 m) 1 ItalienItalien Antonio Castello/Cipriano Chemello/Gino Pancini/Luigi Roncaglia
2 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Karl-Heinz Henrichs/Herbert Honz/Jürgen Kissner/Karl Link
3 Sowjetunion 1955UdSSR Wiktor Bykow/Michail Kolchujew/Stanislaw Moskwin/Leonid Wukulow
Steherrennen (1 Stunde) 1 NiederlandeNiederlande Piet de Wit (hinter Norbert Koch)
2 NiederlandeNiederlande Bert Romijn (hinter Bruno Walrave)
3 FrankreichFrankreich Christian Giscos (hinter Laval)


Literatur

  • Werner Ruttkus, Wolfgang Schoppe, Hans-Alfred Roth, Im Glanz und Schatten des Regenbogens. Ein Rückblick auf die Rad-Weltmeisterschaften im Rennsport, die seit 1895 in ganz Deutschland durchgeführt wurde, Berlin 1999

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 1966 — Rudi Altig wurde Weltmeister auf dem Nürburgring Die UCI Straßen Weltmeisterschaften 1966 fanden am 27. und 28. August auf dem Nürburgring in der Eifel sowie am 25. August auf einer Strecke bei Köln statt. Die Einzelrennen wurden auf dem Ring… …   Deutsch Wikipedia

  • UCI-Bahn-Weltmeisterschaften — Die UCI Bahn Weltmeisterschaften (engl. UCI Track Cycling World Championships) finden seit 1893 jährlich statt. Da sie heute vom Radsport Weltverband UCI in den verschiedenen Disziplinen des Bahnradsports ausgetragen werden, tragen sie diesen… …   Deutsch Wikipedia

  • UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1954 — Nur eine Tafel erinnert heute im Wuppertaler Stadion Zoo noch an die Steherrennen, darunter zwei Weltmeisterschaften, die hier ausgetragen wurden. Die 44. UCI Bahn Weltmeisterschaften fanden vom 27. bis 29. August 1954 auf der Radrennbahn im …   Deutsch Wikipedia

  • UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1927 — Willy Falck Hansen (r.), hier bei den Olympischen Spielen 1928 in Amsterdam mit Antoine Mazairac, wurde Vize Weltmeister der Amateur Sprinter. Die 23. UCI Bahn Weltmeisterschaften fanden am 17. und 20. Juli in Köln Müngersdorf (Sprint… …   Deutsch Wikipedia

  • UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1955 — Die 45. UCI Bahn Weltmeisterschaften fanden vom 31. August bis 3. September 1955 auf der Vigorelli Bahn in Mailand statt. An den Weltmeisterschaften nahmen Sportler aus 24 Nationen teil (die Straßenwettbewerbe miteingerechnet). Rund 15 000 bis 20 …   Deutsch Wikipedia

  • UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1961 — Die Radrennbahn in Zürich Oerlikon Die 51. UCI Bahn Weltmeisterschaften fanden vom 27. August bis 13. September 1961 auf der Radrennbahn Zürich Oerlikon statt. Vor Beginn der WM kam es zu einem „Flaggenstreit“: Der gastgebende Verband, der… …   Deutsch Wikipedia

  • UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1974 — Die 64. UCI Bahn Weltmeisterschaften fanden vom 14. bis 20. August 1974 auf der Radrennbahn der Université de Montréal im kanadischen Montreal statt. Im Vorfeld dieser Weltmeisterschaften sah es für kurze Zeit so aus, als ob diese ausfallen… …   Deutsch Wikipedia

  • UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2010 — Maximilian Levy war der erfolgreichste deutsche Teilnehmer der WM Die 100. UCI Bahn Weltmeisterschaften fanden vom 24. bis 28. März 2010 in der „Ballerup Super Arena“ in Ballerup bei Kopenhagen (Dänemark) statt. Die australische Mannschaft konnte …   Deutsch Wikipedia

  • UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2011 — Omnisport Apeldoorn Eingang Omnisport Hall …   Deutsch Wikipedia

  • UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1968 — Die 58. UCI Bahn Weltmeisterschaften fanden vom 26. bis 29. August 1968 auf der Radrennbahn in Rom sowie Anfang November in Montevideo statt. Die Wettbewerbe waren erstmals getrennt: Die fünf olympischen Disziplinen wurden in Montevideo… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»