Waldo Salt


Waldo Salt

Waldo Pressman Salt (* 18. Oktober 1914 in Chicago, Illinois; † 7. März 1987 in Los Angeles, Kalifornien) war ein vielfach ausgezeichneter US-amerikanischer Drehbuchautor, der während der McCarthy-Ära auf die Schwarze Liste gesetzt wurde.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Salt besuchte schon im frühen Alter von 14 Jahren die Stanford University und schloss sein Studium im Alter von 20 Jahren ab. 1936 erhielt er eine feste Anstellung als Autor bei Metro-Goldwyn-Mayer. Dort schrieb er an insgesamt 19 Filmen mit, darunter das Melodram Die Braut trug Rot. Obwohl er 1938 der Kommunistischen Partei der USA beigetreten war wurde er von 1942 bis Kriegsende als Berater für das United States Office of War Information beschäftigt. 1948 schrieb Salt das Drehbuch für den Western Ehe ohne Liebe mit Loretta Young, William Holden und Robert Mitchum in den Hauptrollen. Er erhielt hierfür eine Nominierung für den WGA Award. Zwei Jahre später entstand nach seinem Buch der Abenteuerfilm Der Rebell mit Burt Lancaster und Virginia Mayo in den Hauptrollen.

Als er sich 1951 weigerte vor dem Komitee für unamerikanische Umtriebe auszusagen, wurde er auf die Schwarze Liste gesetzt und durfte die nächsten elf Jahre nicht mehr in Hollywood arbeiten. In dieser Zeit schrieb er unter verschiedenen Pseudonymen Drehbücher für Fernsehserien, darunter die britische Produktion Ivanhoe mit Roger Moore in der Titelrolle.

Nach dem Ende der McCarthy-Ära schrieb er wieder unter eigenem Namen, sein erstes Drehbuch nach der Sperre entstand 1962 für den Abenteuerfilm Taras Bulba mit Yul Brynner in der Titelrolle. In den 1970er Jahren erreichte seine Karriere ihren Höhepunkt. Zunächst erhielt er 1970 für John Schlesingers Filmdrama Asphalt-Cowboy mit Dustin Hoffman und Jon Voight in den Hauptrollen den Oscar. Er wurde für sein Drehbuch zudem für den Golden Globe Award nominiert und erhielt den WGA Award und den Britischen Filmpreis. Für die Adaption von Peter MaasBestseller-Biografie Serpico erhielt er einen weiteren WGA Award, sowie Nominierungen für den Oscar und den Edgar Allan Poe Award. Seinen zweiten Oscar erhielt er 1979 für Coming Home – Sie kehren heim. Hierfür wurde er zum zweiten Mal für den Golden Globe nominiert und mit dem dritten WGA Award ausgezeichnet. 1986 erhielt er für sein Lebenswerk den Laurel Award. 1992 wurde der Waldo Salt Screenwriting Award ins Leben gerufen, der jährlich auf dem Sundance Film Festival verliehen wird.

Salt war drei Mal verheiratet. Aus seiner ersten Ehe gingen zwei Kinder hervor, darunter die Schauspielerin Jennifer Salt. In dritter Ehe war er mit der Schriftstellerin Eve Merriam verheiratet.

Filmografie (Auswahl)

Broadway

  • 1954–1955: Sandhog

Auszeichnungen

  • 1949: WGA Award-Nominierung für Ehe ohne Liebe
  • 1970: WGA Award für Asphalt-Cowboy
  • 1970: Oscar für Asphalt-Cowboy
  • 1970: Britischer Filmpreis für Asphalt-Cowboy
  • 1970: Golden Globe Award-Nominierung für Asphalt-Cowboy
  • 1974: Oscar-Nominierung für Serpico
  • 1974: Edgar Allan Poe Award-Nominierung für Serpico
  • 1974: WGA Award für Serpico
  • 1979: Golden Globe-Nominierung für Coming Home – Sie kehren heim
  • 1979: Oscar für Coming Home – Sie kehren heim
  • 1979: WGA Award für Coming Home – Sie kehren heim
  • 1986: Laurel Award

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Waldo Salt — Pour les articles homonymes, voir SALT. Waldo Salt est un scénariste et acteur américain né le 18 octobre 1914 à Chicago, Illinois (États Unis), décédé le 7 mars 1987 à Los Angeles (États Unis). Sommaire 1 …   Wikipédia en Français

  • Waldo Pressman Salt — (October 18, 1914 ndash; March 7, 1987) was an American screenwriter who was blacklisted by the Hollywood movie studio bosses during the era of McCarthyism.Born in Chicago, Illinois, Waldo Salt graduated from Stanford University at age eighteen.… …   Wikipedia

  • Waldo — est un terme pouvant désigner: Sommaire 1 Patronyme 2 Prénom 3 Toponyme 4 Voir aussi Patronyme …   Wikipédia en Français

  • Salt — (englisch für „Salz“) steht für: Salt (Girona), Stadt im Nordwesten von Spanien Salt (Kryptologie), in der Kryptografie ein zusätzlicher zufälliger Schlüssel Salt (Film), US amerikanischer Film aus dem Jahr 2010 Die Abkürzung SALT steht für:… …   Deutsch Wikipedia

  • SALT — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom.   Sigles d’une seule lettre   Sigles de deux lettres   Sigles de trois lettres > Sigles de quatre lettres …   Wikipédia en Français

  • Waldo Semon — Infobox Scientist name = Waldo Semon birth date = September 10,1898 birth place = death date = May 26,1999 death place = residence = citizenship = nationality = American ethnicity = field = chemistry work institutions = alma mater = University of …   Wikipedia

  • Jennifer Salt — is an American actress and screenwriter, born September 4, 1944 in Los Angeles, California. Her parents were screenwriter Waldo Salt and actress Mary Davenport.Her best remembered role was as Eunice Tate Leitner on the comedy Soap . A notable… …   Wikipedia

  • List of Sundance Film Festival award winners — This is a partial list of films that won awards at the Sundance Film Festival. NOTOC =1982= *Grand Jury Prize: Dramatic Circle of Power [cite web|url=http://wc05.allmovie.com/cg/avg.dll?p=avg sql=1:6936 T4|title=allmove entry for Circle of Power] …   Wikipedia

  • Coming Home (film) — Coming Home DVD cover Directed by Hal Ashby Produced by …   Wikipedia

  • Serpico — Título Sérpico Ficha técnica Dirección Sidney Lumet Producción Martin Bregman Guion …   Wikipedia Español