Walter Brown Gibson


Walter Brown Gibson

Walter Brown Gibson (* 21. September 1897 in Germantown (Philadelphia), Pennsylvania; † 6. Dezember 1985 Kingston, New York) war ein US-amerikanischer Journalist, Schriftsteller und Zauberkünstler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Gibson war ein Sohn von Alfred Cornelius Gibson (1849–1931) und dessen Ehefrau May Morrell Whidden (1863–1941). Er studierte an der Colgate University und war dort auch Mitglied der Studentenverbindung Delta Kappa Epsilon. 1920 konnte er dieses Studium beenden und arbeitete anschließend als Journalist für einige Zeitschriften und Zeitungen in Philadelphia; u.a. für4 den „North American“ und den „The Evening Ledger“. Neben seinen täglichen journalistischen Arbeiten kreierte er regelmäßig Kreuzworträtsel.

Gibson heiratete in Kingston Litzka R. Gonser und hatte mit ihr einen Sohn, Robert (* 1925).

Walter Brown Gibson starb zwölf Wochen nach seinem 88. Geburtstag in Kingston N.Y. und fand auf dem Montrepose Cemetery (Block D, Section 2, Lot 110) seine letzte Ruhestätte.

Rezeption

1928 wurde Walter B. Gibson durch den Verleger Henry H. Macfadden (Macfadden Publications) die Herausgeberschaft der Anthologie True Strange Stories angeboten. Ab 1930 legte Gibson seine journalistische Arbeit nieder und widmete sich nur noch seinem eigenem literarischen Werk. 1931 erfand er den Protagonisten „The Shadow“ und schrieb für diesen Superhelden über 300 Geschichten. Er veröffentlichte diese unter seinem eigenen Namen oder unter dem Pseudonym Maxwell Grant in verschiedenen Pulp-Magazinen.

Neben seinen belletristischen Werken schrieb Gibson als Ghostwriter u.a. für Harry Blackstone, Joseph Dunninger, Harry Houdini, Howard Thurston und The amazing Kreskin. Unter seinem eigenen Namen veröffentlichte Gibson über hundert Werke über Hypnose, Magie, Spiele, Yoga und Zauberei. Außerdem war er unter dem Verlagspseudonym Andy Adams zusammen mit Peter J. Harkins und Edward Pastore einer der Verfasser der Jugendbuchreihe Biff Brewster.

Werke (Auswahl)

Belletristik
  • The shadow
  • Biff-Brewster-Zyklus
    • Band 1: Brazilian Gold Mine Mystery, 1960
    • Band 4: Mystery of the Mexican Treasure, 1961
    • Band 7: Mystery of the Ambush in India, 1962
    • Band 9: Egyptian Scarab Mystery, 1963
    • Band 13: Mystery of the Alpine Pass, 1965
Sachbücher
  • Houdinis escapes
  • The book of secrets
  • Professional magic for amateurs
  • Blackstone's modern card tricks
  • Thurston's 200 tricks you can do, 1926
  • What's new in magic, 1956
  • Secrets of Magic
    • Deutsche Ausgabe: Geheimnisse großer Zauberer. Maier, Ravensburg 1979, ISBN 3-473-39517-X. (Übersetzung: Hannelore Michalski).

Literatur

  • Randolph J. Cox: Man of Magic and Mystery. A guide to the work of Walter B. Gibson. Scarecrow Press, New York 1988, ISBN 0-8108-2192-3.
  • Thomas J. Shimeld: Walter B. Gibson and „The Shadow“. MacFarland, Jefferson, N.C. 2004, ISBN 0-7864-1466-9.
  • Wolfgang Saxon: Walter B. Gibson, the creator of „The Shadow“, dead at 88. In: The New York Times vom 7. Dezember 1985.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Walter B. Gibson — Infobox Writer name = Walter Brown Gibson imagesize = caption = pseudonym = Maxwell Grant (shared) birthdate = September 12 1897 birthplace = Germantown, Pennsylvania, United States deathdate = December 6 1985 deathplace = Kingston, New York,… …   Wikipedia

  • Walter M. Gibson — For other people of the same name, see Walter Gibson (disambiguation). Walter M. Gibson Photo of Walter M. Gibson Prime Minister of Hawaii In office Jun …   Wikipedia

  • Gibson — bezeichnet: Gibson (Traktor), eine frühere amerikanische Traktormarke Gibson Guitar Corporation, einen amerikanischen Gitarrenhersteller die Gibsonwüste in Australien eine Variante des Martini (Cocktail) Gibson ist der Name folgender Orte in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Gibson — ist der Name folgender Personen: Walter Brown Gibson (1897–1985) US amerikanischer Schriftsteller und Magier Walter Murray Gibson (1822–1888), britischer Abenteurer und mormonischer Missionar Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unter …   Deutsch Wikipedia

  • Gibson EDS-1275 — Производитель Gibson …   Википедия

  • Walter Guion — (* 3. April 1849 bei Thibodaux, Louisiana; † 7. Februar 1927 in New Orleans, Louisiana) war ein US amerikanischer Jurist und Politiker (Demokratische Partei), der den Bundesstaat Louisiana im …   Deutsch Wikipedia

  • Walter De Brouwer — (b. 1957) is a Belgian businessman and Internet entrepreneur. At present, he is the CEO of the European branch of [http://www.laptop.org Nicholas Negroponte’s One Laptop per Child] . OLPC Europe is based in Brussels and collaborates with the… …   Wikipedia

  • Dorothy Gibson — Gibson in a 1911 publicity photo Born Dorothy Winifred Brown May 17, 1889(1889 05 17) Hoboken, New Jersey, United States …   Wikipedia

  • Michael Stuart Brown — For other people named Michael Brown, see Michael Brown (disambiguation). Michael Stuart Brown Born April 13, 1941 ( …   Wikipedia

  • List of Gibson players — This is an alphabetized list of musicians who have made use of Gibson Guitar models in live performances or studio recordings. Because of the great popularity of these models, musicians are listed here only if their use of these instruments was… …   Wikipedia